da habe ich doch gleich eine Träne im Auge

  • Autor
  • Nachricht
31  Fr Apr 21, 2017 12:17
Mac Laus hat geschrieben:...dank einer Fülle von Streamingdiensten speichere oder kaufe ich mir garnichts mehr... warum auch? Spare ich lieber Ressourcen und streame bei Bedarf...

Streamen kostet (meist ;) ) - und ich bin nicht bereit, für sowas zu bezahlen.

Atarimaster

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Ruhrgebiet
32  Fr Apr 21, 2017 13:53
AndreasG hat geschrieben:Streamen kostet (meist ;) ) - und ich bin nicht bereit, für sowas zu bezahlen.


Und BluRays gibt es gratis?

Ich selbst habe Streaming immer abgelehnt, ich will eigentlich die DVD/BluRay im Regal stehen haben. Ganz abgesehen von diesem »Besitzwunsch« haben die auch den Vorteil, dass ich fast alles so gucken kann, wie ich es bevorzuge: Englischer Originalton mit englischen Untertiteln. (Ab dem dritten oder vierten Gucken lasse ich die Untertitel dann weg… dann weiß ich so langsam, was die Reden. ;-) )
Diese Kombination ist beim Streaming eher selten. Soweit ich weiß (CMIIW), gibt es das auf breiter Front nur bei Netflix.

Aaaaaber:
Letztes Jahr zum Geburtstag habe ich die BluRay-Box mit Staffel 2 der Serie »Defiance« geschenkt bekommen. Die blieb erstmal über ein Jahr lang liegen (also: kein Umtausch mehr möglich), dann habe ich sie geguckt.
Die erste Disk lief ohne Probleme.
Von der zweiten Disk habe ich an zwei Abenden jeweils eine Folge geguckt, am dritten Abend aber wollte der Player diese Disk nicht mehr haben. Kann ich nicht lesen, sagt er.
Ich habe alles versucht. Player neu gestartet. Disk vorsichtig mit Mikrofasertuch abgewischt. Genauestens auf Kratzer untersucht: Nichts zu sehen.
Andere Disk rein: Läuft.
Die fragliche Disk noch mal rein: Läuft nicht.

Der Player ist kein No-Name-Schrott, sondern ein Sony. Zu dem Zeitpunkt knapp ein Jahr alt, also noch etwas jünger als die Disk.

Und so etwas passiert ja nicht zum ersten Mal.
Ich bin z.B. über den Kauf der TNG-Komplettbox auf BluRay (letztes Jahr) sehr froh, weil die Qualität deutlich besser ist als die DVD-Variante, die ich vorher hatte. Der Grund für den Kauf dieser Box war aber, dass aus der alten Sammlung mehrere Disk nicht mehr richtig liefen. Immerhin wurden sie erstmal noch eingelesen, aber oft konnte ich Folgen nicht zuende schauen, weil der Player irgendwann ausgestiegen ist.
Gut, die DVDs waren etwas älter, etwa 7 bis 8 Jahre, und in der Zeit habe ich die komplette Serie vier- oder höchstens fünfmal geguckt. Aber hey – da haben selbst VHS-Kassetten länger gehalten. Vielleicht bei abnehmender Qualität, aber immerhin konnte ich sie noch gucken.

Solche Erlebnisse sind es, die für mich das Streaming interessant machen. Was ich eigentlich nie wollte.
Mittlerweile denken wir aber ernsthaft drüber nach. Ja, auch da kann es zu Ausfällen kommen. Aber die sind temporär, dann gucke ich die Folge meinetwegen erst am nächsten oder übernächsten Tag. Die o.g. Defiance-Disk bleibt aber für den Player unlesbar (habe ich mittlerweile noch ein paar Mal versucht).




Worum ging’s hier im Thread noch mal? ;)
The truth is always either terrible or boring. (Sansa Stark)

Macci

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Leibzsch
33  Fr Apr 21, 2017 14:02
Warum ich kein Streaming nutze? Die bringen einfach nicht das, was ich mir auf Datenträgern zulege (viel Arthaus, Dokus über Künstler usw., schräger Kram). ;)

jodruck

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Duisburg
34  Fr Apr 21, 2017 15:18
Worum ging’s hier im Thread noch mal? ;)[/quote]

Bei meinem G4 Audio Digital ist ein ZIP-Laufwerk intern eingebaut, das hatte aber zum Schluss, als ich so etwas noch nutzte, ziemlich rumgezickt.

Jetzt läuft der G4 ja nur noch als Faxempfänger.


Ps. Komisch, da kam jetzt gar keine Mail mehr, bezüglich neuer Antworten im Thema?
I don't understand, please speak Germany !

jodruck

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Duisburg
35  Fr Apr 21, 2017 15:20
Das verwenden der Zitate lerne ich vielleicht mal irgendwann :roll:
I don't understand, please speak Germany !
36  Fr Apr 21, 2017 17:51
Wenn ich eine BluRay kaufe, gehört die mir. Ich kann sie weitergeben oder mehrmals schauen. Oder beides :D

Das Streaming-Zeugs bleibt immer auf dem Server. Anschauen = Bezahlen. Auch beim zweiten Mal.
Zudem steckt da ja immer noch ein Abo-Modell dahinter. Das brauch' ich nun wirklich nicht, dazu schauen wir viel zu wenig fern.

Unser Provider (Cablecom bzw. neu UPC) bietet schon seit Jahren wenn nicht Jahrzehnten Video-on-Demand. Das habe ich noch kein einziges Mal benutzt. Ich scheine irgendwie so gar nicht deren Ideal-Kunde zu sein, wenn ich die Mails anschaue, wo die Message sinngemäss lautet: Wollen Sie das nicht doch wenigstens 1x ausprobieren?

Atarimaster

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Ruhrgebiet
37  Fr Apr 21, 2017 18:12
AndreasG hat geschrieben:Wenn ich eine BluRay kaufe, gehört die mir. Ich kann sie weitergeben oder mehrmals schauen. Oder beides


Das mit dem »mehrmals schauen« ist ja genau das Problem:
Geht dann nicht mehr, wenn der Player die Disk nicht mehr mag. Und das macht mich dann sauer, weil ich mir die Dinger ja gerade deswegen gekauft habe, weil ich sie mehrfach schauen wollte.


AndreasG hat geschrieben:Das Streaming-Zeugs bleibt immer auf dem Server. Anschauen = Bezahlen. Auch beim zweiten Mal.
Zudem steckt da ja immer noch ein Abo-Modell dahinter.


Nee, nicht ganz: Entweder Abo oder für jedes Gucken einzeln bezahlen.

AndreasG hat geschrieben: Das brauch' ich nun wirklich nicht, dazu schauen wir viel zu wenig fern.


Nun ja. Für die TNG-Box habe ich 99 Euro gezahlt. Dafür hätte ich auch 10 Monate Netflix Standard bekommen, und in den 10 Monaten hätte ich nicht nur TNG komplett geschafft, sondern noch einiges darüber hinaus. (Wenn Star Trek denn endlich mal bei Netflix verfügbar ist, was zwar schon angekündigt, aber immer wieder verschoben wurde).
Klar, wenn ich TNG zwei Jahre später wieder gucken will, zahle ich bei den BluRays nichts mehr, bei Netflix aber wieder. Aber da sind wir wieder bei dem o.g. Punkt: Dass die Scheiben nach ’ne Weile nicht mehr wollen.

Oder auch sofort nicht mehr, siehe Defiance-Geschichte.
Klar, hätte ich die selbst bestellt und sofort geguckt, wäre sie zurückgegangen. War aber nicht so. Dieses Beispiel ist also im Ganzen doof gelaufen.

Und wie gesagt: Eigentlich bin ich ja großer Fan davon, die DVD/BDs zu besitzen.
Aber so langsam frage ich mich, ob ich das nicht überdenken soll.

Alternativ kann ich mir natürlich auch noch zwei weitere Player kaufen und dann jeweils hoffen, dass wenigstens einer davon eine »kritische« Disk abspielt…
Und ja, die Variante, wenigstens zwei Player zu besitzen, ziehe ich auch in Erwägung. Ernsthaft.
The truth is always either terrible or boring. (Sansa Stark)
38  Fr Apr 21, 2017 18:18
@Atarimaster

Genau darum rippe ich ja jede DVD und jede BluRay auch auf mein NAS - sollte ich mal keinen Player mehr haben oder dieser die Scheibe tatsächlich verweigern. Die BDs behalte ich aber noch, denn ich re-codiere die Film auf ca. 1/6 runter - für mich auf meinem derzeitigen TV (älterer Full-HD) absolut ausreichend. 35 GB pro BluRay auf dem NAS zu haben, wäre mir dann doch etwas zu viel.

Die DVDs hingegen behalte ich nur noch in Ausnahmefällen. Hab' schon stapelweise von den Dingern verschenkt. Ja ja, ich weiss... ;)

Atarimaster

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Ruhrgebiet
39  Fr Apr 21, 2017 18:39
AndreasG hat geschrieben:Genau darum rippe ich ja jede DVD und jede BluRay auch auf mein NAS


Tja, so’ne NAS-Lösung wäre auch was für mich.
Wenn da nicht die ganze Aaaaaaarbeit wäre…


Hmmm.
Vielleicht mal ’ne junge, hübsche Studentin bezahlen, dass die den Job übernimmt?
;)
The truth is always either terrible or boring. (Sansa Stark)
40  Fr Apr 21, 2017 18:46
Nichts gegen die Vorzüge einer jungen, hübschen Studentin ;)
Aber das ist doch keine Arbeit.

Ich hab' mein Profil für DVD und BluRay in HandBrake gespeichert. DVD einlegen, Ziel auf dem NAS angeben und Start-Button drücken. Dann kann ich entweder was anderes am Mac machen oder diesen über Nacht rechnen lassen - dann natürlich mit mehreren Jobs ;)

Atarimaster

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Ruhrgebiet
41  Fr Apr 21, 2017 19:20
Wie ist das denn mit unterschiedlichen Tonspuren (also deutsch/englisch) und Untertiteln?
Bleiben die beim Rippen umschalt-/abschaltbar erhalten oder muss man sich dann entscheiden, welche Variante man übernimmt?
The truth is always either terrible or boring. (Sansa Stark)
42  Fr Apr 21, 2017 19:32
Das Format m4v bietet da was in die Richtung, auch Kapitel sollen damit erhalten bleiben. Allerdings ist m4v ein Apple-Format und wird demzufolge vermutlich nur auf dem Apple-TV mit diesen Features wiedergegeben.

Ein natives mp4 hingegen speichert so viel ich weiss lediglich eine Sprache, keine Kapitel und auch keine Untertitel. Kann mich da aber auch täuschen, denn ich habe mich nie in der Tiefe damit befasst.

Sicher ist aber: Das wiedergebende Gerät - in meinem Fall ein Raspberri Pi - müsste das alles ja auch irgendwie unterstützen. Genormt ist da jedenfalls nichts.

Für mich persönlich hat das aber keine Bedeutung, denn mit reicht Deutsch (falls vorhanden) oder dann Englisch. Untertitel empfinde ich (und auch meine Familienmitglieder) als äusserst mühsam.

Und wenn wir schon beim Ton sind: Wie sich das mit 5-1 oder gar 7-1 verhält, kann ich Dir auch nicht sagen. Ich habe eh nur eine normale HiFi-Anlage mit zwei Lautsprechern, darum ist mir auch das im Moment egal. Ob man solche zusätzlichen Tonspuren überhaupt in ein MP4 verpacken kann, kann Dir hier sicher jemand anderes sagen.

Aber letztendlich ist das schon auch ein Grund, weshalb ich zumindest meine wichtigen BluRays behalte. Vielleicht bieten zukünftige Codecs/Container mal mehr Features als das derzeit übliche Format. Dann kann ich den Film nochmals neu rippen.

MassMover

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Köln
43  Fr Apr 21, 2017 19:46
Also ich konnte mit Handbrake die TNG Episoden mit 2 Sprachen jeweils in 5.1 Surround und mit 2 Untertitelspuren als h264 .m4v speichern, und das wird von meinem Smart-TV direkt von der Synology abgespielt.
44  Fr Apr 21, 2017 19:58
Aber wie wechselst Du zwischen den Sprachen? Über Befehle von der Fernbedienung analog einem optischen Medium?

Atarimaster

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Ruhrgebiet
45  Fr Apr 21, 2017 19:59
AndreasG hat geschrieben:Das Format m4v bietet da was in die Richtung, auch Kapitel sollen damit erhalten bleiben. Allerdings ist m4v ein Apple-Format und wird demzufolge vermutlich nur auf dem Apple-TV mit diesen Features wiedergegeben.


Nö, unser Sony BD-Player spielt m4v vom USB-Stick problemlos ab.


AndreasG hat geschrieben:Sicher ist aber: Das wiedergebende Gerät - in meinem Fall ein Raspberri Pi - müsste das alles ja auch irgendwie unterstützen. Genormt ist da jedenfalls nichts.


Das war bei mir irgendwie nicht ganz eindeutig: Ich hatte schon Sachen (auch Stick/BD-Player), da konnte ich Sprache umschalten. Bei anderen nicht, obwohl bei Sprachversionen enthalten waren, wie ich auf dem Mac im QT Player überprüfen konnte.
Zuschaltbare Untertitel haben, wenn ich mich recht erinnere, auf dem BD-Player noch gar nicht funktioniert.

AndreasG hat geschrieben:Und wenn wir schon beim Ton sind: Wie sich das mit 5-1 oder gar 7-1 verhält, kann ich Dir auch nicht sagen. Ich habe eh nur eine normale HiFi-Anlage mit zwei Lautsprechern, darum ist mir auch das im Moment egal.


Hihi… das ist bei uns noch rudimentärer: Wir hören über die eingebauten Boxen des TVs.
The truth is always either terrible or boring. (Sansa Stark)

Atarimaster

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Ruhrgebiet
46  Fr Apr 21, 2017 20:00
MassMover hat geschrieben:Also ich konnte mit Handbrake die TNG Episoden mit 2 Sprachen jeweils in 5.1 Surround und mit 2 Untertitelspuren als h264 .m4v speichern, und das wird von meinem Smart-TV direkt von der Synology abgespielt.


Danke für die Info, klingt ja schon mal gut.
The truth is always either terrible or boring. (Sansa Stark)

Florian

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Berlin
47  Sa Apr 22, 2017 14:20
majka hat geschrieben:Die Iomega Zip Laufwerke waren doch wohl der Knaller damals. 100 MB passten drauf, oder? :super: :heart:
Damit kam immerhin endlich Ordnung in die Disketten...

Ich setzte damals auf das Imation SuperDisk-System, erworben zusammen mit einem lime-grünen iMac DV.
Damit konnte ich einerseits auf mein Diskettenarchiv zugreifen und andererseits auf den 120 MB-Disketten Daten speichern – das eingebaute iMac-CD-Laufwerk konnte nur lesen, nicht brennen.

Gruß,
Florian

MassMover

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Köln
48  Sa Apr 22, 2017 15:14
Das hatte ich auch. Das waren die zweit-rausgeschmissensten 400 DM meines Lebens. Ich hab mir das zusammen mit dem "Blauweißen Scheißhaufen" gekauft und wollte nicht so recht an Apples Strategie, Disketten obsolet zu machen, glauben.

Na ja, ein paar normale 3,5" Disketten habe ich damit schon noch eingelesen, die lagen damals gelegentlich noch mit Treibern externer Hardware bei, da das Internet noch nicht so etabliert war.

Aber als Backup habe ich damals dann eher CDs gebrannt, da passte mehr drauf, insofern hätte da auch ein normales externes Diskettenlaufwerk gereicht. Da wollten die aber für den Mac auch 200 DM für haben...

mac-christian

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Helvetien
49  Sa Apr 22, 2017 20:10
MassMover hat geschrieben:Das hatte ich auch. Das waren die zweit-rausgeschmissensten 400 DM meines Lebens.
Habe auch noch so eines in der Schublade, aber von einer Firma QPS, "Que!", war nicht ganz so teuer. Ich habe damit kürzlich (naja, vor 1 Jahr oder so) nochmal eine Diskette eingelesen, aber bestimmt schon gefühlte Jahrzehnte sonst nicht mehr gebraucht. Da steht drauf, dass damit 240 MB Disks geschireben / gelesen werden können, und 32 MB auf "normalen" HD-Disketten...

MassMover hat geschrieben:hätte da auch ein normales externes Diskettenlaufwerk gereicht. Da wollten die aber für den Mac auch 200 DM für haben...

Ich hatte für den MacPlus eine Lösung von "Kennect". Der Plus konnte ja nur die "kleinen" 800 KB Disketten verwenden, aber mit diesem Ding konnte man auch die HD-Disketten mit 1,4 MB lesen und schreiben. Das hatte ich mir mal bei einem USA-Aufenthalt gekauft.
Dateianhänge

Atarimaster

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Ruhrgebiet
50  Sa Jun 24, 2017 13:24
Aus gegebenem Anlass krame ich diesen Thread hervor…


Atarimaster hat geschrieben:die BluRay-Box mit Staffel 2 der Serie »Defiance«
(…)
Die erste Disk lief ohne Probleme.
Von der zweiten Disk habe ich an zwei Abenden jeweils eine Folge geguckt, am dritten Abend aber wollte der Player diese Disk nicht mehr haben. Kann ich nicht lesen, sagt er.
(…)
Solche Erlebnisse sind es, die für mich das Streaming interessant machen.


Oder auch nicht.

Aber der Reihe nach:
Damals, also Anfang dieses Jahres, als die BD nicht mehr lesbar war, habe ich die eine Defiance-Folge, welche ich deswegen nicht gucken konnte, via Telekom Entertain gekauft.
Wohlgemerkt: Gekauft, zur dauerhaften Verwendung, denn ein Mieten wurde nicht angeboten. (Die restlichen Folgen konnte ich dann wieder per BluRay gucken.)

Gestern wollten wir wieder die Folge einer Serie kaufen. Auch hier hätte es uns gereicht, sie zu mieten, was aber nicht ging; und soo teuer war sie jetzt nicht, also…
Ausgewählt, Zahlung bestätigt, und dann erstmal zu Abend gegessen. Als wir die Folge danach dann gucken wollten, hieß es: Dieser Inhalt steht Ihnen zur Zeit nicht zur Verfügung.
Nanu?
Ein bisschen gewartet. Nochmal versucht. Nix.
Testweise habe ich die o.g. Defiance-Folge, die ja unter meinen Einküfen noch vorhanden ist, ausgewählt. Die gleiche Fehlermeldung erscheint.
Nun ja, wir haben dann also doch etwas anderes geguckt in der Annahme, dass momentan irgendwas bei der Telekom hakt. Vorhin haben wir es dann wieder versucht. Der Fehler bleibt.

Also wurde die Telekom-Hotline angerufen. Die Ansage vom Band, dass wir »etwa 23 Minuten« in der Warteschleife verbringen müssten, hat uns nicht abgeschreckt; und tatsächlich durften wir nach etwas mehr als 10min auch mit einem Menschen sprechen.

Ja, das ist ja seltsam, sagt der Herr am anderen Ende. Beide Serien, von denen wir eine Folge gekauft haben, sieht er gar nicht im System! Es ist ihm unerklärlich, dass wir die überhaupt kaufen konnten. Konnten wir denn den ersten Einkauf damals überhaupt gucken? – Ja, konnten wir.
Haben wir irgendwann sonst noch etwas gekauft? – Nein.
Haben wir schon mal etwas gemietet? – Ja, mehrfach.
Und das hat immer funktioniert? – Ja.
Vorsichtshalber weist er uns noch an, den Receiver mal komplett aus- und wieder einzuschalten. Machen wir. Ändert sich was? Nö.

Nun denn, dann sollen wir den Betrag jetzt gutgeschrieben bekommen. Als Entschädigung für den Ärger gibt’s einen Gutscheincode obendrauf. Immerhin.
Er weist aber vorsorglich darauf hin, dass wir diesen Gutschein am besten nur einlösen, indem wir etwas mieten, nichts kaufen. Denn aus derzeit unerfindlichen Gründen scheint das mit dem Einkaufen bei uns nicht zu funktionieren. Das will er auch im System vermerken, so dass der fragliche Kollege, wenn wir noch einmal die Hotline anrufen, sofort sehen soll, dass es bei uns dieses Problem gibt.
Meine bisherige Erfahrung mit Hotlines besagt zwar, dass beim nächsten Anruf nichts dergleichen »im System vermerkt« ist, aber gut – warten wir’s ab.


Und, was lerne ich daraus?
Streaming ist auch keine Lösung.
Die oben angesprochene NAS-Variante gewinnt an Attraktivität.
The truth is always either terrible or boring. (Sansa Stark)

Macfan

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
51  Sa Jun 24, 2017 14:24
Krass!
Gruß

Thorsten

Diese Signatur enthält Content von UMG. Sie ist in deinem Land nicht verfügbar.

MacELCH

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Baltimore & Cleveland
52  Sa Jun 24, 2017 17:46
Hab auch noch so ein MO Laufwerk an meinem funktioneirendem Performa6500 am laufen. Der ist noch aus Deutschland umgezogen und mittlerweile steht er wieder unter dem Schreibtisch in Cleveland. Weiss noch nicht genau was ich mit dem machen soll, auf dem habe ich später dann meien Diss geschrieben.
53  So Jun 25, 2017 19:43
Atarimaster hat geschrieben:........
Meine bisherige Erfahrung mit Hotlines besagt zwar, dass beim nächsten Anruf nichts dergleichen »im System vermerkt« ist, aber gut – warten wir’s ab.

Bei hotlines gehe ich davon aus, dass die Austauschbarkeit der supporter System hat; Du erreichst nie und nimmer die Person, mit der Du gestern eine annähernde Lösung gefunden hattest. Dein Aufwand steigt, da das Ganze von vorne wieder durchgekäut wird - dem supporter, der bis 17' 00 da ist , ist das wurscht.
54  Mo Jun 26, 2017 7:59
...wobei der Support war doch eigentlich ganz ok, oder? Fast schon vorbildlich.

Hatte auch mal was mit Swisscom: Da klappt der Info-Transfer unter den Supportern dank Notizen im System eigentlich ganz gut. Und auch bei Apple hatte ich mal das Theater mit der abgerauchten CPU in einem G5-PowerMac: Auch da mehrere Anrufe über mehrere Tage: Der aktuelle Supporter war stets bestens informiert...
Vorherige

Zurück zu Software

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron