Kulturschock – von 10.6.8 auf 10.11.6

  • Autor
  • Nachricht
1  Do Aug 03, 2017 22:10
Nachdem der erste Text mit dem Captain zwar holperig, aber schlussendlich doch glückte, möchte ich nun abschätzen, ob das neumodische System doch zum Arbeiten (Indesign, Photoshop und leider Illustrator) für mich zu gebrauchen ist.

- Frage 1: Gehen alte PS-Type I Schriften nicht mehr? Im migrierten Testsystem läuft ein alter Fontexplorer ohne Mucken. Aber die PS-Schriften funktionieren nicht...

- Frage 2: Kein Adressbuch mehr? Kontakte sind im Testmigranten leer. Wie überführe ich ein umfangreiches und wchtiges Adressbuch mit vielen wichtigen Gruppen und Gruppenzugehörigkeiten?

- Frage 3: Muss man noch was einstellen, damit Daten nicht durch nicht funktionierende Versionen auf Fremdlaufwerken und im Netzwerk verloren gehen?

- Frage 4: Gibt es Nebenwirkungen, wenn man Java 6 installiert, um CS4 Programme zu nutzen?

- Frage 5: Was sollte man sonst noch einrichten, damit sich das System möglichst wie ein guter Schneeleopard verhält?
...something really great for later next year...

Rotweinfreund

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
2  Do Aug 03, 2017 22:52
statt hier die Zeit mit Fragenstellen zu verplempern, solltest du dich in die Foren- Historie von vor 10 Jahren einlesen!

Die Alten, die dir Antworten geben könnten, sind entweder abgewandert oder tot.

Kannste glauben! :super:

Rotweinfreund

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
3  Do Aug 03, 2017 22:55
:lol:

Macci

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Leibzsch
4  Do Aug 03, 2017 23:05
Frage 1: keine Ahnung, ist zu lange her und Schriften waren mir nie wirklich wichtig.
Frage 2: keine Ahnung, ist zu lange her, aber bei der schrittweisen Migration war das kein Problem. Möglicherweise ist das Adressbuch bei 10.7 oder so durch die Kontakte ersetzt wurden und die Migration fand nur in dieser Version statt?
Frage 3: verstehe ich nicht
Frage 4: CS4 läuft noch unter Capitan? Warum nicht wenigstens CS6?
Frage 5: Was willst du? ein halbwegs noch aktuelles System, oder einen Oldtimer? Zwischengas oder Akkuladung? Einen solchen Versionssprung, wie du ihn vollziehen willst (wieviel Jahre hast du nicht wenigstens testweise parallel ein aktuelles System benutzt?) ist nicht ohne große Schmerzen machbar und ein Neuanfang (auch im Denken über Funktionalität) absolut unabdingbar. Oder du gehst zurück auf 10.6 und arbeitest damit, so lange es deine Maschinen und Kunden noch mitmachen.

Sorry, viel Schelte und wenig hilfreich, aber ich kann nicht anders. Man kann mehrere Jahre Entwicklung im digitalen Bereich nicht einfach aussitzen, ohne dass man dann an Dekubitus leidet.

armin

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
5  Do Aug 03, 2017 23:19
Seh' ich genauso.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.

Atarimaster

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Ruhrgebiet
6  Fr Aug 04, 2017 1:31
Kartoffel hat geschrieben:- Frage 1: Gehen alte PS-Type I Schriften nicht mehr? Im migrierten Testsystem läuft ein alter Fontexplorer ohne Mucken. Aber die PS-Schriften funktionieren nicht...


Ich hab auch noch ein paar (ganz wenige) alte Mac-PS-Fonts – damals gab es ja noch den Unterschied zwischen Mac- und Windows-Fonts –, und Nein, auch bei mir funktionieren sie nicht.

Auf dieser Seite wird aber beschrieben, wie man sie mittels Fontforge konvertieren kann.
Habe nie ausprobiert, ob das klappt. Außerdem brauchst Du ein installiertes XQuartz (was bei mir kein Problem ist; hab ich eh drauf, weil ich derzeit ab und zu Inkscape brauche).

Jetzt, da Du mich drauf gebracht hast, werde ich das vielleicht mal ausprobieren und dann hier berichten… Wenn’s Dir wichtig/eilig ist, warte aber lieber nicht auf den Bericht, denn ich kann noch nicht sagen, wann ich das probiere.
The truth is always either terrible or boring. (Sansa Stark)

armin

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
7  Fr Aug 04, 2017 8:13
Die Adressen kannst du bestimmt aus 10.6 nochmal exportieren und in 10.11 importieren.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.
8  Fr Aug 04, 2017 10:02
Ja, sorry. Das meine Ideen und mein Vorgehen oft höchsten Mitleid als Verständnis hervorruft, ist mir bewusst. :klimper:

Ab und zu kann man aber auch hier erkennen, dass ich nicht der einzige bin, der mit alten Systemen arbeitet bzw. vor nicht allzu langer Zeit gearbeitet hat. Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch.

Hintergrund der Aktion ist das leider recht kurzfristige Abwägen, ob ich jetzt noch eine Zwischenlösung mit Mac einschiebe, oder gleich auf ein System wechsele, für das ich jetzt und zukünftig für mich passende Hartware kaufen kann (bei Apple ist schon lange nichts mehr dabei, leider... :( ).

Die Zwischenlösung würde den Kauf eines antiken Applerechner aus glorreichen Tagen beinhalten. Für den Preis bekäme ich allerdings fast einen neuen Rechner auf ähnlichen Leistungsnivau aus der Gruselwelt. Die formale Sinnlosigkeit des Unterfanges wird nur durch die unbewusste Hoffnung verdrängt, dass die Zwischenlösung vielleich doch reicht, bis wir uns hier anschließen:

Rotweinfreund hat geschrieben:Die Alten... sind ... tot.


Zu 1: OK, keine PS-Fonts - das müssen wir sowieso prüfen, spätestens für die große Lösung. Wäre auch zu schön gewesen, wenn wir einfach 1:1 weiterarbeiten könnten.

Zu 2: Adressbuch ebenso, war schon immer im Grunde der falsche Weg. Da muss auf jeden Fall eine andere Umsetzung erfolgen.

Zu 3: Es geht um das Feature, dass Änderungen an einem Dokument quasi sofort und ohne Eingriffsmöglichkeit des User dauerhaft gespeichert werden. Das konnte man später abschalten - kann und muss man das unter 10.11 noch abschalten, wenn man zu verkalkt zum grundlegenden Umdenken ist?

Zu 4: Aktuell arbeiten wir mit der CS6. Die läuft auch mit 10.11 und kann unsere Dokumente (bis auf die Schriften) richtig übernehmen. Aber die CS6 kann einiges nicht mehr, was in CS4 noch ging. Wichtig für uns ist das gelegentliche Öffnen alter Quark- und Freehand-Dateien.
...something really great for later next year...

Atarimaster

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Ruhrgebiet
9  Fr Aug 04, 2017 12:31
Kartoffel hat geschrieben:Zu 3: Es geht um das Feature, dass Änderungen an einem Dokument quasi sofort und ohne Eingriffsmöglichkeit des User dauerhaft gespeichert werden. Das konnte man später abschalten - kann und muss man das unter 10.11 noch abschalten, wenn man zu verkalkt zum grundlegenden Umdenken ist?


Dieses Auto-Save-Feature muss ja überhaupt erstmal von den Applikationen genutzt werden – es wird nicht automatisch allen Programmen, die auf dem Mac laufen, übergebraten. Ich hab jetzt keine Ahnung, wie sich die CS-Programme diesbezüglich verhalten.

Und: Ja, das Abschalten geht unter El Capitan noch, siehe z.B. hier. Diese Anleitung bezieht sich zwar auf Mountain Lion, funktioniert aber bei mir unter El Capitan genau so.
The truth is always either terrible or boring. (Sansa Stark)

Kate

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: B,NL,D
10  Fr Aug 04, 2017 14:56
Kartoffel hat geschrieben:
- Frage 1: Gehen alte PS-Type I Schriften nicht mehr? Im migrierten Testsystem läuft ein alter Fontexplorer ohne Mucken. Aber die PS-Schriften funktionieren nicht...


Nein. Ausser man konvertiert die aufwändig.

Kartoffel hat geschrieben:- Frage 2: Kein Adressbuch mehr? Kontakte sind im Testmigranten leer. Wie überführe ich ein umfangreiches und wchtiges Adressbuch mit vielen wichtigen Gruppen und Gruppenzugehörigkeiten?...


Im alten System exportieren und im neuen System importieren.

Kartoffel hat geschrieben:- Frage 3: Muss man noch was einstellen, damit Daten nicht durch nicht funktionierende Versionen auf Fremdlaufwerken und im Netzwerk verloren gehen?...


Ich kenne keinen Fall in dem sowas aufgetreten sein soll. Weisst du da mehr?

Kartoffel hat geschrieben:- Frage 4: Gibt es Nebenwirkungen, wenn man Java 6 installiert, um CS4 Programme zu nutzen?...


Nein. Du kannst so viele verschiedene Java Versionen nebeneinander installieren wie du willst.

Kartoffel hat geschrieben:- Frage 5: Was sollte man sonst noch einrichten, damit sich das System möglichst wie ein guter Schneeleopard verhält?


...man muss nur seinen eigenen Kopf einrichten. Dein neues System sollte sich doch eher gut zum Arbeiten anfühlen als wie ein alter Schnee Leopard, nicht?

jodruck

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Duisburg
11  Fr Aug 04, 2017 15:46
Ich schiesse mir lieber ab und zu einen alten Mac.
Der letzte, Mac Mini Late 2009, läuft leise und schnell, geht bis 10.11., hat mich 250,- Euro inkl. Original-DVDs gekostet - und ich kann weiter mit meinem Freehand MX arbeiten.

Privat habe ich 10.12.4 und werde bestimmt, falls Eye TV gut läuft, auf High Sierra wechseln.
I don't understand, please speak Germany !
12  Fr Aug 04, 2017 22:05
Atarimaster hat geschrieben:Und: Ja, das Abschalten geht unter El Capitan noch, siehe z.B. hier. Diese Anleitung bezieht sich zwar auf Mountain Lion, funktioniert aber bei mir unter El Capitan genau so.

Danke für diesen Hinweis, Atarimaster – damit sind meine Fragen 3 und 5 erstmal gelöst.

armin hat geschrieben:Die Adressen kannst du bestimmt aus 10.6 nochmal exportieren und in 10.11 importieren.

Genau so, oder ganz anders. Eigentlich ist das Adressbuch schon immer ein Wildwuchs gewesen. Da müssen wir anders herangehen, unabhängig vom Systemwechsel.

Kate hat geschrieben:"Gehen alte PS-Type I Schriften nicht mehr?"
Nein. Ausser man konvertiert die aufwändig.


Kate hat geschrieben:"...Nebenwirkungen, wenn man Java 6 installiert..."
Nein. Du kannst so viele verschiedene Java Versionen nebeneinander installieren wie du willst.

Prima, dann könnten die wichtigsten Programm laufen.

Kate hat geschrieben:Ich kenne keinen Fall in dem sowas aufgetreten sein soll. Weisst du da mehr?

Ich hätt's geschafft! :nicken:
...something really great for later next year...

armin

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
13  Fr Aug 04, 2017 23:20
CS macht kein Autosave, Word auch nicht. Es geht dabei hauptsächlich um Keynote, Numbers, Pages und TextEdit. :)
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.
14  Sa Aug 05, 2017 12:41
armin hat geschrieben:... Keynote, Numbers, Pages und TextEdit. :)

Ja, und doch auch Vorschau, wenn ich mich recht erinnere. Mit Textedit mache ich viel. Das schlimmste Szenario was ich mir vorstelle ist, eine Textdatei zu öffnen, Passagen herauszuschneiden (was ich gern mache um zu sehen was bereits übernommen wurde) und anschließend die Datei zu schließen und gar nicht zu merken, dass das Original dadurch zerstört ist.

Richtig lustig wird es dann, wenn was schief geht und ich hinterher beweisen möchte, dass schon das Manuskript falsch war...

Dabei verstehe ich das Konzept dahinter durchaus. Und Versionen grundsätzlich toll und genau richtig. Es gäbe auch kein Problem, wenn der Mechanismus ausschließlich dort angewendet würde, wo er funktioniert. Lokal würde man im o.g. Beispiel einfach wieder die Vorversion aufrufen und alles ist perfekt. Aber ich arbeite mit Netzvolumes. Da geht das nicht (auch nicht mit Apple-Servern) und das System sorgt stupide für Datenverluste...
...something really great for later next year...

Atarimaster

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Ruhrgebiet
15  Sa Aug 05, 2017 13:31
Da ich nicht mit Netzvolumes arbeite, muss ich mal fragen:

Ist denn das macOS tatsächlich so dumm, dass es den Autosave auch bei Dateien auf Netzvolumes durchführt, obwohl dort keine Versionierung zur Verfügung steht?
The truth is always either terrible or boring. (Sansa Stark)

lamariposa

Offline



  • Wohnort: bei Hamburg
16  Sa Aug 05, 2017 14:07
Atarimaster hat geschrieben:...Ist denn das macOS tatsächlich so dumm, dass es den Autosave auch bei Dateien auf Netzvolumes durchführt, obwohl dort keine Versionierung zur Verfügung steht?


Ja. Aber...

Es kommt vorher ein Pop-Up-Fenster beim Speichern der geänderten Datei. Der ist missverständlich, soweit ich das verstehe, und hat u.a. mit dem seit Snow Leopard geänderten „Sichern unter...“ Dialog zu tun, was später „Duplizieren“ hieß ab Lion, in Zusammenspiel mit der Versionierung.
Später wurde das wiederum geändert, irgendwie, aber die Problematik mit Netzwerkvolumes bleibt. Konnte man „früher“ (unter SL und davor) einfach irgendeine Datei von irgendwo öffnen, sie editieren und dann unter neuem Namen sichern (und die ursprüngliche Datei blieb unverändert erhalten), geht das seit der Einführung der Versionierung nicht mehr, zumindest nicht mehr auf Netzwerklaufwerken. (Nur grob beschrieben und ohne Anspruch auf Vollständigkeit, bzw. völlige Korrektheit, aber grundsätzlich geht es darum)

Man muss den Arbeitsablauf ändern - aber DAS ist schwierig, wie immer, wenn man Gewohnheiten ändern muss...
Ich mache es inzwischen so dass ich, sobald ich eine Datei geöffnet habe die ich bearbeiten und dann neu sichern will, sofort per „„Sichern unter...“ sichere. Wobei der „Sichern unter...“ Dialog standardmäßig nicht vorhanden ist. Oder war? Jedenfalls hatte ich ihn unter Tastatur-Kurzbefehle in den Systemeinstellungen hinzugefügt...
17  Mo Aug 07, 2017 18:41
Jetzt habe ich in der Aufregung vergessen mich zu bedanken – vielen Dank für die guten Tipps und auch für die Anregungen, meine Meinung kritisch zu hinterfragen! :-)

Um mal was positives zu fragen: Auf was kann ich mich denn freuen, wenn ich den Captain einsetze? Was sollte ich unbedingt ausprobieren?

Wir haben jetzt nochmal einen guten alten MacPro geordert (aus bester Quelle :banana: ). Bei der Testinstallation werde ich PS-Schriften löschen und dann schauen wir mal, wie weit wir mit den konvertierten OTF-Fonts kommen (das werden nicht alle sein).
...something really great for later next year...

Kate

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: B,NL,D
18  Mo Aug 07, 2017 19:40
Kartoffel hat geschrieben:...
Um mal was positives zu fragen: Auf was kann ich mich denn freuen, wenn ich den Captain einsetze? Was sollte ich unbedingt ausprobieren?......


Flottes Netzwerken, flotte Datenraten zu externen Medien, sichereres Surfen..... es gibt schon einiges.

Atarimaster

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Ruhrgebiet
19  Mo Aug 07, 2017 19:41
Ich merke gerade: Ich hab den Capitan ja auch noch nicht soo lange (seit letztem Oktober), aber schon weiß ich nicht mehr, was da neu/anders ist… :oops:

Was aber in SL auf jeden Fall noch nicht vorhanden war, ist die Möglichkeit, Fenster nicht nur an der rechten unteren Ecke, sondern an allen Ecken und Seiten zu vergrößern/verkleinern. Das ist auf jeden Fall ein Feature, was ich auch täglich nutze.
The truth is always either terrible or boring. (Sansa Stark)
20  Mo Aug 07, 2017 22:21
In allen 4 Ecken....das ist nett. :-)
@Kartoffel: Ich freue mich darüber, mit MAMP und PHP7 arbeiten zu können. 10.8.5 kommt damit nicht klar.
21  Do Aug 10, 2017 19:16
Kate hat geschrieben:Flottes Netzwerken...

Aufgrund von Optimierungen der bestehenden Funktionen (AFP) oder mit SMB2 als schnelleres Protokoll?

Gibt es Erfahrungen mit SMB2-Netzwerken und Indesign? Wir habe ja Adobes Verbot des Öffnens übers Netzwerk immer ignoriert und arbeiten direkt auf dem Server. Das ging bisher immer gut (selbst 300 GB große Indesign-Monster). Aber eben immer per AFP, nie mit Windows-Share (SMB).

Atarimaster hat geschrieben:Was aber in SL auf jeden Fall noch nicht vorhanden war, ist die Möglichkeit, Fenster nicht nur an der rechten unteren Ecke, sondern an allen Ecken und Seiten zu vergrößern/verkleinern. Das ist auf jeden Fall ein Feature, was ich auch täglich nutze.

Ja, daran habe ich mich auch schon gewöhnt und stolpere dann immer, wenn das am Mac nicht geht. ich muss aktuell regelmäßig auch mit Windows 7 arbeiten...
...something really great for later next year...

Macci

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Leibzsch
22  Do Aug 10, 2017 19:23
Hintergrund der Aktion ist das leider recht kurzfristige Abwägen, ob ich jetzt noch eine Zwischenlösung mit Mac einschiebe, oder gleich auf ein System wechsele, für das ich jetzt und zukünftig für mich passende Hartware kaufen kann (bei Apple ist schon lange nichts mehr dabei, leider... :( ).


ich muss aktuell regelmäßig auch mit Windows 7 arbeiten...


:roll: :?

Kate

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: B,NL,D
23  Do Aug 10, 2017 20:59
Kartoffel hat geschrieben:
Kate hat geschrieben:Flottes Netzwerken...

Aufgrund von Optimierungen der bestehenden Funktionen (AFP) oder mit SMB2 als schnelleres Protokoll?...


Beides ist durch einige Massnahmen zuverlässiger und flotter geworden, insbesondere ist SMB deutlich "kompatibler" geworden.

Ich würde dennoch Adobes Warnung nicht in den Wind schiessen. Das Problem mit der "Nichtnetzwerkfähigkeit" von Adobes Programmen liegt nicht in den Netzwerkprotokollen, sondern darin, dass Adobe nie die Fähigkeiten der entsprechenden Frameworks des OS genutzt hat. Zumindest nicht alle. Sie haben seit ewig schlechte Macsoftware programmiert, immer bestehende Funktionen imitiert und dabei den Aufwand minimiert. Das heisst, dass Daten auf Netzwerkvolumes schon immer keine Mechanismen gegen Datenverlust oder inkonsistenten Caches hatten.

Solange zwei Bedingungen erfüllt sind geht es meistens gut: Die Wahrscheinlichkeit dass zwei Benutzer gleichzeitig auf die Datei auf dem Netzwerkvolume zugreifen ist sehr gering. Das Netzwerk ist nur sehr gering ausgelastet.

Daran kann macOS wenig tun. Wer am OS vorbei programmiert hat auch ständig Probleme, die erst nach einer Weile auftauchen.

Wie man an Hand moderner Software sehen kann, Pixelmator, oder Affinity, kann man durch Nutzen der Frameworks sehr rasch gute Software zu modernem Aufwand erstellen, die genauso sauber laufen kann wie das OS. Und natürlich kann man da Daten bearbeiten, die auch in Timbuktu liegen dürfen und per Kamel durch die Sahara kommen.

Wenn ich PS starte und dann Pixelmator, dann bekomme ich wirklich einen Kulturschock. Wie kann man nur mit PS so lange hochzufrieden gewesen sein, wenn sogar ein Progrämmchen mit der Hälfte oder weniger Features PS so locker in die Tasche steckt? Aber Moment. PS kostet im Monat so viel wie Pixelmator einmalig.
Ach man hat eine Kaufversion von PS? Dann hat man für etliche hundert Euro gekauft. Im Fall von InDesign eher über einen Tausender. Man merkt den Kulturschock aber eben nur wenn man mal in fremde Gegenden geht. Deswegen machen das ja eher wenige Leute.

Der Tenor bei "fremder" Software ist der wie auf Mallorca: Wo es kein Schnitzel wie zuhause gibt taugt das Leben nix. Mit dem Ergebnis, dass es erst gar nicht zum Kulturschock kommt. Ballermann ist der verlängerte Arm des Oktoberfestes mit meist wärmerem Wetter. Man erwartet dass es nach abgestandenem Bier und warmem Pipi riecht und nix weiter. Dass es mitten im Mittelmeer ganz andere Sachen gibt nimmt man nur wahr wenn man mal aus Palma entflieht, besser gleich nach Sizilien und die Balearen hinter sich gelassen.

Aber das ist den meisten doch zu radikal. Und richtig, neu und anders ist nicht unbedingt auch besser. Aber immer öfter.

Convenant

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Karlsruhe
24  Fr Aug 11, 2017 9:00
Kate hat geschrieben:Im Fall von InDesign eher über einen Tausender.

Gibt es denn etwas vergleichbaren? Ich könnte mal wieder was ausprobieren.

Kate hat geschrieben:Aber das ist den meisten doch zu radikal. Und richtig, neu und anders ist nicht unbedingt auch besser. Aber immer öfter.

Aber ohne neu und anders auszuprobieren, bleibt jeder stecken.
Hier kommt keiner lebend raus. Wie soll das auch funktionieren? Göttliche Intervention?! Die ist doch schon seit Anfang der 70er verboten!

Kate

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: B,NL,D
25  Fr Aug 11, 2017 12:44
https://affinity.serif.com/de/designer/

Sowas? Schon mal angesehen?

Atarimaster

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Ruhrgebiet
26  Fr Aug 11, 2017 13:24
Naja, ich denke, als Alternative zu InDesign bietet sich eher der angekündigte, aber noch nicht verfügbare Affinity Publisher an.
Mehrseitige Dokumente z.B. finde ich im Designer nicht so schön zu bearbeiten, auch wenn das über den Umweg der »Artboards« durchaus geht.

iCalamus käme mir noch in den Sinn, mangels Fachwissen kann ich aber nicht beurteilen, ob das für den Profi geeignet ist.
The truth is always either terrible or boring. (Sansa Stark)
27  Sa Aug 12, 2017 12:24
Kate hat geschrieben:... Timbuktu ...

Ich hab' letztens bei/für eine Firma gearbeitet, die Timbuktu noch aktiv im Einsatz hatten. Das interne Netzwerk lief nur darüber. Da war ich der Technologie-Nerd! :nicken:

Ansonsten passen unsere Erfahrungen zu Deinen Schilderungen bzgl. Indesign und Netzwerk. Nie Probleme bei wenig Leuten im Netzwerk. Allerdings schreib Adobe, dass grundsätzlich nicht im Netzwerk gearbeitet werden soll, unabhängig ob Windows oder Mac. Oder ist mein Kenntnisstand nicht mehr aktuell in der Hinsicht?

Der Affinity-Kram ist sehr interessant. Das müsste man kaufen, selbst wenn man es nicht bräuchte. Sogar als eingefleischter Adobe-Fan. Nur um wieder Bewegung ist den Markt zu bekommen. Vielleicht ist der Affinity Designer für uns der größte Nutzen der Systemumstellung. Und wenn man einfach nur um das grausige Illustrator herum kommt...

@Macci: Mittlerweile arbeite sowohl intern, als auch extern. Und neben mir schon immer intern eine weitere zauberhafte Person mit eigenen Aufträgen (an denen ich auch beteiligt bin) und gemeinsamen Projekten. Na ja, und extern ist die Windows Nutzung das geringste Problem. Aber das ist eine Andere Geschichte...
...something really great for later next year...
28  Di Aug 15, 2017 15:26
Kate hat geschrieben:https://affinity.serif.com/de/designer/

Sowas? Schon mal angesehen?


Interessant. Danke auch.
Arbeitet wer mit dem Proggi, alternativ zu Illustrator?
Thx, flipper

Kate

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: B,NL,D
29  Di Aug 15, 2017 15:31
Wenn ich damit arbeite, dann als Illustratorersatz, aber ich brauche es zu selten um auch nur vernünftig was dazu sagen zu können, ausserdem brauche ich vom Funktionsumfang vielleicht 5%.

Ich bin also kaum qualifiziert eine Meinung dazu zu haben.

Andererseits muss ich sagen, dass ich mich sehr rasch auf die 5% hochgearbeitet habe. Eigentlich aus dem Stand. Ist also hinreichend bedienerfreundlich. Geholfen haben auch die Videotutorials.
30  Di Aug 15, 2017 16:10
Die Videos schaue ich mir an. Danke. :-)
Nächste

Zurück zu Software

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder