Programm-Probleme lösen

  • Autor
  • Nachricht

Macmacfriend

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Zwischen Buch- und Weinpresse
1  Mo Mär 12, 2007 11:30
Analog zu den Lösungsmöglichkeiten bei Start- und Systemproblemen viewtopic.php?t=13595 gibt es auch bei Problemen mit Programmen eine Reihe von erprobten Strategien, die eine fehlerhaft arbeitende Anwendung wieder auf den Pfad der Tugend führen können.




Probleme beim Programm-Update


Sollte das Updaten eines Fremdprogramms scheitern, lädt man zunächst die neue Version herunter, verschiebt die alte in den Papierkorb (noch nicht lerren) und zieht erst jetzt die neue Version in den Programme-Ordner. Wenn das neue Programm nun normal startet und arbeitet, kann seine alte Version im Papierkorb gelöscht werden.



Programm reagiert nicht mehr


• Der Beachball dreht sich, das Programm rührt sich nicht und reagiert auch nicht mehr auf Apfel + Q oder den Menü-Befehl “Beenden”. In einem solchen Fall hilft nur noch sein zwangsweises Beenden (geht auch beim Finder), wofür Mac OS X folgende Alternativen anbietet:


• Apfel + alt + esc > Programm in Liste auswählen > Beenden


• Dienstprogramm Aktivitätsanzeige > Übeltäter anklicken > Beenden


• ctrl-Klick aufs Programm-Icon im Dock > Sofort beenden


• Dienstprogramm Terminal öffnen > an der Einfügemarke Befehl top eingeben > Entertaste drücken > Prozess-ID von Mail (z. B. 123) in der linken Spalte von Aktivitätsanzeige suchen > Terminal-Befehl kill -123 eingeben > Entertaste drücken.



Falsches Programm startet


• Die Zuweisung eines Programmes, mit dem ein bestimmtes Dokument bzw. alle Dokumente dieses Typs künftig geöffnet werden sollen, funktioniert so: Datei markieren > Ablage > "Öffnen mit" oder (mit gedrückter alt-taste) "Immer öffnen mit"


• Alternative: Datei markieren > Apfel + i > öffnen mit (gilt nur für die ausgewählte Datei) oder "Alle ändern" (gilt künftig für alle Dateien des selben Typs)



Programm startet nicht, hat Fehlfunktionen, ist langsam oder stürzt ab


• Wenn ein im Dock abgelegtes Programm bestimmte Dateien nicht öffnet, kann man zum zwangsweisen Öffnen beim Drag-and-Drop die Tasten Apfel + alt gedrückt halten.


• Die Programm-Version ist möglicherweise nicht kompatibel mit der Betriebssystem-Version. Das lässt sich in der Regel unter dem Stichwort „Systemanforderungen“ auf der Webseite des Programmherstellers nachlesen.

• Wird ein Intel-Mac verwendet, ist das Programm möglicherweise nicht Intel-tauglich, sondern nur für die älteren PPC-Macs bzw. die Classic-Umgebung (zuletzt mit Mac OS 10.4.11 möglich) geeignet. Sollte es sich jedoch um ein Intel-taugliches PPC-Programm handeln, kann man bei Problemen versuchsweise den Prozess „translated“ in der Aktivitätsanzeige beenden.

• Die Zugriffsrechte des betroffenen Programms können falsch gesetzt sein. In diesem Fall lässt man die Zugriffsrechte des Volumes, auf dem das Programm liegt, von der “Ersten Hilfe” im Festplatten-Dienstprogramm prüfen und reparieren.

Im Info-Fenster des betroffenen Programmes sollte man bei “Eigentümer” den jeweiligen User auswählen und bei dessen Zugriffsrechten die Option “Lesen und Schreiben” einstellen.

Hilft dies nicht, kann man dort zusätzlich unter “Andere” Schreib- und Leserechte vergeben.

Hilft auch dies nicht, kann man probeweise einen Programme-Ordner im persönlichen Nutzer-Ordner anlegen und das fragliche Programm dort hineinlegen. Dies sollte aber eine Ausnahme bleiben, weil Programme (bspw. um reibungslose Updates zu gewährleisten) ausschließlich in den Programme-Ordner der obersten Hierarchie-Ebene gehören.


• Ein immer wieder erfolgreiches Heilmittelchen: den Mac neustarten (inkl. PRAM-Reset – zwei Fliegen mit einer Klappe)


• Es könnte helfen, den User ab- und wieder anzumelden.


• Testweise in der Systemeinstellung “Benutzer” einen neuen Nutzer anlegen, um herauszufinden, ob auch dort das Programm fehlerhaft arbeitet. Arbeitet es unter dem neuen Nutzer normal, liegt kein Programmfehler vor, sondern ein Fehler der Zugriffsrechte-Verwaltung, der Dateistruktur o. a.


• Starten die Programme von Microsoft Office (Word, Excel usw.) nicht mehr, kann sich ein Makrovirus eingenistet haben. Dieser kann Microsoft-Programme auch auf einem Mac befallen. Der Rechner, die anderen Programme und das System bleiben hiervon unberührt.

Zum Schutz vor solchen Makroviren ist es sinnvoll, bspw. unter Microsoft Word > Einstellungen > Sicherheit die Hinweis-Option auf Makroviren anzuhaken.

Hat man sich trotz aller Vorsicht einen der kleinen Teufel eingehandelt, kann man ihn mit einem Virenscanner, der über aktuelle Virendefinitionen verfügen sollte, suchen und entfernen.


• Sollte sich ein Dokument nicht ändern lassen, fehlen vermutlich die Schreibrechte. Diese kann man im Info-Fenster der Datei im Bereich “Eigentümer & Zugriffsrechte” korrigieren


• Sollten Programme mit Anbindung ans Adressbuch nicht mehr starten, kann es helfen, den Ordner User/Library/ApplicationSupport/Adressbuch zu entfernen.


• Problemursache kann auch die beschädigte oder fehlerhaft arbeitende Voreinstellungsdatei (Preference) eines Programms sein. Sie ist erkennbar an ihrer Endung .plist (Property List).

Voreinstellungsdateien befinden sich in der Regel im Ordner User/Library/Preferences, manchmal auch im Ordner User/Library/Application Support. Sie sind erkennbar an ihrer Endung .plist. Identifizierbar sind sie an der Art ihrer Namenszusammensetzung (com.herstellername.programmname.plist). So heißt zum Beispiel die Preference des Finders com.apple.finder.plist.

Wer nicht weiß, welche Plist-Datei für das jeweilige Programm verantwortlich ist, kann sie, sofern das betroffene Programm noch startet, leicht ermitteln. Hierzu lässt man die Inhalte der beiden oben genannten Ordner nach Datum sortieren und ändert die Einstellungen des Programms. Die entsprechende Plist-Datei müsste dann in ihrem Ordner wegen des mit der Änderung aktualisierten Zeitstempels nach dem nächsten Programmstart in der Sortierung nach oben springen.

Um von einer plist-Datei verursachte Probleme zu beseitigen, muss man sie wie bspw. schon bei Mac OS 9 aus ihrem Ordner entfernen. Einziger Nachteil: Dies setzt das zugehörige Programm bei dessen nächstem Start auf seine Grundeinstellungen zurück. Das heißt alle seit der Programm-Installation vorgenommenen Programm-Einstellungen gehen damit verloren.

Darum sollte man gerade bei einer Vielzahl von Einstellungen diese vor dem Entfernen der plist-Datei per Screenshot sichern, sofern das Programm noch startet. Gut dran ist, wer bereits vor Programmproblemen seine Einstellungen auf Screenshots abgelichtet und archiviert hat. Umso leichter lassen sich die Programm-Einstellungen später wieder eingeben.

Sind die Screenshots gemacht, geht man so vor: Programm abmelden > plist-Datei in den Papierkorb ziehen > Programm wieder starten.

Durch den Programmstart wird automatisch eine neue, gleichnamige Plist-Datei angelegt. Löst diese das Programmproblem, kann man die in den Papierkorb verschobene plist-Datei nun löschen. Bleibt das Problem hingegen ungelöst, kann man die alte plist-Datei aus dem Papierkorb wieder an ihren ursprünglichen Platz zurücklegen und die neu angelegte plist-Datei damit ersetzen. So bleiben zumindest die individuellen Einstellungen des Programms erhalten.

Alternativ kann man eine fehlerhafte plist-Datei auch gegen eine hoffentlich intakte aus einem Backup ersetzen.

Wenn der Verdacht besteht, dass eine plist-Datei beschädigt sein könnte, kann man alle plist-Dateien überprüfen lassen. Hierzu geht man so vor:
- im Programm "Terminal" den Befehl „plutil“ (ohne Anführungszeichen) und danach ein Leerzeichen eingeben
- den zu prüfenden Preferences-Ordner ins Terminalfenster ziehen
- das Leerzeichen nach dem letzten Schrägstrich entfernen und (ohne Anführungszeichen) „*.plist“ eingeben
- Enter-Taste drücken.
Nun werden die Dateien überprüft, Unterordner jedoch nicht. Dies muss man gesondert tun. Beschädigte Dateien kann man bedenkenlos aus dem Preferences-Ordner entfernen. Diese Dateien legen die Programme dort von selbst wieder neu an.

(A002) Wer den Inhalt einer solchen plist-Datei lesen möchte, kann diese mit TextEdit öffnen. Das bietet etwas Orientierung, welche Informationen und Parameter eines Programms dort gespeichert sind.

(A003) Der Inhalt von Plist-Dateien lässt sich mit einem Programm wie bspw. Pref Setter verändern. Allerdings sollte man hierbei nur in der Spalte "Value" Änderungen vornehmen und zuvor eine Kopie der Voreinstellungsdatei anfertigen. Mit ihr kann man nötigenfalls zu den alten Einstellungen zurückkehren.
http://www.apple.com/downloads/macosx/s ... etter.html


• Ursache für das fehlerhafte Arbeiten eines Programmes kann auch eine defekte Schrift sein. Diese kann das Programm “Linotype Fontexplorer” finden und evtl. auch reparieren.


• Desweiteren kann das Programm-Problem an unsystematisch gewordenen Schrift-Caches liegen. Diese lassen sich ebenfalls mit dem Fontexplorer löschen: Werkzeuge > Font-Caches löschen > Rechner-Neustart. Alternativ kann man TinkerTool System verwenden: Bereinigen > Schriftcaches > Löschen > Rechner-Neustart.


• Problemursache können auch Programmerweiterungen sein, insbesondere solche, die von Drittanbietern stammen und nicht sauber programmiert wurden (z. B. SIMBL und PicLens für Safari). Diese sollte man dann testweise deinstallieren und das Programm neu starten.

Die Erweiterungen von Browsern bspw. zieht man dann testweise aus den Ordnern /Library/InputManagers und /Library/Application Support. Auch im persönlichen Nutzer-Ordner sollte man nach solchen Kandidaten Ausschau halten und sie entfernen. Danach beendet man den Browser und meldet den jeweiligen Benutzer ab und wieder neu an.

Im Firefox kann man fehlerhafte Erweiterungen über Extras > Add-ons > Erweiterungen im Ausschlussverfahren durch jeweiliges Deaktivieren einzelner Extensions feststellen.


• Ist ein Mail-Client von Problemen betroffen, kann es helfen, bei dessen Start die alt-Taste gedrückt zu halten. Hierdurch wird dessen Datenbank neu angelegt.


• Den Ordner mit dem Namen des Programmes unter Privater Nutzer-Ordner/Library/Caches löschen.


• Den Inhalt dieser drei Caches löschen (nur den Inhalt, auf keinen Fall die Ordner namens “Caches” selbst löschen!) und anschließend den Rechner neustarten:
1. /Library/Caches
2. /System/Library/Caches
3. UserXY/Library/Caches

Dies kann auch helfen, wenn es nach dem Ausschalten-Befehl zur Meldung kommt, dass der Abmeldevorgang wegen einer Zeitüberschreitung abgebrochen wurde und der Mac darum nicht runterfährt.


• Auch Programm-Erweiterungen, bspw. bei Browsern, können für Fehlfunktionen oder Langsamkeit eines Programms verantwortlich sein. Darum sollte man die Erweiterungen bei Problemen aktualisieren oder, kann dies den Fehler nicht beheben, testweise deaktivieren.


• Programme im Programme-Ordner sollten weder umbenannt noch verschoben werden. Dies gilt auch für die Unterordner der einzelnen Programme-Ordner. Ansonsten kann es z. B. zu Problemen beim Programmstart oder bei dessen Software-Aktualisierung kommen.


• Falls alle bisherigen Schritte nicht geholfen haben, könnte die Installation des Combo-Updates von Mac OS X helfen. Bei der Auswahl ist zwischen der PPC- und der Intel-Version zu unterscheiden.


• Die Crash-Logs abgestürzter Programme bieten u. U. Aufschluss über die Fehlerursache. Sie finden sich unter dem Dienstprogramm Konsole > oben links auf "Protokolle" klicken > in linker Spalte ~/Library/Logs > Crash Reporter > Programm-Name.crash.log.
Wer wissen möchte, wie sich eine dieser kryptischen Fehlermeldungen dechiffrieren und so die Absturzursache feststellen lässt, kann sich hier schlau machen: http://developer.apple.com/technotes/tn2004/tn2123.html


• (A001) Falls die Apple-Programme nicht starten, kann eine denkbar banale Methode für Abhilfe sorgen: Programme auf den Schreibtisch ziehen > einen Moment warten > Programme wieder in den Ordner "Programme" zurücklegen > fertig.


• Sollte es durch versehentliches Löschen oder wegen Fehlfunktionen nötig sein, die Apple-eigenen Programme (iCal, Safari, Mail usw.) neu zu installieren, geht dies so: Installations-CD/DVD einlegen > Doppelklick auf “Optional Installs” > die entsprechenden Installer in der Übersicht auswählen und starten.


• Möglicherweise fehlt einem speicherhungrigen Programm gerade bei mehreren geöffneten Programmen etwas Speicher. Dann sollte man mehr RAM installieren. Das freut auch das System und es bedankt sich mit mehr Speed.

Die alten Speicherzuweisungsspielchen wie unter Mac OS 9 kann man sich bei Mac OS X sparen, weil das System diese Arbeit im Hintergrund automatisch übernimmt: Benötigter RAM wird zugewiesen, nicht benötigter wieder abgezogen und so freigehalten.


• Sollten sich Adobe CS-Programme nicht installieren lassen, können Ursache die beiden Case-Sensitive-Formate "Mac OS Extended Groß-/Kleinschreibung" und "Mac OS Extended Groß-/Kleinschreibung und Journaled" sein.

Sie werden von Adobe CS nicht unterstützt. Zur Lösung des Problems sollte man das Format "Mac OS Extended Journaled" verwenden.

Falls sich die Adobe CS3 nicht installieren lässt, kann es helfen, den Adobe Flash Player zu entfernen. Die Vorgehensweise wird hier beschrieben:
http://kb.adobe.com/selfservice/viewCon ... d=kb402426
http://kb.adobe.com/selfservice/viewCon ... d=tn_14157


• Man kann, wenn alles nichts geholfen hat, das Programm gegen eine gesunde Programm-Kopie aus einem Backup ersetzen.


• Bringt auch das nichts, sollte man es mit einem Programm-Update versuchen.


• Ultima ratio ist manchmal nur noch die Neuinstallation des Programms.



Classic-Programme


• Bei Problemen mit einem Classic-Programm unter Mac OS X hilft es zumeist, Classic über dessen Systemeinstellung oder sein Menulet in der Menüleiste zu stoppen und anschließend neu starten.


• Existieren gleichzeitig eine X- sowie eine Classic-Version eines Programmes, wird Mac OS X eine Datei stets mit der X-Version öffnen. Unterdrücken lässt sich dies, indem man das Info-Fenster einer Datei öffnet und unter “Öffnen mit” das gewünschte Classic-Programm festlegt.


• Werden Datei-Icons von Classic-Programmen fehlerhaft abgebildet oder lassen sich die Dateien nicht mehr mit ihrem Erzeugungsprogramm öffnen, bietet der Neuaufbau der Schreibtischdatei in der Systemeinstellung "Classic" Abhilfe.



Sonstiges


• Scheitert ein Programm-Update, wurde aus dem Ordner /Library/Receipts eventuell die hierzu notwendige Installationsquittung gelöscht. Sie sagt dem System, welche Version von Programm und Betriebssystem aktuell installiert ist.

• Sollte sich von einem Programm kein Alias anlegen lassen, kann dies an fehlenden Zugriffsrechten liegen. Diese sollte man dann im Info-Fenster des Programms entsprechend ändern.

• (A004) So lässt sich die Sprache der Rechtschreibprüfung ändern: viewtopic.php?t=28949



Zum Schluss


Falls dieser Ratgeber und das Forum nicht weiterhelfen konnten, lässt sich weitere Hilfe auch auf den FAQ (Frequently Asked Questions)-Webseiten der Software-Hersteller oder bei deren Mail- und Telefonsupport sowie in den programmspezifischen Webforen finden.
Zuletzt geändert von Macmacfriend am Sa Mai 23, 2009 8:18, insgesamt 24-mal geändert.

BDX

Offline

Benutzeravatar


2  Mo Mär 12, 2007 12:09
:shock:
Du musst unter Langeweile leiden.


Trotzdem fein gemacht. :)

Macmacfriend

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Zwischen Buch- und Weinpresse
3  Mo Mär 12, 2007 12:15
BorDeauX hat geschrieben::shock:
Du musst unter Langeweile leiden.


Trotzdem fein gemacht. :)


Och, das hatte sich im Rahmen meiner Tiger-Dressur die Monate über in einem Memo angesammelt. Und da sollt ihr Schätzchen ja auch was von haben. :klimper: 8)

Macci

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Leibzsch
4  Mo Mär 12, 2007 12:16
Selber Schätzchen!

:klimper:
5  Mo Mär 12, 2007 12:30
BorDeauX hat geschrieben::shock:
Du musst unter Langeweile leiden.


das war auch mein erster gedanke. :grin:

aber ja, danke für deine mühe mmf! :)
«Design is not just what it looks like and feels like. Design is how it works.» Steve Jobs

joh

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: wieder vor den Bergen ...
6  Mo Mär 12, 2007 12:44
Sehr, sehr cool, is gleicgh in die Bookmarks aufgenommen.

vielen Dank fürs veröffentlichen der persönlichen Notes.

joh

Macmacfriend

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Zwischen Buch- und Weinpresse
7  Mo Mär 12, 2007 13:03
BorDeauX hat geschrieben::shock:
Du musst unter Langeweile leiden.


Trotzdem fein gemacht. :)


Du wiederholst dich: viewtopic.php?p=181835#181835

Langeweile? ;)

BDX

Offline

Benutzeravatar


8  Mo Mär 12, 2007 13:40
:lol:

Nö, ich bin zu gestresst, um mir was neues einfallen zu lassen.

Baby Schimmerlos

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Zwischen Lech und Wertach
9  Mo Mär 12, 2007 15:24
Hallo MMF,

danke für die viele Arbeit.

Ähem, springt der Tiger jetzt durch den brennenden Reifen, oder....? :party:

Pahe

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: Zminga
10  Di Mär 13, 2007 2:26
Perfekt! Danke!
Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.«
Ödön von Horváth (1901 − 1938)

Pahe

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: Zminga
11  Do Nov 15, 2007 2:17
Schieb!
Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.«
Ödön von Horváth (1901 − 1938)

Zurück zu Wie & Was

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder