HDD beim MacBook Pro tauschen

  • Autor
  • Nachricht

disciple

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Irgendwo zwischen Dingens und Bumens
1  Mi Jan 03, 2018 17:25
Hallo, zusammen,

zunächst wollte ich eine SSD einbauen (MBP Early 2011), aber da ich 2 TB wollte, ist das momentan zu teuer.
Hat jemand Erfahrungen mit 2 TB-HDDs, die er empfehlen kann? Bin mir momentan auch nicht ganz sicher, welche ich da nehmen müsste. SATA ja aber würde SATA 600 auch gehen? Oder wäre eine Art Fusiondrive sinnvoll? Nutze 10.6.8.

Danke im Voraus!

Michael
*** Für den Triumph des Bösen genügt es, wenn die Guten nichts tun ***

MACaerer

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: 85617 Assling
2  Mi Jan 03, 2018 18:07
Was verstehst du unter SATA 600? Die MBP Early 2011 haben einen sATA6.0-Port für die HDD und einen sATA3.0-Port für das ODD. Um ein FusionDrive sinnvoll verwenden zu können müsste ein Umbau erfolgen der HDD an den Port des ODD und die SSD an den Port des HDD. Ein FusionDrive mit einem internen und einem externen Laufwerk zu erstellen ist zwar prinzipiell möglich, aber nicht wirklich sinnvoll, schon gar nicht bei einem mobil benutztem Gerät. Meine Empfehlung wäre eine möglichst große SSD (512GB und mehr) intern anstelle des HDD z verbauen und seltener benötigte Daten auf extern auszulagern. Schließlich wird man kaum 2TB an Daten ständig unterwegs benötigen.

MACaerer
3  Mi Jan 03, 2018 18:11
Fusion-Drive ist eine Funktion von OSX und wird erst ab 10.8.2 unterstützt. Dazu müsstest Du aber eine SSD und eine Harddisk in Deinem MBP drin haben - was ev. gar nicht möglich ist, es sei denn, Du könntest das optische Laufwerk durch eine Disk ersetzen. Sowas war so viel ich weiss mal möglich.

disciple

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Irgendwo zwischen Dingens und Bumens
4  Mi Jan 03, 2018 18:25
Ah, ok, danke! Im Moment sind 750 GB verbaut und so gut wie voll. Preislich ginge nur eine SSD mit 1 TB, was nicht viel mehr ist, oder eine HDD mit 2 TB. Ich hab eben viel Musik und auch Einiges an Fotos. Da es auch mein Hauptrechner ist, wäre eine Auslagerung sehr unpraktisch.
*** Für den Triumph des Bösen genügt es, wenn die Guten nichts tun ***

mac-christian

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Helvetien
5  Mi Jan 03, 2018 18:42
disciple hat geschrieben: Da es auch mein Hauptrechner ist, wäre eine Auslagerung sehr unpraktisch.

Also ich nehme an, du brauchst die Musik vorwiegend zuhause und nicht unterwegs. Dann wäre es praktisch, selbige auf einer Netzwerkplatte zu haben - und nur das was du unbedingt mitnehmen musst auf der internen Platte des Rechners.
6  Mi Jan 03, 2018 18:49
Sollest Du tatsächlich zwei Laufwerke einbauen können, könntst Du die 1 TB SSD mit der 750 GB Harddisk zu einem Fusion-Drive kombinieren und hättest eine sehr performante Lösung - aber dafür kein optisches Laufwerk mehr, das ist der Kompromiss.

2 TB SSDs sind derzeit noch viel zu teuer, das würde ich bei einem so alten Gerät nicht mehr tun. Harddisks kannst Du hingegen jede nehmen, so lange sie eine bestimmte Dicke nicht übersteigen. Bis 2 TB sind die meisten 2.5"-Harddisk 7 oder 9 mm dick, das geht in jedem Fall. Danach geht es hoch bis 15 mm für 4 oder 5 TB-Disks.

Wie dick die Disk sein darf, müsstest Du in den Spezifikationen zu Deinem Mac finden.

disciple

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Irgendwo zwischen Dingens und Bumens
7  Mi Jan 03, 2018 19:00
Danke für die Infos! Ich hätte gern eine SSD, aber die käme ca. 500€, das ist eben deutlich mehr als die HDD. Dann sehe ich mal nach der Bauhöhe und werde eine HDD nehmen. Danke nochmals!
*** Für den Triumph des Bösen genügt es, wenn die Guten nichts tun ***

disciple

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Irgendwo zwischen Dingens und Bumens
8  Mi Jan 03, 2018 19:02
mac-christian hat geschrieben:
disciple hat geschrieben: Da es auch mein Hauptrechner ist, wäre eine Auslagerung sehr unpraktisch.

Also ich nehme an, du brauchst die Musik vorwiegend zuhause und nicht unterwegs. Dann wäre es praktisch, selbige auf einer Netzwerkplatte zu haben - und nur das was du unbedingt mitnehmen musst auf der internen Platte des Rechners.


Ja, es gibge ggf., wäre aber ein umständlicher Kompromiss. Erstmal werde ich ausmisten und dann sehe ich weiter. Aber es wird wohl eine 2TB-HDD, das ist auch bei Time Machine übersichtlich und einfach zu handhaben, denke ich.
*** Für den Triumph des Bösen genügt es, wenn die Guten nichts tun ***
9  Mi Jan 03, 2018 19:05
Das ist richtig, selbst 5 TB-Disks kosten keine 200 Euro mehr. SSD sind in der letzten Zeit aber kaum mehr preiswerter geworden. Im Gegenteil, es geht eher wieder nach oben mit den Preisen... :frown:

MACaerer

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: 85617 Assling
10  Mi Jan 03, 2018 20:32
Wie schon weiter oben geschrieben: Beim MBP Early 2011 hängt das optische Laufwerk noch an einen sATA3.0-Port und nur die HDD hängt an einem sATA6.0-Port. An den langsameren Port eine SSD dranzuhängen wären die berühmten Perlen vor die Säue geworfen. Wenn eine SSD intern verbaut werden soll müsste sie an den schnellen Port der HDD. Selbige müsste dann umgebaut werden um an den Port des optischen Laufwerks zu kommen, hierfür ist ein Caddy erforderlich.

MACaerer

disciple

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Irgendwo zwischen Dingens und Bumens
11  Mi Jan 03, 2018 20:38
Danke! Ja, ich würde eher die HDD ausbauen und daran dann die SSD.
Aber ich fürchte, es wird nur eine größere HDD
*** Für den Triumph des Bösen genügt es, wenn die Guten nichts tun ***

disciple

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Irgendwo zwischen Dingens und Bumens
12  Mi Jan 03, 2018 20:40
AndreasG hat geschrieben:Das ist richtig, selbst 5 TB-Disks kosten keine 200 Euro mehr. SSD sind in der letzten Zeit aber kaum mehr preiswerter geworden. Im Gegenteil, es geht eher wieder nach oben mit den Preisen... :frown:


Und ich hatte die leise Hoffnung, dass es mit den SSDs weiter nach unten geht. Dann erstmal die geplante HDD. Hab gerade etwas ausgemistet, es sind gerade mal noch 26 GB frei :(
*** Für den Triumph des Bösen genügt es, wenn die Guten nichts tun ***

disciple

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Irgendwo zwischen Dingens und Bumens
13  Mi Jan 03, 2018 20:42
Achso, vielleicht noch ne Anfängerfrage: die rpm sind ja vermutlich um die 5400, oder? Stimmt es, dass die 7200er nicht auffällig schneller sind und eher Akku verbrauchen? Und die Frage 64 oder 128 MB ist vermutlich wie immer: je größer desto besser...
*** Für den Triumph des Bösen genügt es, wenn die Guten nichts tun ***
14  Mi Jan 03, 2018 20:48
Ja, ich staunte, als ich kürlich eine 512er-SSD für meinen MacPro kaufte. Die war sogar teurer als dasselbe Modell, das ich vor etwas mehr als 2 Jahren für meinen Sohn gekauft hatte: Heute 186, damals 177...

26 GB sind schon krass wenig. Meine Tochter schafft das jeweils, wenn sie Filme bearbeitet und die riesigen Projekte im Home-Verzeichnis auf der SSD belässt: Das zwingt den MacMini ziemlich krass in die Knie.
15  Mi Jan 03, 2018 20:53
disciple hat geschrieben:Achso, vielleicht noch ne Anfängerfrage: die rpm sind ja vermutlich um die 5400, oder? Stimmt es, dass die 7200er nicht auffällig schneller sind und eher Akku verbrauchen? Und die Frage 64 oder 128 MB ist vermutlich wie immer: je größer desto besser...

Das ist richtig, 5400 ist deutlich Akku-schonender als 7200, der Performance-Verlust aber ist nicht spürbar - bestenfalls messbar mit synthetischen Benchmarks. Und der Cache geht unter "ferner liefen..."

Ich würde mir aber trotzdem Gedanken darüber machen, ob Du Deine Daten nicht anders organisieren möchtest. Eine SSD würde deinem MacBook einen zweiten Frühling verpassen. Der gefühlte Leistungszuwachs ist enorm. Das sind wirklich Faktoren, fast 10er-Potenzen an Geschwindigkeitszuwachs. Da kannst Du noch so viel RAM in Dein Book stopfen, bringt alles kaum was im Vergleich zu einer SSD.

Die ganzen Daten könntest Du z.B. auf einem schnelles Thunderbolt-Laufwerk oder gar auf einem NAS ablegen. Apple bietet ja mit TimeCapsule geeignete Lösungen an.

disciple

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Irgendwo zwischen Dingens und Bumens
16  Mi Jan 03, 2018 21:12
Mh, dann werde ich nochmal darüber nachdenken. 730 GB sind jetzt belegt, sollte ich es 1:1 kopieren. Aber das wäre bei einer 1TB-SSD ja auch keine gute Ausgangssituation... Und die ganze Musik in iTunes kann ich ja nicht "zerhacken", das brächte vermutlich ziemlichen Aufwand mit sich... Wenn ich richtig aufräume, blieben vermtl. ca. 600-700 GB an Daten...
*** Für den Triumph des Bösen genügt es, wenn die Guten nichts tun ***
17  Mi Jan 03, 2018 21:20
Du müsstest halt die Frage zulassen, ob Du wirklich die gesamte iTunes-Library, wie sie heute vorliegt, wirklich aktiv auf Deinem MacBook brauchst, wenn Du z.B. unterwegs bist. Du könntest eine zweite Library aufbauen, welche das enthält, was für Dich wirklich unverzichtbar ist. Die liegt dann auf der SSD. Die zweite Library enthält den Rest auf der externen Disk. Umschalten zwischen verschiedenen Libraries geht ja mit einem Mausklick.

Übrigens: iTunes hortet riesige Datenmengen an Backups tief im System. Jedes Mal, wenn Du synchronisierst, wird der Berg grösser, die alten Backups aber nie gelöscht. Das Verzeichnis, um das es hier geht, heissst "MobileSync" und liegt hier:

~/Library/Application Support/MobileSync

Man kann dieses Verzeichnis sehr einfach auf eine externe Harddisk umleiten. iTunes merkt davon nichts. Bei mir ist dieses Verzeichnis übrigens 90 GB gross.

disciple

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Irgendwo zwischen Dingens und Bumens
18  Mi Jan 03, 2018 21:34
Oh, danke ür die Info! Das mit dem backup sehe ich mir mal näher an.
*** Für den Triumph des Bösen genügt es, wenn die Guten nichts tun ***

disciple

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Irgendwo zwischen Dingens und Bumens
19  Mi Jan 03, 2018 21:34
Könnte sein, dass ich dann nochmal frage, wie das mit dem Umleiten geht :-)
*** Für den Triumph des Bösen genügt es, wenn die Guten nichts tun ***

Macci

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Leibzsch
20  Mi Jan 03, 2018 21:35
Dieser Ordner hat bei mir 1,02 GB. ;)
21  Mi Jan 03, 2018 21:38
disciple hat geschrieben:Achso, vielleicht noch ne Anfängerfrage: die rpm sind ja vermutlich um die 5400, oder? Stimmt es, dass die 7200er nicht auffällig schneller sind und eher Akku verbrauchen? Und die Frage 64 oder 128 MB ist vermutlich wie immer: je größer desto besser...


Wenn du letztendlich wirklich 1 TB bis 2 TB an Platz brauchen solltest, dann ist bei einem leicht betagten 2011er eine SSHD der gelungene Zwischenschritt aus Wirtschaftlichkeit und Geschwindigkeit. Durchgesetzt haben sie die SSHD-Platten auf dem Massenmarkt nicht, da die SSDs für die meisten Anwenderfälle (weniger als 512 GB) finanzierbar sind – aber hier, hier könnte es das Ding sein.

Viel Auswahl gibt es allerdings nicht: Seagate FireCuda in verschiedenen Kapazitäten – das war es dann schon. Zu beachten: Ist spürbar schneller, verbraucht aber auch mehr Strom.
22  Mi Jan 03, 2018 22:48
Macci hat geschrieben:Dieser Ordner hat bei mir 1,02 GB. ;)

Du bist ja auch ein Fotofant und kein Musifant :P
Und hast ja noch nicht mal ein iPhone :D

armin

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
23  Mi Jan 03, 2018 23:02
Ich möchte nochmal die Variante mit dem Ausbau des optischen Laufwerks ins Spiel bringen. Das macht sehr viel Sinn, falls man nicht dauernd CDs und DVDs konsumiert.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.

disciple

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Irgendwo zwischen Dingens und Bumens
24  Mi Jan 03, 2018 23:33
Ja, wäre grundsätzlich auch in Ordnung, aber ich wollte zunächst das DVD-Laufwerk beibehalten und abwarten.
*** Für den Triumph des Bösen genügt es, wenn die Guten nichts tun ***

disciple

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Irgendwo zwischen Dingens und Bumens
25  Mi Jan 03, 2018 23:35
AndreasG hat geschrieben:
Macci hat geschrieben:Dieser Ordner hat bei mir 1,02 GB. ;)

Du bist ja auch ein Fotofant und kein Musifant :P
Und hast ja noch nicht mal ein iPhone :D


Bei mir ist er ca. 80 GB groß. Wie kann ich den denn umleiten?
*** Für den Triumph des Bösen genügt es, wenn die Guten nichts tun ***
26  Mi Jan 03, 2018 23:39
disciple hat geschrieben:Ja, wäre grundsätzlich auch in Ordnung, aber ich wollte zunächst das DVD-Laufwerk beibehalten und abwarten.


Dafür gibt's Kits: https://hardwrk.com/produkte/macbook-ss ... dapter-kit
Passwords are like underwear. You should change them often. Don’t share them. Don’t leave them out for others to see. Oh, and they should be sexy.

duke98

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Am Rhein
27  Do Jan 04, 2018 0:20
Wenn die beiden Grossen Brocken die iTunes Library und die Fotos sind, dann würde ich an Deiner Stelle eine 500er SSD statt der heutigen Platte und eine 1, 1,5 oder 2TB Platte an die Stelle des ODD setzen.
Nix Fusion Drive, sondern eine schnelle SSD und ein Datengrab für Musik und Bilder.
Time Machine sichert alle internen Platten, von daher droht kein Problem.
Ich hatte OSX bevor es cool war.
Ich habe Desktop Linux bevor es cool wird.
28  Do Jan 04, 2018 11:05
disciple hat geschrieben:Bei mir ist er ca. 80 GB groß. Wie kann ich den denn umleiten?

Das ist ganz einfach:

1. iTunes beenden, Mac neu starten
2. Den kompletten MobileSync-Ordner erst mal an den neuen Ort kopieren.
3. Den originalen MobileSync-Ordner löschen
4. Vom kopierten MobileSync-Ordner ein Alias (Link) erzeugen und diesen an den ursprünglichen Ort kopieren.

disciple

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Irgendwo zwischen Dingens und Bumens
29  Mi Jan 10, 2018 17:06
Danke, das mache ich. Sehe getade eine SSD in der Bucht für 450€ (2 TB).
*** Für den Triumph des Bösen genügt es, wenn die Guten nichts tun ***

MACaerer

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: 85617 Assling
30  Mi Jan 10, 2018 17:51
AndreasG hat geschrieben:Das ist richtig, 5400 ist deutlich Akku-schonender als 7200 …
Also mit Verlaub, eine 2,5"-Festplatte braucht im Betrieb nicht mehr als ca. 1,5W und nur beim Anlaufen kurzzeitig bis zu 5W. Selbst wenn eine Platte mit 7200rpm ein paar Zehntel Watt mehr brauchen sollte ist das ein Klacks im Vergleich zu den Hauptstromverbrauchern (Display und CPU) und fällt garantiert nicht ins Gewicht. Eine SSD braucht übrigens im Betrieb je nach Größe zwischen 2W und 3W, also fast das Doppelte einer Festplatte. Gemessen wurde das bei PC-Welt mit einer Samsung 850 Evo.

MACaerer
Nächste

Zurück zu Hardware

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder