Indesign CC/Suitcase/Schriften - Ich verstehe das nicht mehr

  • Autor
  • Nachricht

tttexter

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Bonn
1  Fr Aug 11, 2017 13:57
Ich verstehe nicht mehr, was auf meinem Mac (Sierra) mit Indesign (CC 2017) und Suitcase (7) mit den Schriften passiert. Ich habe das Gefühl, keine Kontrolle mehr zu haben.

Über Suitcase aktiviere ich immer möglichst wenige Schriften. Entweder von Hand oder Autoaktivierung mit Plugin.

In Indesign sind jedoch immer deutlich mehr Schriften im Schriftmenü auswählbar als über Suitcase aktiviert.

Beispiel:

Comic Sans ist in Suitcase nicht aktiviert und auch keine Systemschrift. Trotzdem kann ich Comic Sans im Indesign-Menü auswählen und auf einen Text anwenden.
(Eigentlich sollte Comic Sans gar nicht im Schriftmenü auftauchen, weil die Schrift ja in Suitcase deaktiviert ist, oder?)
Seltsam wird es dann beim Speichern: Dann meckert Indesign plötzlich, dass das Dokument Schriften verwendet, die nicht installiert sind (Comic Sans). In der Bildschirmdarstellung wird die Comic Sans jedoch nicht ersetzt, was ja sonst üblich ist, wenn eine Schrift fehlt.

Auch in Illustrator kann ich im Schriftmenü die Comic Sans auswählen, beim Speichern gibt es hier allerdings keine Fehlermeldung.

Das alles betrifft nicht nur die Comic Sans, sondern einen Haufen weiterer Schriften, die in Suitcase nicht aktiviert sind, aber in den CC-Menüs auftauchen.

Es tauchen jedoch auch nicht alle in Suitcase deaktivierten Schriften in den CC-Menüs auf. Es muss irgendeine Art von Schriften geben, die sich irgendwie an Suitcase vorbeimogelt ... (?)

Kennt jemand solche Probleme? Wie kann ich wieder Kontrolle über die Schriften gewinnen?

Kate

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: B,NL,D
2  Fr Aug 11, 2017 14:27
Vermutlich hast du Schriften überall verstreut wo sie nicht hingehören.

Standardorte sind /Library/Fonts und System/Library/Fonts . Da liegen Systemschriften und für alle verfügbare Schriften

Und dann gibt es noch Users/Du/Library/Fonts ..da liegen deine Benutzerschriften.

Wenn du noch weitere Schriftenordner hast dann führt das zu Chaos.

Abgesehen davon brauchen die Adobeprogramme noch "eigene" Fonts die aber gerne "sonstwo" gespeichert sind. Oft an so seltsamen Orten wie /Library/ApplicationSupport/Adobe/Fonts ..

Damit Fontverwaltung klappt müssen die Fonts an den drei Standardorten liegen, sonst besteht die Gefahr, dass es Probleme mit dem Sandboxing und den Zugriffsrechten gibt. Da Adobe darauf besteht seine Standardschriften woanders hinzupacken machen manche Benutzer dann eine Kopie davon und stecken die auf die oberste Systemebene. Schon gibt es einen Heidenaufstand.

Ich würde mal schauen ob es "migriertes" Schriftenchaos gibt und falls ja, die Schriften ordentlich in den Fontsordner in deiner BenutzerLibrary stecken.

Möglicherweise verhunzt dein Suitcase das aber auch. Keine Ahnung. Ich kenne die moderne Version nicht und weiss nicht, ob es tut was es soll. Ich arbeite mit Linotype FontExplorer und habe kein Chaos.

Generell würde ich aber sagen: Was man in Apples "Schriftsammlung" als Verwaltungsprogramm nicht sieht steckt am falschen Ort. Wenn alle Fonts dort auftauchen hat das System mit der Verwaltung auch keinen Zeck. Ob man es dann mit Apples eigener App oder mit einer anderen verwaltet sollte dann egal sein.

mac_heibu

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: LA
3  Fr Aug 11, 2017 15:42
Suitcase verwende ich nicht. Aber vielleicht hilft das weiter:
Adobe hält mehrere Ordner vor, woraus Schriften geladen werden können, wenn man sie nicht dem System zur Verfügung stellen möchte:
• Macintosh HD/Library/Application Support/Adobe/Fonts/ (Für alle Benutzer, für alle Adobe-Applikationen. Adobe-Schrften, die mit den Programmen geliefert werden (z.B. Myriad, Adobe Garamond und viele mehr), werden normalerweise da abgelegt.)
• User/Library/Application Support/Adobe/Fonts/ (Für alle Adobe-Applikationen)
• Programme/Adobe InDesign CC 2017/Fonts/ (Nur für InDesign 2017)
Schau mal vorbei: www.q-stables.de

armin

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
4  Fr Aug 11, 2017 23:58
mac_heibu hat geschrieben:Suitcase verwende ich nicht. Aber vielleicht hilft das weiter:
Adobe hält mehrere Ordner vor, woraus Schriften geladen werden können, wenn man sie nicht dem System zur Verfügung stellen möchte:
• Macintosh HD/Library/Application Support/Adobe/Fonts/ (Für alle Benutzer, für alle Adobe-Applikationen. Adobe-Schrften, die mit den Programmen geliefert werden (z.B. Myriad, Adobe Garamond und viele mehr), werden normalerweise da abgelegt.)
• User/Library/Application Support/Adobe/Fonts/ (Für alle Adobe-Applikationen)
• Programme/Adobe InDesign CC 2017/Fonts/ (Nur für InDesign 2017)



Oh, das war mir neu, danke!
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.

tttexter

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Bonn
5  Sa Aug 12, 2017 9:25
Danke für die Hinweise! Ich werde mich am Wochenende mal in Ruhe hinsetzen und alle Ordner durchforsten. Die speziellen cc-Schriftordner kannte ich auch nicht alle.

@mac_heibu
Welche Schriftverwaltung benutzt du?

mac_heibu

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: LA
6  So Aug 13, 2017 1:31
Ich nutze Fontexplorer Pro.
Schau mal vorbei: www.q-stables.de

mac_heibu

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: LA
7  So Aug 13, 2017 14:46
Noch eine Zusatzinformation, die in diesem Zusammenhang relevant sein könnte:
Seit InDesign CS5 gibt es noch eine Möglichkeit, nicht installiert Fonts zu nutzen:
Man lege in dem selben Ordner, in dem auch das InDesign-Dokument liegt einen Ordner namens „Document Fonts“ an, dann nimmt sich das InDesign-Dokument die Fonts aus diesem Ordner, sofern dort vorhanden, und deaktiviert sie wieder, sobald das Dokument geschlossen wird.
Beim Verpacken einer InDesign-Dokuments kann auch ein solcher Ordner angelegt werden. Sehr hilfreich um Konflikte mit unterschiedlichen Font-Versionen auf unterschiedlichen Maschinen zu vermeiden!
Schau mal vorbei: www.q-stables.de
8  Mo Aug 14, 2017 10:04
mac_heibu hat geschrieben:Seit InDesign CS5 gibt es noch eine Möglichkeit, nicht installiert Fonts zu nutzen:
Man lege in dem selben Ordner, in dem auch das InDesign-Dokument liegt einen Ordner namens „Document Fonts“ an, dann nimmt sich das InDesign-Dokument die Fonts aus diesem Ordner, sofern dort vorhanden, und deaktiviert sie wieder, sobald das Dokument geschlossen wird.

Ein sehr guter Tipp - vielen Dank, mac_heibu!
...something really great for later next year...

Kate

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: B,NL,D
9  Mo Aug 14, 2017 17:41
Das ist das was ich weiter oben gemeint habe. Adobe wirft Fonts gerne einmal quer ins System. Das kann zusammen mit Fontverwaltungssoftware eigentlich nur zu Problemen führen.

Wenn man CS5 ausschliesslich einsetzt geht es vielleicht, aber sobald man auch noch Älteres hat geht der Ärger sehr wahrscheinlich los.

tttexter

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Bonn
10  Di Aug 15, 2017 12:40
mac_heibu hat geschrieben:Adobe hält mehrere Ordner vor, woraus Schriften geladen werden können, wenn man sie nicht dem System zur Verfügung stellen möchte:
• Macintosh HD/Library/Application Support/Adobe/Fonts/ (Für alle Benutzer, für alle Adobe-Applikationen. Adobe-Schrften, die mit den Programmen geliefert werden (z.B. Myriad, Adobe Garamond und viele mehr), werden normalerweise da abgelegt.)
• User/Library/Application Support/Adobe/Fonts/ (Für alle Adobe-Applikationen)
• Programme/Adobe InDesign CC 2017/Fonts/ (Nur für InDesign 2017)


Und ich habe noch diesen Ordner entdeckt, in dem Adobe weitere Schriften speichert:

• Programme/Adobe InDesign CC 2017/Resources/Required/fonts

Testweise habe ich dort einige Schriften verschoben/gelöscht (Arabic etc). Nach Neustart (Mac und InDesign) sind diese Schriften aber wieder da.
11  Di Aug 15, 2017 16:28
Mit den ganzen Font-Ordnern, die das System so bereit stellt plus den ganzen Font-Ordner, die einige Programme meinen für sich selbst anlegen zu müssen, ist das Durchschauen dieser Angelegenheiten schon echt mühsam und treibt mich auch immer wieder zur Verzweiflung.

Seit dem Umstieg von Suitcase zu FontExplorer hat es sich aber zumindest reduziert, da die Software auch anbietet, die Verwaltung für o.g. Ordner zu übernehmen. Außerdem sammle ich alle meine Schriften in einem eigenen Ordner außerhalb des System und außerhalb der Benutzerordners. Wenn also irgendwo im System wieder Schriften hineininstalliert werden, kann ich diese unbesehen löschen, da ich weiß, dass sie nicht zu meiner Sammlung gehören oder ich kann FontExplorer bitten, diese dennoch zu deaktivieren.

p.s. FontExplorer weiß auch, welche Schriften definitv nicht deaktiviert werden dürfen.

Zurück zu Software

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron