Allgemeine Fragen zu NAS

  • Autor
  • Nachricht

nightsurfer

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
1  Sa Nov 26, 2016 6:41
Hallo!

Ich habe mir endlich einen NAS bestellt (WD My Cloud Mirror Gen2 Gigabit NAS System 2-Bay (2x3TB) 6TB). Meine Vorstellung ist, daß ich mein ganzes Zeug darauf speichere statt auf dem iMac, so daß man von jedem Gerät im Netz (Macs mit OS X 10.12 bis runter bis 10.4, aktuelle iDevices, ATV 4) darauf zugreifen kann. Der nächste anzuschaffende Mac bräuchte dann nur noch eine relativ kleine SSD und nicht mehr ein großes Fusion Drive.
Wie geht man da am besten vor? Kann ich einfach meinen ganzes Home rüberschieben? Kann man dann auf Time Machine verzichten, da der NAS automatisch die eine Platte auf die andere kopiert?
Wie ist das mit der "Pflege"? Defragmentiert sich ein NAS auch selbstständig im Hintergrund wie macOS?
iPhone 6s Plus / iPad Air 2 / iMac Late 2012 / MacBook Air Mid 2012
MacBook Late 2007 black / iPhone 4s / iPhone 3G / iMac G3 Summer 2001

An  a day keeps Windows away.

duke98

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Am Rhein
2  Sa Nov 26, 2016 15:58
Ich kenne die MyCloud Dinger von WD nicht, ich beantworte trotzdem mal den Teil, den ich kann:
(Generelle Antworten was "Ein NAS macht" gibt es leider nicht.
- Laut WD Seite sind die Platten im MyCloud Mirror entweder FAT oder NTFS formatiert, seine Defragmentierung ist also - im Gegensatz zu HFS+ oder ext4 - früher oder später nötig. Ich vermute aber dass das OS darin ein Linux ist und würde hoffen dass WD der Kiste die nötige Intelligenz mitgegeben hat.
- Wenn die beiden Platten im NAS mit RAID1 gespiegelt sind, dann hast Du einen Schutz gegen einen plötzlichen Ausfall einer Platte. Ob das ein Backup ist, darüber kann man endlos streiten…. Fakt ist dass ™ mehr kann.
- Mit T M hast Du einen Schutz gegen versehentliches Löschen (Archivierung) und Du hast nicht beide Platten im gleichen Rechner, d.h. es werden vermutlich nicht gleichzeitig gestohlen/verbrannt/vom Tisch geworfen/von Überspannnung zerstört/vom kaputten Controller gefressen.
- Wie schiebst Du Deine Daten rüber und wie greifen die anderen darauf zu? DAS ist sehr abhängig vom Modell. Wie gesagt, ich kenne die WD-Dinger nicht, aber wenn ich mir die Werbung anschaue, dann muss wohl Musik in den Music-Ordner des NAS, Filme in den …. damit der Media-Service funktioniert.

Das ganze Home auf das NAS klingt nicht sinnvoll - ich vermute dass zuviele andere Apps und das OS es dort suchen wo es vorher war. 'Normalerweise' hat man die 'schweren' Daten auf dem NAS und die den ganzen Kleinkram auf dem Rechner.

Viel Spatz mit dem Ding !!!
Ich hatte OSX bevor es cool war.
Ich habe Desktop Linux bevor es cool wird.

macfux

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Ostfildern
3  Sa Nov 26, 2016 16:31
Irgendwie hatte der Macci mit den Dingern mal extreme Probleme wegen Controller/Verschlüsselung.
Auf jeden Fall würde ich unbedingt ein NAS haben wollen, bei dem ich die volle Kontrolle über die Platten habe.
Und ja, den Userordner darauf ablegen ist, so glaube ich, gar nicht bzw. nur sehr schlecht möglich, weil die Rechte vom User mit denen vom NAS kollidieren.
Dazu kommt sicherlich, dass das dann ganz schön zäh laufen wird.
Schlimmste Schwäbische Drohung:
Du kriagsch koi Extra-Soß!

nightsurfer

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
4  Sa Nov 26, 2016 17:00
Okay, so langsam kommt ja etwas Klarheit hinein. Einiges wird sicher noch das Handbuch klären. Ich hab das Ding eigentlich für heute erwartet.
Eine Spiegelung ist nicht gleich Backup, so weit klar. Aber wo von nun TimeMachine Backups machen lassen, die Platte an den NAS oder den Rechner? Die Idee war ja, die Daten am besten komplett auf dem NAS zu haben und eben nicht mehr auf dem Mac. Hm, also eigentlich wollte ich es mir einfacher machen und nicht komplizierter ;-)
iPhone 6s Plus / iPad Air 2 / iMac Late 2012 / MacBook Air Mid 2012
MacBook Late 2007 black / iPhone 4s / iPhone 3G / iMac G3 Summer 2001

An  a day keeps Windows away.

duke98

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Am Rhein
5  Sa Nov 26, 2016 17:36
Ein Backup von dem NAS per T M machen? Es ist bei OSX nicht vorgesehen bei T M gemountete Netzlaufwerke mit ins Backup einzubeziehen.

Du hast Dir gerade einen neuen Computer bestellt, mit einem anderen OS als das was auf dem Mac benutzt. Einfacher macht es die Sache - zumindest in der Umstellungszeit - nicht.

Was sagt denn WD wie man die Backups von der MyCloud Mirror machen soll?
Ich hatte OSX bevor es cool war.
Ich habe Desktop Linux bevor es cool wird.

nightsurfer

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
6  Sa Nov 26, 2016 17:48
duke98 hat geschrieben:Ein Backup von dem NAS per T M machen? Es ist bei OSX nicht vorgesehen bei T M gemountete Netzlaufwerke mit ins Backup einzubeziehen.

Du hast Dir gerade einen neuen Computer bestellt, mit einem anderen OS als das was auf dem Mac benutzt. Einfacher macht es die Sache - zumindest in der Umstellungszeit - nicht.


Dieses Gefühl beschleicht mich auch mehr und mehr :-(

duke98 hat geschrieben:Was sagt denn WD wie man die Backups von der MyCloud Mirror machen soll?


Ich hab sie ja noch nicht. Aber ich denke, mit RAID1 wird automatisch dr Platteninhalt der einen auf die andere kopiert. Daß das kein Backup im Sinne von Time Machine ist hab ich inzwischen eingesehen. Also werd ich wohl nur Fotos, Musik und Filme dort ablegen. Wobei ja dpppelter Haushalt - Mac + NAS - nicht die Die war :-(
Vielleicht schick ich ihn wieder zurück bzw. nahm ihn gar nicht erst an?
iPhone 6s Plus / iPad Air 2 / iMac Late 2012 / MacBook Air Mid 2012
MacBook Late 2007 black / iPhone 4s / iPhone 3G / iMac G3 Summer 2001

An  a day keeps Windows away.

armin

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
7  Sa Nov 26, 2016 17:50
Nächstes Mal, wenn du dir eine Sache einfacher machen willst, würde ich von einem Impulskauf abraten… :)
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.

nightsurfer

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
8  Sa Nov 26, 2016 17:53
Ich spiele schon lang mit dem Gedanken. Meine Vorstellung war allerdings, alle Daten für jeden Nutzer und jedes Gerät zu jeder Zeit zur Verfügung zu haben. Eben auf dem NAS statt auf dem Mac, dessen Speicher dann beim nächsten Kauf kleiner sein kann. Hast Du mal die Aufpreise dafür gesehen? Da ist der NAS locker von zu bezahlen ;-)
iPhone 6s Plus / iPad Air 2 / iMac Late 2012 / MacBook Air Mid 2012
MacBook Late 2007 black / iPhone 4s / iPhone 3G / iMac G3 Summer 2001

An  a day keeps Windows away.

armin

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
9  Sa Nov 26, 2016 17:54
Ein Raid ist kein Backup und hilft nur gegen den Ausfall einer einzelnen Festplatte. Du kannst das RAID eher aus Verfügbarkeitslösung sehen. Es hilft dir, dass die Daten am Start bleiben, obwohl eine Platte kaputt gegangen ist.

Es kann soooo vieles anderes kaputt gehen oder beide Platten gehen gleichzeitig über den Jordan. Wegen Wasserschadens, Brandes, Überspannung, wegen eines defekten Controllers, oder weil du aus Versehen alles gelöscht hast. Oder ein Verschlüsselungstrojaner verschlüsselt das NAS (hatten wir alles schon).

Tipps, wie ein Backup auszusehen hat: http://www.taobackup.com
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.

armin

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
10  Sa Nov 26, 2016 17:56
nightsurfer hat geschrieben:Ich spiele schon lang mit dem Gedanken. Meine Vorstellung war allerdings, alle Daten für jeden Nutzer und jedes Gerät zu jeder Zeit zur Verfügung zu haben. Eben auf dem NAS statt auf dem Mac, dessen Speicher dann beim nächsten Kauf kleiner sein kann. Hast Du mal die Aufpreise dafür gesehen? Da ist der NAS locker von zu bezahlen ;-)


Dann kauf' dir ein vernünftiges NAS (Synology) und noch ein NAS, das zumindest in einem anderen Zimmer, besser aber in einem anderen Haus steht, um das erste NAS zu backuppen. Easy as that.

Da bleiben dann aber immer noch viele Variablen, nämlich auf welche Art und Weise du welche Daten welchen Rechnern zur Verfügung stellen willst. Stichworte: Einfach nur Daten oder auch so Dinge wie die Photos-Library oder die iTunes-Library?
Zuletzt geändert von armin am Sa Nov 26, 2016 17:56, insgesamt 1-mal geändert.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.

nightsurfer

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
11  Sa Nov 26, 2016 17:56
Naja, aber das kann ja dem Mac auch alles passieren. Samt TimeMachine.
iPhone 6s Plus / iPad Air 2 / iMac Late 2012 / MacBook Air Mid 2012
MacBook Late 2007 black / iPhone 4s / iPhone 3G / iMac G3 Summer 2001

An  a day keeps Windows away.

armin

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
12  Sa Nov 26, 2016 17:58
Ich hab leider nicht genügend Zeit, um eine lange Diskussion mit dir zu führen. Aber so, wie das bisher klingt, war das WD-NAS keine gute Anschaffung und ich würde es auf jeden Fall zurückschicken und nochmal nachdenken.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.

armin

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
13  Sa Nov 26, 2016 17:59
nightsurfer hat geschrieben:Naja, aber das kann ja dem Mac auch alles passieren. Samt TimeMachine.


Controller-Schaden nicht. Aus Versehen löschen nicht. Überspannung nicht. Verschlüsselungstrojaner nicht.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.
14  Sa Nov 26, 2016 18:16
Merkwürdige Diskussion hier.

Ein NAS ist doch nichts anderes als ein Netzwerk-Volume, das einfach diejenigen Daten enthält, die man mit anderen Benutzern teilen möchte bzw. man von anderen Computern Zugriff darauf haben will. Ein NAS kann dabei erweiterte Funktionen bieten, was die Sicherheit der Daten angeht. Z.B. RAID, Backup-Funktionen etc.

Ein NAS ersetzt aber niemals den lokalen Speicher auf dem Computer, also das Home-Verzeichnis. Das macht auch überhaupt keinen Sinn, weil die Anbindung an das NAS im besten Fall mit 1GB-Ethernet erfolgt, also im Vergleich mit einer internen SSD um Zehnerpotenzen langsamer ist.

Mein Synology-NAS (ebenfalls 2 x 3 TB) erfüllt genau diesen Zweck: Netzwerk-Speicher für die ganze Familie und Ablageort für Backups - das NAS wiederum wird auf eine 4 TB-USB-Harddisk, die am NAS angeschlossen ist, gesichert.

Gruss,
Andreas

PeterZ

Offline



  • Wohnort: Erstfeld
15  Fr Mai 19, 2017 11:06
Ich habe eben so ein WD My Cloud Mirror. Hätte ich die verschiedenen Threads hier vor dem Kauf gelesen , dann wäre es wohl eher ein Synology, für das ich etwas ausgegeben habe. Das WD läuft jetzt zwar, aber die Verwaltung gibt mir ein bisschen zu denken und nach diesen Beiträgen ist auch ein bisschen ein Misstrauen bezüglich der Langzeit-Zuverlässigkeit entstanden.
Da ich immer noch an der NAS-Aufbauarbeit bin, kam mir auch schon der Gedanke, dass ich nachträglich ein Synology 216j kaufen und dort die beiden WD Red Festplatten aus dem WD My Cloud Mirror einbauen könnte, da ja (laut Beschreibung im Internet) das "volle" Synology genau mit solchen WD Red Platten arbeitet.
Es würde sich dann noch nach dem Wie stellen und vielleicht ist die Idee überhaupt abstrus, aber es würde mich interessieren, was Leute sagen, die da vielleicht besser draus kommen.
Peter
16  Fr Mai 19, 2017 11:56
PeterZ hat geschrieben:Hätte ich die verschiedenen Threads hier vor dem Kauf gelesen , dann wäre es wohl eher ein Synology, für das ich etwas ausgegeben habe

Du bist seit 2006 auf dem Sofa und kaufst ein NAS, ohne hier zu fragen :? ;)

Nun, natürlich kannst Du die Platten aus dem WD ins Synology rübernehmen. Aber dabei müssen die komplett neu formatiert werden. Auf den Platten sind ja nicht nur die Daten, sondern auch das Betriebssystem des NAS - im Fall von Synology ist das Linux, die Platten werden ext-4 formatiert.

Wenn Du also die Möglichkeit hast, die kompletten Nutzdaten, die sich derzeit auf dem WD-NAS befinden, irgendwo zwischenzuspeichern, kannst Du problemlos die Platten ins Synology stecken und danach das WD auf ricardo.ch oder ebay als leeres NAS verkaufen.

Ich habe übrigens ebenfalls eine Kollegin, die so ein WD-Teil hatte und damit absolut nicht glücklich wurde. Sie hat nun ein Synology.

duke98

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Am Rhein
17  Fr Mai 19, 2017 14:09
Ich habe die Frage gerade mal gegoogelt und die Anzahl der Antworten ist beeindruckend. Das Synology Volk tauscht sich in Foren ja auch rege aus.

Aber im Prinzip von WD RAID1 zu Synology RAID1 muesste so gehen:
- Eine Platte aus dem WD herausziehen
- Platte im Synology konfigurieren
- Daten rueberspielen
- Zweite Platte aus dem WD herausziehen und im Synology als Spiegel hinzufuegen

Aber auch das besser nur mit Backup (oder nur mit unwichtigen Daten ;) )
Ich hatte OSX bevor es cool war.
Ich habe Desktop Linux bevor es cool wird.

PeterZ

Offline



  • Wohnort: Erstfeld
18  Fr Mai 19, 2017 16:33
Danke, speziell AndreasG und duke98. zeigt mir mögiche Richtung.
Peter
19  Fr Mai 19, 2017 16:52
duke98 hat geschrieben:Ich habe die Frage gerade mal gegoogelt und die Anzahl der Antworten ist beeindruckend. Das Synology Volk tauscht sich in Foren ja auch rege aus.

Aber im Prinzip von WD RAID1 zu Synology RAID1 muesste so gehen:
- Eine Platte aus dem WD herausziehen
- Platte im Synology konfigurieren
- Daten rueberspielen
- Zweite Platte aus dem WD herausziehen und im Synology als Spiegel hinzufuegen

Aber auch das besser nur mit Backup (oder nur mit unwichtigen Daten ;) )

Raffiniert :nicken:
Ich vergesse immer wieder die Möglichkeiten, die ein RAID bietet.

kaulebeen

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Oben, unterm Dach
20  Fr Mai 19, 2017 20:37
duke98 hat geschrieben:...
- Eine Platte aus dem WD herausziehen
- Platte im Synology konfigurieren
- Daten rueberspielen
- Zweite Platte aus dem WD herausziehen und im Synology als Spiegel hinzufügen
...

Das funktioniert aber nur, wenn in dem WD NAS die Platten gespiegelt sind.
Wobei ich persönlich mir kein NAS mit nur 1 oder 2 Platten kaufen würde.
Dann lieber etwas mehr Geld in die Hand nehmen.
Eventuell kann man auch ein etwas älteres Modell nehmen, hier läuft auch "nur" eine DS 415 play.
...ich bin nicht abergläubig, das bringt nämlich Unglück!
Zu verkaufen

duke98

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Am Rhein
21  Sa Mai 20, 2017 12:25
Deswegen schrieb ich ja ' im Prinzip bei RAID 1 zu RAID 1'.

Und persönlich würde ich mir weder ein Synology kaufen noch ein RAID1 nutzen. Aber die Ansprüche und Einsatzzwecke sind so vielfältig ...
Ich hatte OSX bevor es cool war.
Ich habe Desktop Linux bevor es cool wird.
22  Sa Mai 20, 2017 19:46
duke98 hat geschrieben:Deswegen schrieb ich ja ' im Prinzip bei RAID 1 zu RAID 1'.

Und persönlich würde ich mir weder ein Synology kaufen noch ein RAID1 nutzen.

Warum, wenn ich fragen darf?

Was würdst Du wählen?
Oder brauchst Du für Dich überhaupt kein NAS?

duke98

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Am Rhein
23  So Mai 21, 2017 1:24
Ein RAID1 ist kein Backup sondern eine “Hochverfügbarkeitslösung“, so was brauche ich in privaten Bereich nicht. Im professionellen Bereich halte ich RAID5 oder 10 für sinnvoller.
NAS habe ich zuhause in Form von Time Capsule weil ich die Kombi von NAS und Router pfiffig finde, weil beides 24/7 laufen soll. (den hohen Mindestverbrauch durch das billig - Netzteil nehme ich in Kauf ....)

Ansonsten vergleiche ich ein Synology mit einem.Linux PC oder Server in den mehrere Platten passen, der ist grösser und zieht mehr Mjndestleistung, ist oder nicht so unverschämt teuer.

Wie gesagt, die Möglichkeiten sind sie vielfältig wie die Ansprüche - das ist nur meine Meinung.
Ich hatte OSX bevor es cool war.
Ich habe Desktop Linux bevor es cool wird.
24  So Mai 21, 2017 17:55
Dass RAID1 kein Backup ist, ist zumindest mir sonnenklar. Drum hängt ja auch noch eine USB-Backup-Platte am NAS ;)

Mir war die sehr niedrige Stromaufnahme wichtig, die kompakten Abmessungen und - das wichtigste Argument - das supereinfache Handling. Wobei...ohne die Sofa-Hilfe hätte ich selbst beim Synology in vielen Punkten grösste Schwierigkeiten gehabt. Ich bin und bleibe halt ein Netzwerk-DAU. :frown:

Zurück zu Hardware

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Rotweinfreund