Steuer, Fakturierung, Webshop, Banking, Paypal im Browser

  • Autor
  • Nachricht
1  So Mär 05, 2017 16:21
Allein um zu den genannten Themen eine passende, möglichst alles abdeckende Software zu finden, ist nicht leicht. Selbst wenn man alle möglichen und unmöglichen Systeme zulässt. Da die vorhandenen Rechner alle von der aktuellen und besonders zukünftigen Entwicklungen abgeschnitten sind (10.6.8) und ich eigentlich auch nichts sehe, mit dem ich langfristig arbeiten möchte*, dachte ich an eine Client/Server-Lösung mit Weboberfläche.

Folgendes soll funktionieren:
- Angebote + Rechnungen schreiben
- Übernahme von Bankbewegung in Buchhaltung
- das selbe mit Paypal (sehr wichtig, leider)
- Umsatzsteuervoranmeldungen und Erklärungen
- Gewerbesteuererklärung
- Einnahme/Überschuss-Rechnung
- ggf. Bilanz
- Einkommenssteuerklärung
- alles mit Finazamt konformer Onlineübermittlung
- Schnittstelle zu irgendeinem Webshopsystem

Habt Ihr Tipps, wie ich das unter einen Hut bekommen? Oder vielleicht mehrere "Hüte"?

im Moment verbraten wir 2 x 1.500 € im Jahr an so genannte Steuerberater** und habe jede Menge Arbeit damit, denen das mundgerecht zu servieren. Dabei klappt Paypal gar nicht, Bankkonto nur halbherzig und der Onlineshop wird erst im Laufe des Jahres eingerichtet.

* (Apple fällt allein schon aufgrund nicht erwerbbarer Hartware aus, das Mac OS entwickelt sich schon lange in die falsche Richtung und mit Windows 10 wurde ähnlich eingeschwengt, unter Linux wird es kein Adobe geben)

** Sorry an anwesende Angehörige dieser Berufsgruppe. Es mag gute geben und ich zweifele nicht daran, dass Ihr dazu gehört. Aber begegnet ist mir noch keiner. Meine Erfahrungen gehen dahin, dass man die gar nicht so genau kontrollieren kann, dass nicht irgendwas ungünstiges untergejubelt wird. Und alles was abseits von 08/15 ist muss man den selber recherchieren und vorkauen (wenn nicht noch dagegen ankämpfen)...
...something really great for later next year...

mac-christian

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Helvetien
2  So Mär 05, 2017 21:09
Wenn du mehrere hunderttausend Euronen aufwerfen möchtest, wäre vielleicht ein ERP-System wie Dynamics AX oder SAP eine Option...

Binjaschonwiederweg...

pc13

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Blmbg. b. Bln.
3  So Mär 05, 2017 21:42
Wenn wir aufhören zu diskutieren, sondern uns nur noch moralisch diskreditieren, dann wird ein wesentliches Element unserer Demokratie zerstört.
4  So Mär 12, 2017 19:21
pc13 hat geschrieben:Vielleicht: http://www.topix.de/de/

Ui, das schein etliche Nummern zu groß zu sein. Ebenso wie die unter elster.de angebotenen Teillösungen für Mac: http://www.fwsb.de/

Online habe ich jetzt noch "sage one" gefunden: http://www.sage.de - ist auch nur 'ne Teillösung und es kommt wie immer auf die Details an. Ich prüfe das jetzt und vergleiche mit lokalen Programmen (für die ich neue Rechner und Systeme brauche). Angefragt habe ich zu:
Monkey Office
MSU Konglomerat (da war ich mit der Paketauswahl intellektuell überfordert...)
Sage 50...
Wiso Büro Plus usw.
HaBu
...something really great for later next year...
5  Do Aug 03, 2017 15:59
Kleines Zwischenfeedback: Gar nicht so einfach das richtige Programm zu finden, selbst aus der riesigen Windowswelt. Online geht nichts mit Bilanz. Integriertes Online-banking mit PayPal ist sehr selten. Sage ist deshalb raus. MSU ebenfalls. Monkey Office hat kein integriertes Banking, aber evtl. kann man Importe basteln. HaBu erfordert für die Bilanz mehr Mitarbeit/Know How als vorhanden.

Aus der Wiso-Reihe kam dann nur Buchhalter bzw. Unternehmer Professionell in Frage. Das habe ich intensiv verhackstückelt. Anscheinend das einzige Programm mit integrieten Banking und funktionierenden PayPal-Zugriff. Und die wichtigste Bank funktionierte auch auf Anhieb (OK, mein Sparkassenkonto würde gründlichst gesperrt wegen fehlabfragen, das schränkt die effektive Nutzbarkeit eines solchen Kontos allerdings kaum ein... :keule: ).

Aber Professionell bedeutet nicht, dass das Programm professionelles Buchhaltungswissen beinhaltet, sondern dass es ein Werkzeug zur universellen Bebuchhaltung ist, das von ausgesprochenen Profis bedient werden will. Es weiss noch nicht einmal, dass Büromaterial eine Betriebsausgabe ist und verbucht einen Betrag auf das entsprechende Aufwandskonto als Einnahme! (Korrekt ist, solche Betriebsausgaben per Minustaste statt Return/Enter/Tab oder Pfeil als Ausgabe zu buchen... :ditsch:

Softwaretechnisch wie ergonomisch erinnert mit das Ding ehen an eine Dampflock...

Trotzdem findet man meist einen Weg, die Eingaben doch noch einigermaßen zügig vorzunehmen. Und mit (natürlich extrem umständlich einzurichtenden) Zuordnungsregeln kann man die direkt von der Bank o.ä. abgerufgenen Kontobewegungen gleich den passenden Buchhaltungskonten zuordnen. bei ein paar Hundert Buchungen je Quartal schon wichtig.

Zufrieden bin ich nicht...
...something really great for later next year...

alf

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Here, there and everywhere…
6  Do Aug 03, 2017 16:20
Ich kenne beide nicht, aber ich vermute, bei beiden fehlt irgendwas von dem, was Du brauchst.:
https://www.lexoffice.de/presse/paypal-synchronisieren/
http://www.revolver.info/de/r8/index.php
Wir werden Euch noch alle totlachen.
7  Do Aug 03, 2017 20:51
alf hat geschrieben:Ich kenne beide nicht, aber ich vermute, bei beiden fehlt irgendwas von dem, was Du brauchst.:
https://www.lexoffice.de/presse/paypal-synchronisieren/
http://www.revolver.info/de/r8/index.php

Revolver hat gar keine Fibu und Lexoffice kann keine Bilanz. Aber Danke für den Tip. Revolver kannte ich grob, hatte mich aber bis jetzt noch nicht damit beschäftigt.
...something really great for later next year...
8  So Sep 03, 2017 10:47
Aktuell bin nah dran an Monkey Office – Danke für den Tipp, den ich irgendwo hier auf dem Sofa gelesen habe. Das Programm hatte ich ganz am Anfang aussortiert, da es kein integriertes Online Banking hat. Vergleicht man aber die Einschränkungen und Umstände der o.g. "Dampflok", dann relativiert sich das sehr...

Das ist wenigstens ein richtiges Programm. Es kann vernünftig mit Fenstern (auch mehreren gleichzeitig) und Listen umgehen. ich finde auch die Dokumentation besser und ausführlicher. Da wir nicht offensichtlich an notwendigen Detailwissen gespart, um kostenpflichtige Zusatzleistung für den "Einrichtungsservice" einzunehmen (dafür bekommt man ggf. die Zusatzleistung nicht, wenn man sie haben möchte...).

Allerdings stock der Test gerade, da einiges davon abhängt, ob wir zukünftig mit 10.11 arbeiten können (darauf läuft das Programm auch, es sind sogar parallel Windows und Mac Clients möglich).
...something really great for later next year...

Zurück zu Software

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder