Leopard-Aufzucht

  • Autor
  • Nachricht

Macmacfriend

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Zwischen Buch- und Weinpresse
1  Fr Okt 26, 2007 13:56
Bild




Einführung



Dieses How-to möge den geschätzten Sofa-Sitzern bei Aufzucht und Dressur des Leopard etwas behilflich sein. Gerade Jungkatzen gelten ja als recht kratzbürstig und flegelhaft. :katz:

Beschrieben werden Systemanforderungen, Installation, Neuheiten und Problemlösungen für das neue Mac OS 10.5. Zudem gibt's Hinweise auf kompatible und inkompatible Programme.

Und nun viel Spaß allen Dompteuren und Dompteusen mit der neuen Mieze – und nicht allzu viel Frust ob der üblichen Katzen- und Kinderkrankheiten. :)



.....................................................................................



Inhaltsverzeichnis


1. Letzte Aktualisierungen
2. Systemvoraussetzungen und Installation
3. Warnhinweise und Sicherheitslücken
4. Neuheiten in Mac OS 10.5
5. Installations- und Systemprobleme
6. Kompatible/inkompatible Programme und Updates


.....................................................................................



1. LETZTE AKTUALISIERUNGEN



Zum schnellen Auffinden die Fettdruck-Begriffe in der Browsersuche eingeben.
Die Übersicht vom 3.11.07 - 24.01.08 befindet sich aus Platzgründen in Post 3.



28.01.
- Warnung zu Onyx 1.9.1
- iPartition und iDefrag Leo-kompatibel

29.01.
- ffmpegX für Leopard

02.02.
- CleanApp Leo-kompatibel

05.02.
- SuperDuper ist Leo-reif
- Nachfrage von Time Machine unterdrücken

06.02.
- Bosco's Screen Share
- Acrobat-Update behebt Bugs

07.02.
- Audio Hijack Pro mit voller Leo-Unterstützung

11.02.
- AppCleaner für den Leo
- Release Mac OS 10.5.2
Übersicht der Verbesserungen
Combo-Update

15.02.
- verschiedene OKI-Drucker Leo-kompatibel
http://www.oki.de/fcgi-bin/public.fcgi? ... 6&nid=7156

21.02.
- Lösungsvorschläge bei Problemen mit 10.5.2

22.02.
- Weitere 10.5.2-Troubleshooter

04.03.
- Falls Adobes Flashplayer unter 10.5.2 Probleme macht:
http://www.macnotes.de/2008/03/01/probl ... nter-1052/
- Erweiterte Leo-Tauglichkeit für Nikons Camera Control Pro 2.1.0
http://nikoneurope-de.custhelp.com/cgi- ... aqid=23908
- Zum Schmunzeln: http://www.macnews.de/news/106836

12.03.
- Quick Look-Filter for QuarkXPress 7
http://labs.quark.com/projectdetail.aspx?did=14

14.03.
- Cover Flow-Funktionen für Leos Safari
http://hetima.com/safari/stand-e.html
Das Safari Stand-Plugin erweitert Safari 3 nun bereits in Version 3.0L159 um eine Seitenleiste mit Thumbnails und die Funktion "History Flow", womit sich in einem aufklappbaren Fenster durch zuvor besuchte Seiten browsen lässt.

17.03.
DiskWarrior-Update 4.0-CD auf 4.1-CD fertig
http://www.alsoft.com/DiskWarrior/diskw ... pdate.html
Anleitung

26.03.
Media Snap 1.1 vereinfacht den Download von YouTube-Videos. Man kann wählen, ob das Video als QuickTime- oder als Audio-Datei im MP3-Format gespeichert werden soll.
http://www.christian-kienle.de/MediaSnap/



.....................................................................................




2. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN UND INSTALLATION



• Apple nennt für Leopard folgende Systemanforderungen:

- Mac mit Intel, PowerPC G5 oder PowerPC G4 mit mind. 867 MHz
- 512 MB Arbeitsspeicher
- DVD-Laufwerk (es gibt keine Install-CDs)
- 9 GB freier HD-Speicher

Laut Erfahrungsberichten konnte Leopard jedoch bereits auf langsameren Rechnern (z. B. PowerMac G4 733 MHz) installiert werden. Allerdings sollte man in diesen Fällen vermutlich keine Geschwindigkeitswunder und Meisterleistungen der Grafik erwarten. 10.5 dürfte bei solchen Prozessoren eher zäh und langsam laufen – Versuch macht kluch.

LeopardAssist ermöglicht die Leo-Installation auf Macs mit weniger als 867 MHz. Dem Installer wird dabei durch eine kurzfristige Manipulation des PRAM ein schnelleres System vorgegaukelt.
http://www.versiontracker.com/dyn/moreinfo/macosx/33657

Ein Trick besteht darin, die für Leo vorgesehene HD mit einem Mac zu installieren, der die Systemanforderungen erfüllt und die Festplatte anschließend in den anderen Mac einzubauen.


• Wer zwischen dem 01.10. und 29.12.07 im Apple-Store einen qualifizierten neuen Mac oder einen Apple Certified Refurbished Computer ohne Leo gekauft hat, kann Mac OS 10.5 während dieser sog. Grace Period zum Preis von 8,95 € anfordern: http://www.apple.com/de/macosx/uptodate/


• Man kann bei der Installation des Leo diesen problemlos über ein älteres Mac OS X installieren. Alle nicht von Apple stammenden Programme sowie der persönliche User-Ordner bleiben hiervon unberührt. Aktualisiert werden bei der Installation die Apple-Programme und natürlich das System.

Trotzdem sollte man vor der Installation darauf achten, dass sicherheitshalber ein aktuelles Backup des persönlichen Nutzerordners und aller wichtigen Daten vorliegt – wie eigentlich immer mindestens ein zeitnahes Backup existieren sollte.


• In diesem Zusammenhang warnt Apple vor der Verwendung des Application Enhancer.
http://www.mactechnews.de/show_news_pri ... s_id=18201
http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=306857


• Um zu vermeiden, dass der Zugriff auf eine alte AirPort-Base scheitert, sollte man vor der Leo-Installation das bisherige "Airport Admin.-Dienstprogramm" (oder das spätere "AirPort Admin. Dienstprogramm für Graphite und Snow") sichern und es nach der Installation wieder in den Dienstprogramme-Ordner zurücklegen. Für die neueren Basen benutzt man dann das Airport-Dienstprogramm, für die alten das Airport Admin.-Dienstprogramm.


• Die Installation ist wie üblich maclike einfach, hier am Beispiel einer Einzelpartition beschrieben. Wichtig: Das Leo-Passwort sollte nicht länger als acht Zeichen sein.

1. Externe HDs abmelden und ihre Kabel abstöpseln
2. Ruhezustand deaktivieren
3. Zugriffsrechte reparieren
4. Installations-DVD einlegen
5. Doppelklick auf “Mac OS X Installation”
6. Neustart-Button klicken
7. Nach dem Neustart die Sprache auswählen
8. Lizenzbedingungen akzeptieren
9. Ziel-Volume auswählen (bei rotem Stoppschild s. u.)
10. Installationsmodus auswählen, hierzu einige Anmerkungen:

Zur Wahl stehen die Modi "Aktualisieren", "Archivieren und Installieren", "Festplatte löschen und installieren".

Wegen scheinbar noch vorhandener Probleme wird der Modus “Archivieren und Installieren” empfohlen. Hierbei wird das bisherige System in einen Ordner namens "Previous System" verschoben, den man später nach erfolgreicher Probephase des Leopard und der Programme bedenkenlos löschen kann. Darum sollte man darauf achten, dass für den Ordner "Previous System" ausreichend freier Festplattenspeicher zur Verfügung steht.

Möchte man die vorhandenen User sowie die Programm- und Netzwerkeinstellungen in das neue System übernehmen, musst man bei der Installation im Modus „Archivieren und Installieren“ unbedingt die Option „Benutzer- und Netzwerkeinstellungen beibehalten“ auswählen.

Soll der Leopard auf eine leere HD oder eine Platte, deren Inhalt man ohnehin löschen wollte, bietet sich der Installationsmodus "Festplatte löschen und installieren" an.

11. Unter “Anpassen” lassen sich speicherhungrige Druckertreiber, Sprachpakete usw. von der Installation ausschließen. Sie lassen sich bei Bedarf von der DVD mit der Option “Optional Installs” später jederzeit nachinstallieren.


• Hier werden die Unterschiede der Installationsarten aufgeführt: http://docs.info.apple.com/article.html ... =301270-de


• Wird vom Installationsprogramm bei der Volume-Auswahl eine HD mit rotem Stoppschild gekennzeichnet, muss dies nicht zwangsläufig bedeuten, dass das System auf dieser HD nicht installiert werden kann. Es kann sich auch lediglich um eine Warnung handeln, dass der Installer ein anderes System auf der Platte gefunden hat, um so bspw. ein ungewolltes Überschreiben zu verhindern. Wenn man für diese HD über den Button "Optionen" den Modus „Archivieren & Installieren“ auswählt, kann die Installation also trotz Stoppschild durchaus funktionieren


Nachträgliches und löschungsfreies Partitionieren eines Volumes ist im Festplatten-Dienstprogramm seit 10.5 ohne Formatieren möglich. Hierzu Apple: „You may be able to gain disk space without losing data. If a volume is running out of space, simply delete the volume that comes after it on the disk and move the volume’s end point into the freed space.“

Trotzdem sollte man sicherheitshalber darauf achten, dass vor dem nachträglichen Partitionieren ein bis zwei zeitnahe Backups aller wichtigen Daten vorliegen.


• Zum Klonen des Leo sollte man CarbonCopyCloner oder SuperDuper verwenden.


• Der Ablauf der Software-Aktualisierung hat sich etwas geändert.

Nach dem Laden entscheidet man, ob der Mac sofort oder später neu starten soll. Erst mit "Neustart"-Klick werden die Updates vor blauem Bildschirm installiert. Die Boot-Cache-Aktualisierung muss man nicht mehr mit OK bestätigen.

In der Systemeinstellung "Softwareaktualisierung" lässt sich unter dem Reiter "Installierte Updates" nach dem Neustart prüfen, ob alle Updates installiert wurden.


• Und wer es mit dem Wechsel zum Leo nicht so eilig hat, kann mit`m Tiger zumindest schon mal das Fellmuster inspizieren und die Punkte zählen: http://interfacelift.com/themes-mac/details.php?id=188




3.WARNHINWEISE UND SICHERHEITSLÜCKEN



• Das gefährliche Verhalten der Seitenleiste – betroffen sind nicht alle Rechnersysteme – wurde leider auch mit Leopard nicht behoben.

Legt man einen Ordner in die Seitenleiste des Finderfensters und verschiebt diesen später von dort mittels Apfel + Backspace, per Drag-and-Drop oder über Menüleiste > Ablage > "In den Papierkorb legen" in den Trash, so wandert nicht ein Alias auf den Müll, sondern das Original.

Leert man später den Papierkorb, wird also der Original-Ordner (!) mit all seinen Daten gelöscht. Zum gefahrlosen Entfernen eines Objekts aus der Seitenleiste zieht man es darum lediglich auf den Schreibtisch.


• Eine frühere Sicherheitslücke in Mail ist wieder aufgetaucht: Das Programm kann in einem zusätzlichen und für Mac-Anwender unsichtbaren Anhang Informationen dazu transportieren, welches Programm eine Datei öffnen soll. So kann ein Angreifer ein Shell-Skript bspw. Bild.JPG nennen, das beim Öffnen dann die Skript-Kommandos ausführt.

Hier kann man testen, ob das eigene System betroffen ist: http://www.heise.de/security/dienste/em ... mail=apple


• USC-Cert meldet eine Sicherheitslücke in QuickTime 7.3. Durch einen erzwungenen Pufferüberlauf könnte über RTSP-Datenströme (RealTime Streaming Protocol) das System durch Schadcode angegriffen werden. Anwender von iTunes seien ebenfalls betroffen, da es QuickTime 7.3 erfordere.

RTSP-Streams sollten bis zu einem Patch von Apple über die Firewall blockiert oder zum Abspielen andere Software benutzt werden. Auch bei QuickTime-Link-Dateien (qtl) sei Vorsicht angebracht, da diese ebenfalls auf RTSP-Dateien verweisen könnten.
http://www.kb.cert.org/vuls/id/659761

Sicherheitshalber entfernt man bis zum Apple-Patch das Häkchen in der Systemeinstellung QuickTime > Erweitert > MIME-Einstellungen > Streaming - Streaming Filme > RTSP-Stream Beschreibung.


• Das neue Nikon Capture NX 1.3 kann unter 10.5 Schäden anrichten, indem Bilder beim Speichern beschädigt werden – also besser vorerst nicht verwenden.
http://support.nikontech.com/cgi-bin/ni ... _topview=1


• Tante Heise meldet, dass Leopard (und Tiger) im Mehrbenutzerbetrieb von außen zum Absturz gebracht werden können. Ein über das Netzwerk angemeldeter Benutzer könne durch einen Denial-of-Service-Angriff (DoS) einen Integer-Überlauf produzieren und somit das System gezielt zum Absturz bringen.

Es soll auch der VPN-Dienst des Leo fehlerhaft sein, so dass er sich von außen stoppen lässt. Es wird daher empfohlen, die Anwendung auf bekannte VPN-Programme einzuschränken. Ein Sicherheits-Update von Apple bleibt abzuwarten.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... rom/atom10


Onyx 1.9.1 kann aufgrund eines Programmierfehlers die persönlichen User-Einstellungen löschen. Mit Version 1.9.2 soll der Fehler behoben worden sein. Ohne ein zeitnahes Backup auf der Rückhand sollte man solche System-Tools ohnehin nicht verwenden.




4. NEUHEITEN



Die meisten der knapp 300 Änderungen zwischen Tiger und Leopard liegen unterm Fell.

Hierunter fallen z. B. das Netzwerksystem, das Grafiksystem zur besseren Integration von Core Animation, Optimierungen für Multicore- und Multi-CPU-Systeme, der Support für ein künftiges ZFS-Filesystem, die vollständige 64-bit-Fähigkeit des Systems mit 64-bit-Support in X11, Cocoa und allen Bibliotheken des Mac OS X sowie OpenGL (außerdem multithreaded OpenGL-Version2.1) usw.

ZFS ist allerdings nur mit Lese-Unterstützung ausgestattet und lässt sich nur über die Kommandozeile nutzen. Eingebundene ZFS-Partitionen können also (noch) nicht beschrieben werden.

Wer es genau wissen möchte, findet hier Apples Liste der Neuerungen: http://www.apple.com/de/macosx/features ... ml#desktop

Die folgende Aufzählung beschränkt sich auf die markantesten Änderungen im Leopard.



• Der Schreibtisch besitzt eine transparente Menü-Leiste.

Die Transparenz lässt sich mit den Programmen OpaqueMenuBar oder Leopaque aufheben: http://eternalstorms.at/utilities/opaqu ... index.html
http://www.versiontracker.com/dyn/moreinfo/macosx/33457

Um Widgets auf dem Schreibtisch zu platzieren, hat QNX hier ein selbst gebasteltes Programm als Download zur Verfügung gestellt.


• Das Dock präsentiert sich im 3D-Look. Mit dem Programm DockRestore lässt es sich jedoch auch wieder in den ursprünglichen zweidimensionalen Tiger-Look zurückversetzen:
http://www.versiontracker.com/dyn/moreinfo/macosx/33349

Alternativ hat QNX hier das Programm "dock 2" zum Downloaden bereitgestellt: http://homepage.mac.com/qnxlinux/FileSharing23.html

Und weil er fleißig ist, hat er dort mit "Leo-Designer" gleich noch ein Programm gebastelt, mit dem sich nicht nur das Dock, sondern auch die Scrollbalken umstylen lassen. Lob, Ehr' und Anerkennung sind ihm also gewiss – die Millionen kommen später. :)

Mit dem Programm Dockscrew lässt es sich abdunkeln.
http://superpixel.ch/software/dockscrew/

Der neue TinkerTool 3.8 kann u. a. das dreidimensionale Dock ausschalten, Inhalte des Docks manuell anpassen sowie Screenshots in ausgewählte Ordner sichern.
http://www.bresink.de/osx/0TinkerTool/download.html

Weiteres Dock-Design findet sich hier:
http://www.blocksoft.net/docker.html
http://leoparddocks.com/index.html
http://leoparddocks.com/download/ChangeDock.zip
http://www.cocoamug.com/palette/index.html

Wer mit dem Dock und seinen Funktionen unzufrieden ist, für den ist DragThing evtl. eine sinnvolle Alternative: http://www.dragthing.com/english/whatsnew.html

Rahmen und Hintergründe des Docks liegen als PNG-Dateien im Ordner System/Library/CoreServices/Dock (mit rechtem Mausklick auf "Dock" den Paketinhalt zeigen lassen) > Resources. Man kann die dortigen Dateien zur Verschönerung des Docks gegen eigene PNGs austauschen. Hier hat Kate ein paar Dreiecke gebastelt: viewtopic.php?p=505130#505130

Das iCal-Icon im Dock zeigt das aktuelle Datum.

Das Durchbrowsen der vollständigen Ordnerhierarchie der Volumes soll wohl erst ab Mac OS 10.5.2 wieder möglich sein. Bis dahin kann man sich des Programms "HierachicalDock" bedienen.
http://www.eternalstorms.at/utilities/h ... index.html


• Das Mauskontextmenü ist anders sortiert und unter dem Punkt "Mehr" finden sich weitere Befehle. Der bisherige Befehl "Archiv von ... erstellen" heißt jetzt "... komprimieren".


• Das in Mac OS 10.4 letztmalig integrierte Programm Sherlock ist mit dem Einzug des Leo vollständig verschwunden. Sein Ersatz ist Spotlight.


Spotlight unterstützt jetzt fehlerfrei die Suche nach Entourage-Mails und ermöglicht auch die Suche übers Netzwerk oder im Internet.

Über Finder -> Ablage -> Suchen und die Option “Andere” lassen sich Dateien nach unterschiedlichsten Kriterien finden, bspw. auch Systemdateien.

Möglich ist auch die Suche mit den Verknüpfunen “AND”, “OR” und "NOT". Auch mathematische Operationen und Wortdefinitionen kann Spotlight ausführen. Zudem bildet es die Basis des Programmes “Hilfe”.

Um nach einem Text zu suchen, schließt man die Wörter einfach in Anführungszeichen ein. Gibt man also bspw. adam riese als Suchbegriffe ein, findet Spotlight alles, wo "Adam" und "Riese" enthalten ist. Sucht man aber gezielt nach dem Namen des Rechenkünstlers, tippt man "adam riese" ein und findet nur noch solche Dateien, in denen sein Name in einem Stück auftaucht.

Weitere nützliche Spotlight-Tipps (englisch) gibt es hier:
http://www.mcelhearn.com/article.php?st ... 4093450231

Die von Mac OS 10.4 gewohnte Aufteilung der Treffer in Gruppen (Programme, Dateien, Ordner usw.) ist über den Plus-Button rechts oben möglich.

Die Möglichkeit, sich im Übersichtsfenster jeweils die ersten fünf Treffer anzeigen zu lassen, ist verschwunden.

Findet Spotlight nach der Eingabe von Wortfragmenten keine Treffer, lässt sich dies mit einem Workaround beheben, indem man einen Intelligenten Ordner erzeugt (Apfel + alt + N) und in diesem mit der Option "Name enthält" nach dem Wortfragment sucht.


• Der Finder besitzt jetzt eine mit der von iTunes vergleichbare Seitenleiste. Er ist komplett überarbeitet und zeigt ein einheitliches Userinterface.

Aktive Fenster werden mittels Schattenwurf auf andere Fenster deutlicher hervorgehoben. Der Finder bietet eine Cover Flow- Darstellung und neue hochauflösende Ordner-Icons bis zur Größe von 512 x 512 Pixel. Wer sich für Cover Flow zusätzlich einen Vollbildmodus wünscht, kann diesen mit einem Script bzw. einem kleinen Programm realisieren: http://www.macosxhints.ch/index.php?page=2&hintid=2261

Wem die Darstellung von Bildern in Cover Flow zu pixelig ist, kann dieser Anleitung folgen:
viewtopic.php?t=32625

Die Bildvorschau lässt sich in der Spaltenansicht angenehm groß aufziehen.

Bei der Änderung von Dateinamen bleibt (bei aktivierter Suffix-Anzeige) die Datei-Endung erhalten.

Scrollen in nichtaktiven Fenstern ist möglich.

Auch die Spaltenansicht erlaubt nun eine Sortierung nach Wunsch.

Man kann sich im Finder den kompletten Pfad einer Datei anzeigen lassen durch Wählen von Ansicht > Zeige Pfad-Leiste. Der Pfad wird dann im unteren Teil des Finder-Fensters sichtbar. Ausserdem kann man auch eine beliebige Datei von jedem Ort aus in die Pfad-Leiste ziehen.

Mit Hilfe von "Finder Sidebar Separators" lassen sich Trennbalken in der Seitenleiste des Finderfensters einziehen. Kleiner Nachteil: Wer in den Finder-Einstellungen die Option "Alle Suffixe einblenden" aktiviert hat, erhält hinter der Trennlinie den Suffix .app. Dieser lässt sich aber durch Umbenennen des Programms entfernen.
http://www.typoet.com/separators/index.html


Datei- oder Ordner-Pfad kopieren: Um den kompletten Pfad einer Datei oder eines Ordners in ein Dokument einzubinden, nimmt einem Spotlight mühselige Tipparbeit ab. Hierzu öffnet man mit Apfel + alt + Leertaste ein Spotlight-Fenster und zieht das Objekt, von dem der Pfad benötigt wird, in das Suchfenster. In der Titelleiste und im Suchfenster wird jetzt der komplette Pfad angezeigt, wobei im Suchfenster aufgrund der geringen Größe nur ein Teil zu sehen ist. Den Pfad kann man nun kopieren und bspw. in ein Textdokument einfügen.


Vorschau benutzt Core Animation und das neue ImageKit Framework. Außerdem hat ihr Apple eine ganze Reihe von Bildbearbeitungsfunktionen spendiert.


• Das Hintergrundbild des Anmeldefensters lässt sich gegen ein anderes austauschen. Es befindet sich im Ordner /System/Library/CoreServices und heißt DefaultDesktop.jpg. Die neue Bilddatei, welche man in diesen Ordner legt, muss den selben Namen (DefaultDesktop.jpg) tragen.


Screen-Sharing: Die Funktion steht zur Verfügung in iChat und über den Finder für lokale Computer, die ebenfalls Screen-Sharing aktiviert haben. Dies erscheinen in den Finder-Fenstern auf der linken Seite unter Freigabe. Mit einem Klick kann man dann "Bildschirm steuern..." wählen.

Möchte man sich via Screen-Sharing (VNC) zu einer externen IP verbinden, geht man so vor: Programm /System/Library/CoreServices/Screen-Sharing öffnen > IP eingeben. Dies funktioniert mit jeglichen VNC-Servern.

Im Programm Screen-Sharing lassen sich auch noch zusätzlich Einstellungen zur Qualität vornehmen. Eine Erweiterung der Funktionalität von Screen-Sharing ist zudem mit wenigen Terminal-Befehlen möglich: http://www.macnews.de/news/105189


Screenshots beinhalten auch den Fensterschatten. Beim Befehl Apfel + Umschalttaste + 4 erscheinen neben dem Fadenkreuz auch die Bildschirmkoordinaten.


Festplatten-Dienstprogramm: Überprüfung und Reparatur der Zugriffsrechte dauern länger, weil diese laut Apple-Support angeblich “tiefgreifender” sein sollen.


Migrations-Assistent: Seit Leo funktioniert dieser mit einem neuen, ohne Firewire ausgestatteten Mac, indem man die System-DVD im anderen Rechner einlegt und von der DVD den Migrations-Assistent startet. So kann man die User-Daten via Ethernet auf einen Mac (ohne Firewire-Anschluss) migrieren.


Stacks können nicht mehrere, sondern nur einzelne Ordnerhierarchien durchbrowsen. OldFolder ermöglicht die bisherige Listenansicht in der von älteren X-Versionen gewohnten hierarchischen Listendarstellung: http://www.hawkwood.com/oldfolder/

Gleiches kann das Programm Quay oder HierarchicalDock, wobei es zusätzlich noch die Programm-Icons anzeigt: http://www.eternalstorms.at/utilities/hierdock/
http://www.brockerhoff.net/quay/

Man kann auch mehrere Dateien auswählen, wenn man mit den Pfeiltasten navigiert und bei gedrückter alt-Taste auf OK drückt. Dann öffnet sich das jeweilige Dokument im Hintergrund und man kann das nächste auswählen.

Die Stacks im Dock kann man mit unterschiedlichen Symbolen versehen. Wie's geht, steht hier: http://www.mactechnews.de/index.php?id=18364
http://t.ecksdee.org/post/19001860


Quick Look zeigt Vorschaufenster für Bilder, Filme, MP3-Dateien und Dokumente. Leertaste oder Befehl + Y erwecken die Schnellvorschau, Befehl +alt + Y zeigt die Vollbildvorschau oder startet bei mehreren ausgewählten Dateien die Diashow. Apfel + Return zeigt die "Index-Seite" im Vollbild.

Wer Quick Look weitere Dateierweiterungen hinzufügen möchte, kann dies versuchen: http://www.zettt.de/2007/11/quicklook-m ... eibringen/

Röntgenblick für Quick Look: Mit dem Zip Quick Look Plugin lässt sich vor dem Öffnen und Entpacken eines Zips eine Liste seines Inhalts darstellen: http://d.hatena.ne.jp/t_trace/20071125/p2

Installationspakete kann man vor der Installation mit dem Plugin Suspicious Package durchsuchen und sich darüber informieren, wohin das Paket Dateien schreiben will. Das Plugin muss in den Library/QuickLook-Ordner, den man bei Bedarf erst selbst erstellen muss.
http://www.mothersruin.com/software/SuspiciousPackage/

Ähnliche Plug-Ins gibt es hier:
Ordner: http://homepage.mac.com/xdd/software/folder/
http://www.flickr.com/photos/t_trace/2060171212/
FLV: http://homepage.mac.com/xdd/software/flv/
SCR: http://web.mac.com/weatherley/Site/QuickLook.html
ColorXML: http://www.macupdate.com/info.php/id/26 ... -quicklook
EPS: http://www.eternalstorms.at/utilities/epsqlplg/

Weitere QuickLook Plugins gibt's hier:
http://www.quicklookplugins.com/
http://www.apfelquak.de/2007/11/26/samm ... k-plugins/

Wer möchte, kann die Quick Look-Unterstützung für bestimmte Formate auch selber ausbauen. Wie's geht, steht hier: http://www.macosxhints.com/article.php? ... 8184428583


Mit Apfel und Plus- bwz. Minustaste lässt sich in PDF-Dokumenten ein- und auszoomen. Bei Bildern funktioniert dies mit alt und einem Klick auf das Bild. Der Cursor wird dabei zur Lupe, mit der sich Bildausschnitte vergrößern lassen. Das Verkleinern funktioniert mit Shift + alt + Klick aufs Bild.


Mail bietet RSS-Support, Vorlagen und ist fürs Multithreading optimiert.

Beim Speichern von Attachments per Sichern-Button landen diese im Download-Ordner. Um sie andernorts zu speichern, muss die Maustauste gedrückt werden, bis ein Aufklappmenü erscheint, wo man dann "Alle sichern" auswählt.

Das Erstellen eigener Mail-Vorlagen funktioniert durch Editieren der Datei /Library/Application Support/Apple/Mail/Stationery/Apple/Contents/Resources/Birthday/Contents/
Resources/Party.mailstationery/Contents/Resources/content.html.
Eine Beschreibung findet man auch hier: http://www.jdempsey.com/how-to-create-c ... in-leopard

Fertige Vorlagen bietet (allerdings für 25 €) Stationery Pack: http://www.equinux.com/de/products/stat ... index.html
sowie Photo Cluster:
http://pz2.ucls.uchicago.edu/photoCluster/

Die vertikale Anordnung (dreispaltig) in Mail ist möglich mit dem kostenlosen Plugin Widemail.
http://www.daneharnett.com/widemail/

Beim Update bspw. von Tiger zu Leopard kann es unter der Version 10.5.6 dazu kommen, dass keine E-Mails mehr zu sehen sind. Diesen Bug kann man beheben (s. Links).
http://www.macgenie.de/MacGenie.de/Apfe ... _Mail.html
http://www.macfixitforums.com/ubbthread ... il_into_10


Classic wird ab Mac OS 10.5 nicht mehr unterstützt. Aber es gibt scheinbar Hintertürchen:
http://www.maccompanion.com/macc/archiv ... oHoyle.htm


Boot Camp gehört zur Software. Auf das Auslaufen der Beta-Phase und Erlöschen der Nutzungserlaubnis mit Erscheinen von Leopard weist Apple in der Boot-Camp-Lizenz hin.

Boot Camp-Probleme kann es geben beim Starten mit gedrückter alt-Taste. Es kann passieren, dass eine FAT32-formatierte Partition nicht angezeigt wird. Man sollte dann, so lange Apple das Problem nicht gelöst hat, in den Systemeinstellungen die Windows-Partition als Startobjekt festlegen. Nun startet der Mac stets automatisch in Windows. Zum Starten unter Leo drückt man dann beim Start die alt-Taste, um das 10.5-Volume im Startup-Manager auszuwählen.


Safari kommt mit verschiebbaren Tabs. Die Suche und Trefferanzeige wurde verbessert und die Eingabefelder können verändert werden.

Mit Safari 3 lässt sich eine Webseite per Apfel + i per E-Mail verschicken und Teile der im Mail-Programm geöffneten Seite lassen sich im Mail-Programm auch editieren. Desweiteren kann man zum Hochladen einer Datei diese einfach per Drag-and-drop auf den Upload-Button einer Webseite ziehen.

Safari passt große Bilder automatisch der Größe des Browserfensters an. Der Cursor wird zur Lupe und ermöglicht daraufhin das Ein- und Auszoomen.

Die Erstellung von Widgets per Webclip ist möglich.


• Das Programm "Internet-Verbindung" existiert nicht mehr. Seine Funktionen finden sich nunmehr in der Systemeinstellung "Netzwerk".


Spaces bietet verschiedene virtuelle Desktops, die jeweils andere Programme bzw. zusammenhängende Arbeitsprojekte abbilden.

Die Zuteilung von Spaces für Programme erfolgt in der Systemeinstellung mit dem Plus-Button unten links. Man kann maximal 16 Spaces anlegen.

Wenn man in Spaces mit der Taste F8 alle Bereiche in der Übersicht ansieht, kann man mit der Taste C alle Fenster in einem einzigen Bereich anzeigen lassen. Wenn am die Taste C erneut drückt, werden alle Fenster wieder in ihren ursprünglichen Bereich zurückgelegt.

Wenn man alle Fenster in einem Bereich versammelt und dann Spaces wiederum mit Taste F8 verlässt, lassen sich die Fenster nicht mehr auf ihre ursprünglichen Bereiche verteilen.

Mit der Maus lassen sich Fenster auch in andere Spaces hineinziehen, ohne die Spaces-Ansicht hierbei zu wechseln. Einfach das Fenster per Drag-and-drop an den Bildschirmrand ziehen (funktioniert horizontal und vertikal), einen kleinen Moment warten und schon wird das Fenster in den benachbarten Space verschoben.

Hier findet man ein kleines Tutorial zum Thema Spaces:
http://www.macnotes.de/2007/11/30/tutor ... spaces-co/


Netzwerkfreigaben von Ordnern sind möglich per Häkchen im Info-Fenster eines jeden Fensters.

Mit "Share Screen" lassen sich nach der Autorisation im Netz befindendliche Macs auf einfache Weise fernsteuern.


iChat bietet Photo-Booth-Effekte, Chatfenster in Tabs, Remote Desktop Control, Screensharing (nur zwischen Leo-Macs), einen Unsichtbar-Modus, die Aufnahme von Videochats sowie die Anmeldung mehrerer Accounts.

Die Hintergrundeffekte von iChat funktionieren aber leider nur mit Intel-Macs. Der Test im Menü > Video > Verbindung prüfen > Eigenschaften zeigt, dass die CPU eines PPC-Macs nicht ausreicht.

Mit ein klein wenig Arbeit kann man ohne .mac-Mitgliedschaft iChat so konfigurieren, dass eingehende Audiochats mit Screensharing-Anfragen automatisch angenommen werden und man damit vollen Zugang zu einem entfernten Mac erhält.
http://allforces.com/2007/11/06/back-to ... ugh-ichat/

Falls sich Leo weigert, eine Videokonferenz durchzuführen, kann ein aktiviertes Internet Sharing die Ursache sein. Darum muss man Internet Sharing vorübergehend ausschalten, was so funktioniert: Systemeinstellungen > Sharing > Internet> bei "Internet Sharing" den Stopp-Button drücken (nach der Videokonferenz dann über "Start" wieder aktivieren).
http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=307194


iCal beinhaltet Gruppenkalender und Kalender-Sharing.


DVD Player bietet Blu-Ray and HDDVD Support, ein neues Userinterface bei Fullscreen, eine neue Zeitleiste sowie Kapitel-Vorschaubilder.

Möchte man sich einen Film im Vollbild-Modus anschauen, hat man über die neue Bild-Leiste Zugriff auf alle Kapitel oder Lesezeichen. Dazu bewegt man den Mauszeiger an den oberen Rand und wählt ein bestimmtes Kapitel, Lesezeichen oder Videoclip aus.

Der DVD-Player bietet außerdem einen neuen Zeit-Schieberegler, mit dem man an jeden beliebigen Punkt auf der DVD springen kann.

Neu sind auch dynamisch erzeugte Miniatur-Vorschaubilder (Thumbnails) für jedes Kapitel einer DVD. Darüber hinaus lassen sich eigene Thumbnails von jedem beliebigen Filmausschnitt einer DVD erzeugen.


• Für eine verfeinerte Tonabstimmung kann man Shift + Alt beim Betätigen der Lauter-/Leiser-Tasten drücken. Altbekannte Kürzel wie Shift + Lauter/Leiser zum Ausschalten der Sound-Effekte während der Lautstärkenanpassung funktionieren ebenfalls.

Hält man die Alt-Taste gedrückt, gelangt man in die Systemeinstellungen für den Ton. Das gleiche gelingt auch mit den Tasten für die Helligkeit des Displays.


Adressbuch: Klickte man mit der sekundären Maustaste auf die Adresse eines Eintrags im Adressbuch, öffnet sich ein Kontext-Menü mit dem Punkt "Umgebungskarte anzeigen". Mit diesem wird jetzt Google Map aufgerufen


Drucker werden im Leo über das Drucken-Menü hinzugefügt. Das bisherige Drucker-Dienstprogramm gibt es nicht mehr.

Einen Drucker bekommt man folgendermaßen in die Seitenleiste: “Druckerwarteliste öffnen” anklicken > mit rechter Maustaste im Dock das Drucker-Icon anklicken > “Im Finder anzeigen” auswählen > es öffnet sich ein Fenster mit dem Drucker > Drucker von dort in die Seitenleiste ziehen.

Einen Schreibtischdrucker legt man so an: Systemeinstellungen öffnen > Drucken & Faxen > aus der linken Seite das Icon des Druckers auf den Schreibtisch ziehen > fertig. Zum Drucken braucht man eine Datei dann nur noch per Drag & Drop auf das Drucker-Icon zu ziehen.


Time Machine ist ein automatische Backupsystem mit 3D Userinterface.

Hiermit lassen sich bspw. versehentlich gelöschte Daten schnell und einfach wiederherstellen.

Time Machine macht inkrementelle Backups, sichert also nur neu hinzugekommene oder geänderte Dateien. Bei älteren und in einem Backups.backupdb-Ordner angezeigten Dateien verweist Time Machine direkt auf die physischen Daten auf der Festplatte.

Bei Systemproblemen kann man mit Time Machine über den Migrationsassistent auch zu einem beliebigen früheren Systemzustand zurückkehren (Anleitung s. u., Rubrik "Problemlösungen").

Das Programm sichert nur auf eine einzige Festplatte. Das Backup kann auf internen wie externen USB- und Firewire-Festplatten angelegt werden. Für per Air Port verbundene HDs gibt es einen Workaround (s. u., Rubrik "Problemlösungen").

Das Backup kann (sinnvollerweise) nicht auf der Startpartition eines Volumes angelegt werden. Man sollte es aber auch nicht auf einer anderen Partition der selben HD anlegen, weil einem dieses Backup im Falle eines HD-Schadens nicht helfen kann.

Time Machine kann Datensicherungen auch auf einem anderen Mac mit Leopard mit Personal File-Sharing, einem Leopard Server oder Xsan Speichersystemen erstellen.

Es lassen sich per Einstellung einzelne Ordner aus dem Backup ausschließen.

Backups von Time Machine sind nicht startfähig.

Wenn das Time Machine-Backup seine Speichergrenze fast erreicht hat, erhält der User einen entsprechenden Hinweis. Man hat dann die Wahl, ob zum Platz schaffen für die neuesten Backup-Durchläufe die ältesten Backup-Durchläufe von Time Machine gelöscht werden sollen oder ob man ein neues Volume mit genügend freiem Speicherplatz anschließen möchte.

Bei den Löschungen von Time Machine ist zu beachten, dass TM nicht nur den gerade eben benötigten Speicherplatz löscht, sondern so viele einzelne der ältesten Backups bis der benötigte freie Speicher vorhanden ist. Es kann also passieren, dass für einen Bedarf von 1 MB ein kompletter Backup-Durchlauf von z. B. 2 GB gelöscht wird. Insbesondere bei der TM-Verwaltung sehr großer Dateien kann dies also schnell zu deren Löschung führen, weshalb die TM-Festplatte gerade in solchen Fällen großzügig dimensioniert sein sollte.

Kleiner Trick: Besitzt man ein Programm mit abgelaufener Testphase, kann man dieses im Rahmen einer kleinen Zeitreise in die Vergangenheit aus dem TM-Backup ersetzen und so nochmals in den Genuss der Testversion kommen.

Ein detaillierter Überblick zur Funktionsweise von Time Machine findet sich hier und hier und hier.

Wer die Backup-Intervalle verkürzen oder verlängern möchte, kann diesem Tipp folgen. Etwas leichter dürfte dies mit diesem kleinen Programm funktionieren: http://www.klieme.com/TimeMachineScheduler.html

Time Machine kann auch Daten auf ein Verzeichnis im lokalen Netzwerk sichern, indem man im Terminal folgenden Befehl, gefolgt vom Drücken der Enter-Taste, eingibt:
defaults write com.apple.systempreferences TMShowUnsupportedNetworkVolumes 1

Alternativ gibt es hierfür das Skript TMManager: http://antonellomigliorelli.googlepages.com/tm

Um die Nachfrage von Time Machine zu verhindern, ob eine HD für das TM-Backup verwendet werden soll, kann man im Terminal den folgenden Befehl eingeben:
defaults write com.apple.TimeMachine DoNotOfferNewDisksForBackup -bool YES

Um den Befehl wieder rückgängig zu machen, gibt man anstelle des YES ein NO ein:
defaults write com.apple.TimeMachine DoNotOfferNewDisksForBackup -bool NO


Dashboard besitzt neue Movie- und Webclip-Widgets, die man mittels Scheren-Symbol im Finderfenster auch selbst herstellen kann.


Photo Booth bietet mehr Effekte und die Option von Serienbildaufnahmen.


Front Row ist jetzt auch auf Macs ohne Fernbedienung ein "normales" Programm. Es browst und spielt Medien, Filme und Musik auch im freigegebenen Netzwerk sowie (nach Hilfe von Perian) auch Avis, DivX etc. bis hin zu HD mkv und VIDEO_TS Ordner. Es hat ein Userinterface wie im AppleTV.


File Sharing ermöglicht die Ordnerfreigabe für Dateiaustausch und die Einrichtung eines Gast-Accounts fürs Sharing.


.mac kann in den Systemeinstellungen nun auch Dock-Objekte, Widgets, Einstellungen, Entourage-Notes, Notizen usw. synchronisieren.

Die Funktionalität von .mac wurde inzwischen erweitert. Hierzu zählt der Fernzugriff von einem Mac auf einen anderen. Auf beiden muss dafür allerdings mindestens Mac OS 10.5.1 laufen. Der entfernte Mac lässt sich dann über die Funktion „Screen-Sharing“ steuern.

Außer Kalendern, Kontakten und Lesezeichen kann man jetzt auch Einstellungen der Dashboard-Widgets, Dock-Objekte, viele Programme sowie Systemeinstellungen und Notizen über mehrere Leo-Macs hinweg synchronisieren.

Neben der Verbesserung der allgemeinen Programmstabilität bietet Backup 3.1.2 Kompatibilität mit Leopard. Um Backup zu aktualisieren, wählt man „Software-Aktualisierung“ aus dem Apple-Menü oder lädt die neueste Version von der Hauptmitgliedsseite von .mac.

Teilweise schirmt die Firewall bei der Funktion “Back to My Mac” zuverlässig den Fernzugang auf den eigenen Mac ab; Apple arbeitet an dem Problem. Ein Teil der Probleme wird aber auch von nicht kompatiblen Routern verursacht, weshalb Apple hier eine Liste unterstützer Router veröffentlich hat.
http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=306803


Quicktime unterstützt Untertitel und Vollbilddarstellung.


• Die Grammatikprüfung, welche ins System integriert wurde, funktioniert nicht mit der Einstellung "Multilingual".


Wörterbuch: Ist man mit dem Internet verbunden, lässt sich jetzt über das Wörterbuch auf Wikipedia zugreifen.


• Die Firewall arbeitet erstmals seit Mac OS 10.4 nicht mehr als Paketfiler, sondern mit auf Programme bezogenen Einzelsignaturen.

Mit dem Update 10.5.1 kommen folgende Firewall-Änderungen: In den zugehörigen Systemsteuerungen wurde der Modus "Alle eingehenden Verbindungen blockieren" in "Nur wesentliche Dienste zulassen" umbenannt. Zudem wurden die offenen Ports der wesentlichen Dienste eingeschränkt, so dass nur noch DHCP, Bonjour und IPSec von außen erreichbar sind. Anderen Diensten mit root-Rechten wird der Empfang von Netzwerkzugriffen dagegen untersagt. Die Untersagung greift bei Diensten mit root-Rechten nun außerdem, wenn man dies explizit bei "Zugriff auf bestimmte Dienste und Programme festlegen" einstellt. Allerdings lässt die Firewall in der Standardeinstellung weiterhin alle Verbindungen zu.


• Neues bringt auch das Programm Schriftsammlung mit: Sie kann eine Übersicht aller verfügbaren Schriften ausdrucken und warnt zudem vor dem Löschen von Systemschriften.

Auch ist mit Arial Unicode, Microsoft Sans Serif, Tahoma, Papyrus Condensed und Wingdings eine Reihe neuer Systemschriften hinzugekommen

Sobald ein Programm eine zuvor deaktivierte Schrift benötigt, wird diese automatisch aktiviert.


• Die Tastenkürzel für Leo lassen sich hier (direkter Download) runterladen.

Weitere Tastenkürzel zu System, Exposé, Spaces, Finder, Spotlight, Bildschirmfoto, Dock, Bedienungshilfen, Startvorgang, Programmabstürze, Safari, iTunes, Mail, Front Row, Adressbuch und Photoshop findet man hier: http://usingmac.com/2007/11/21/mac-os-x ... er-hotkeys


• Laut User-Berichten haben sich die Batterie-Laufzeiten der Notebooks verkürzt. Hielten sie unter Tiger noch drei Stunden, seien dies unter Leopard häufig nur noch zwei Stunden.

Betroffenen kann unter Umständen ein vollständiges Entladen und nochmaliges, vollständiges Wiederaufladen helfen.



(Fortsetzung unten)
Zuletzt geändert von Macmacfriend am Mi Mai 13, 2009 12:27, insgesamt 495-mal geändert.

Macmacfriend

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Zwischen Buch- und Weinpresse
2  Sa Okt 27, 2007 16:07
5. INSTALLATIONS- UND SYSTEMPROBLEME



Allgemeines


• Es ist davon auszugehen, dass Apple versuchen dürfte, die anfänglichen Kinderkrankheiten des Leopard relativ schnell in den Griff zu bekommen. Ein gelegentlicher Klick auf die Software-Aktualisierung im Apple-Menü kann also nicht schaden.


• Das erste Leo-Update steht mit Mac OS 10.5.1 bereit.
Infos zum Update: http://docs.info.apple.com/article.html ... =306907-de
Infos zu den Security-Updates: http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=61798-de
Download: http://www.apple.com/support/downloads/ ... pdate.html

Fast gleichzeitig ist auch das Mac OS 10.5.1 Server-Update erschienen.
http://www.apple.com/support/downloads/ ... pdate.html


Die meisten Tipps im bisherigen Notfallköfferchen gelten auch für Mac OS 10.5. Für den Leo gelten darüber hinaus die folgenden Besonderheiten:



Installationsprobleme


• Die Systemvoraussetzungen der Leo-Installation wurden von Apple hochgeschraubt (s. o.). Sind diese nicht erfüllt, kann die Installation schon daran scheitern. Im Gegensatz zum Tiger gibt es für Leopard keine Installations-CDs, sondern ausschließlich die Installations-DVD.


• Eine erste Troubleshooting-Sammlung gegen Installationsprobleme findet sich hier: http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=106693


• Wird das Installationsvolume in der Festplattenauswahl des Installers nicht angezeigt: http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=306861


• Falls der Installer als einzige Installationsoption “Löschen & Installieren” anbietet oder die Warnung "You can not install Mac OS X on this volume without changing your installation settings..." auftaucht: http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=306877


• Endet der Neustart nach einer Installation bspw. mit einem blauen Bildschirm, sollte man diese im Modus “Archivieren und Installieren” wiederholen.

Damit umgeht man Probleme mit unter Leo nicht kompatiblen älteren Erweiterungen bspw. von Drittanbietern.

Helfen könnte auch diese Vorgehensweise: http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=306857

Ursache kann u. a. Application Enhancer von Unsanity sein. Zur Entfernung der störenden Software kann man das Terminal zur Hilfe nehmen:
http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=306857


• Sind nach der Installation die normalerweise unsichtbaren Ordner wie z. B. »etc«, »Volumes«, »usr«, »var« etc. sichtbar, sieht dies zum einen nicht besonders schön aus und erhöht außerdem die Gefahr des versehentlichen Löschens dieser systemwichtigen Ordner.

Sollten sie dennoch einmal sichtbar sein, lassen sie sich folgendermaßen wieder unsichtbar machen: http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=301677

Hilft dies nicht, gibt es noch folgenden Trick: TextEdit öffnen > neues Dokument anlegen > die Namen der betroffenen Ordner untereinander eingeben > Menüleiste > Format > In reinen Text umwandeln > Datei mit dem Namen ".hidden" (inkl. Punkt) auf der obersten Festplatten-Ebene speichern (dabei das Häkchen bei ".txt verwenden ..." entfernen und vorher vergewissern, dass .hidden nicht schon existiert) > Rechner-Neustart.


• Um Login-Probleme zu vermeiden, sollte das Leo-Passwort nicht länger als acht Zeichen sein. Im Problemfall startet man entweder eine nochmalige Installation im Modus "Archivieren und Installieren" oder man behebt das Problem via Terminal:
http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=306840



Systemprobleme


Startet der Finder nicht oder stürzt der Mac direkt nach dem Neustart ab, kann folgender Weg helfen:

1. Problem-System unverändert lassen.
2. auf externer HD eine Partition mit genug Platz für Leo und alle persönlichen Daten einrichten
3. CleanInstall von 10.5 auf diese Partition durchführen
4. nach dem Neustart per Migrations-Assistent alle Benutzer und Daten (wenn man alles kopieren möchte) auf das neue System der externen HD übertragen
5. nach dem Kopieren startet System neu
6. anmelden (Finder sollte funktionieren)
7. testen ob alle Daten vorhanden sind und alles funktioniert
8. wenn alles funktioniert, alte Systemplatte löschen
9. Inhalt der Test-Installation von der externen HD mit allen übertragenen Daten und Benutzern per CarbonCopyCloner auf die eben gelöschte Systemplatte kopieren


Finder-Probleme: Falls der Finder nicht voll geladen wird, nicht reagiert, den zwangsweisen Finder-Neustart nicht akzeptiert oder man in der Menüleiste nur Apfel und Spotlight sieht, könnte dieser Tipp helfen:
http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=307000


• Sollte man sich auf den neueren Alu-iMacs nicht als Nutzer anmelden können: http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=306965


• Das mysteriöse Einfrieren der neuen Alu-iMacs soll laut Apple mit dem neuen Graphics Firmware Update behoben sein. Es aktualisiert die Firmware der ATI Radeon HD 2600 Pro. Version 1.2.1 ist für den Tiger, Version 1.3 für den Leopard.
http://www.apple.com/support/downloads/ ... ate10.html


• Arbeitet der Mac nach der Installation zäh und langsam, kann dies an Spotlight liegen, das zunächst noch mit dem Indizieren des Platten-Inhalts beschäftigt ist.


• Man sollte grundsätzlich nur das zur selben System-Version gehörige Festplatten-Dienstprogramm verwenden, also bspw. nicht den Versuch unternehmen, von Tiger aus ein Leopard-System oder umgekehrt zu reparieren.


• Folgende Warnmeldung des Festplatten-Dienstprogramms nach einer Rechte-Reparatur wird durch ein fehlerhaftes Apple-Update verursacht und man kann sie daher ignorieren.
"Warnung: Die SUID-Datei „System/Library/CoreServices/RemoteManagement/ARDAgent.app/Contents/MacOS/ARDAgent“ wurde geändert und wird nicht repariert."
http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=306925


• Wer die Download-Meldung "XY ist ein Programm, das aus dem Internet geladen wurde ...” deaktivieren möchte, kann so vorgehen, wie hier beschrieben. Andererseits erinnert einen die Meldung daran, immer wieder aktiv darüber nachzudenken, ob die heruntergeladene Software und ihre Herkunft seriös ist und keinen Schaden anrichten kann.


Aufheulende Lüfter nach einem Update lassen sich u. U. beruhigen, indem man den Rechner nach dem Ausschalten komplett vom Stromnetz nimmt und eine eventuell vorhandene Steckerleiste deutlich später ausschaltet oder eingeschaltet lässt bzw. ganz auf eine Steckerleiste verzichtet.


• Falls sich nach dem Update der bisherige Admin-Account zu einem normalen Account ohne Admin-Rechte verwandelt hat, lässt sich dies so beheben:

1. Von der System-DVD starten: Da man ohne Administrator-Rechte gar nicht über den üblichen Weg von der Installations-DVD starten kann – der Doppelklick auf "Mac OS X installieren" führt schließlich zur Abfrage des Admin-Kennworts – ist es notwendig, bei eingelegter DVD mit gedrückt gehaltener alt-Taste den Startup-Manager aufzurufen und dort per Doppelklick die Leopard-DVD als Startvolume auszuwählen.
2. "Kennwörter zurücksetzen" starten
3. Benutzer root auswählen und neues Kennwort eingegeben
4. Neustart
5. In der Systemeinstellung "Benutzer" sich als root identifizieren und dem normalen Account dort wieder Admin-Rechte verleihen
6. Nutzer root wieder abmelden und mit dem Admin-Account anmelden


• Nach der Migration eines alten Jaguar (Mac OS 10.2)-Nutzers ins Leo-System kann es in bestimmten Fällen ein Passwort-Problem beim Einloggen geben. Helfen kann dies:
1. Start up from your Mac OS X 10.5 Leopard Install DVD.
2. From the Utilities menu, choose Reset Password.
3. Reset the password for the affected account(s).
http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=306508


• Wird eine per Bluetooth verbundene Maus oder Tastatur nicht mehr erkannt, kann man folgendes versuchen:
1. Connect a USB keyboard or mouse.
2. Open Bluetooth preferences (choose System Preferences from the Apple menu, then click Bluetooth).
3. Verify that Bluetooth is turned on. (You can also do this with the Bluetooth menu bar item, if enabled).
4. Pair the keyboard or mouse by setting it up as a new device.


• Werden USB-Geräte nicht erkannt, z. B. eine USB-Maus, kann es helfen, diese im laufenden Rechnerbetrieb kurz aus- und einzustecken.


• Kann man sich nach einem Upgrade auf 10.5 Client oder Server nicht mehr in einen bestehenden Benutzeraccount einloggen, lässt sich so vorgehen: http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=306840


• Die Nachinstallation von Komponenten (Apple-Programme, Sprachpakete, Druckertreiber usw.) ist weiterhin mit der Option ""Optional installs" von der Installations-DVD aus möglich.


• Bei Problemen mit dem Boot Camp-Update kann dies evtl. helfen: http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=306806


Time Machine und Datenwiederherstellung

Über AirPort verbundene Festplatten werden von TM nicht unterstützt. Es gibt jedoch einen Workaround für per Airport Extreme verbunden Festplatten:

- Platte am Rechner anschließen
- alle Einstellungen in TimeMachine vornehmen
- erste TM-Sicherung durchführen
- HD an die AirPort Extreme Base Station anschließen

Alternativ geht's auch so:

1) Disconnect airport disk and plug into computer as a USB drive directly.
2) Set up time machine to use this volume.
3) In terminal cd to volume "cd /Volume/HDD"
4) In terminal "touch .com.apple.timemachine.supported" this will create an invisible file.
5) In terminal "sudo chown root:admin .com.apple.timemachine.supported"
6) In terminal "sudo chmod 1775 .com.apple.timemachine.supported"
7) In terminal "ls -l -a" the .com.apple.timemachine.supported file should be -rwxrwxr-t
8.) eject disk, unplug from mac, plug into Airport.
9) mount at mac using connect to server in finder (command k) and afp://airportname.local./HDname
10) see if time machine now sees the drive and tries to use it.
http://www.9to5mac.com/time-machine-hac ... mb-2345654

Das Wiederherstellen des Systems mit Time Machine funktioniert so:

1. Time Machine-Backupvolume mit Computer verbinden.
2. Installations-DVD einlegen und von dieser mit gedrückter Taste C neustarten
3. X-Installationsprogramm starten.
4. Installationsprogramm > "Dienstprogramme" > "System von der Datensicherung wiederherstellen".
5. Im Fenster "System wiederherstellen" auf "Fortfahren" klicken.
6. Time Machine-Backupvolume auswählen.
7. die wiederherzustellende Time Machine-Sicherung auswählen.
8. Den weiteren Anweisungen folgen.

Wenn man mittels Time Machine auf einen anderen Rechner umzieht oder ein Logic-Board austauscht, ändert sich die Rechner-Adresse. Time Machine findet dann das Backup-Volume evtl. nicht mehr. Wer seine Backups behalten möchte, befolgt diese Anleitung:
http://www.macosxhints.com/article.php? ... 8003716101
Anschließend muss man das TM-Volume, obwohl markiert, möglicherweise erneut auswählen.

Falls die Time Machine-Oberfläche nicht startet, können Ursache Sonderzeichen im Computername sein. Dies lässt sich durch eine Änderung des Computernamens in der Systemeinstellung "Sharing" beheben.

Time Machine-Probleme können auch von einer falschen Partitionstabelle herrühren, z. B. vom Partitionsschema Master Boot Record, das einige Hersteller verwenden. In diesem Fall sollte man die HD im Festplatten-Dienstprogramm neu formatieren (hierbei werden alle Daten gelöscht) und die Apple-Partitionstabelle (bei PPC-Macs) oder die GUID-Partitionstabelle (bei Intel-Macs) einstellen.

Möchte man das Backup-Volume in Time Machine ändern und wird diese Änderung von Time Machine nicht übernommen, kann es helfen, den User ab- und wieder anzumelden.


• Das Einfrieren des Systems während seiner Nichtbenutzung (z. B. mit schwarzem Bildschirm) kann mit der Systemeinstellung "Energie sparen" zusammenhängen. In diesem Fall sollte man die dortigen Einstellungen neu anlegen.


Nächtlicher Start des Mac: Obwohl gar nicht in den Einstellungen festgelegt, kann es an einigen Rechnern passieren, dass sie plötzlich um 1 Uhr nachts starten. In diesem Fall könnte das Löschen der Datei /Library/Preferences/SystemConfiguration/com.apple.AutoWake.plist helfen.

Ansonsten kann man im Zeitplan der Systemeinstellung "Energie sparen" festlegen, dass sich der Mac um kurz nach 1 Uhr wieder ausschalten soll, solange Apple noch keine passende Lösung gefunden hat.


• Für das Xserve Lights-Out Management (LOM) hat Apple ein Firmware-Update veröffentlicht. Es lässt sich auf alle Xserves mit Intel-Prozessor anwenden und behebt ein Problem, durch das sich der für Administratoren wichtige LOM-Port nicht mehr ansprechen ließ.
http://www.apple.com/support/downloads/ ... ate11.html


• Falls Tastatur oder Trackpad des MacBook Pro nach dem Aufwecken aus dem Ruhezustand nicht mehr erkannt werden oder sich zwischendurch abschalten, kann ein Neustart des Rechners oder auch schon ein Neustart des Finders helfen. Es scheint sich um ein Software-Problem zu handeln, das Apple vermutlich mit einem seiner nächsten Updates behebt.


Absturz wegen Sonnet-Karte: Einige Sonnet PCI X Sata-Karten laufen nicht bzw. verursachen Kernel Panics.


• In Anwendungen, die Apples Core Data benutzen, kann es sehr leicht zu einem kompletten Datenverlust kommen. Setzt eine Anwendung Apples Core Data mit einer Binary Storage oder eine XML Storage ein, kommt es durch doppeltes Sichern (im Ablage-Menü oder mit Apfel + S), ohne zwischendurch eine Änderung gemacht zu haben, zu einem kompletten Datenverlust.
http://www.mactechnews.de/index.php?id=18272


• Beim Verschieben von Dateien zwischen Laufwerken, kann es zu einem vollständigen Datenverlust kommen, wenn die Verbindung während dieses Vorgangs unterbrochen wird. Daher sollte man bei kritischen Daten bis auf weiteres auf das Verschieben im Finder verzichten und Dateien stattdessen kopieren und anschließend manuell aus dem Quellordner löschen. Die Problematik existiert bereits seit Panther und wurde also leider auch mit dem Leo nicht behoben.


Papierkorb-Problem: Während des Prozesses "Papierkorb sicher entleeren” kann es passieren, dass die Statusanzeige bei einer Meldung wie “Noch xx Dateien” stoppt und dadurch auch keine weiteren Objekte löschbar sind.

So lange dieser Fehler von Apple nicht behoben wurde, hilft es, den Finder per Apfel + alt + esc zu beenden oder bspw. mit dem Programm “Permanent Eraser” den Papierkorb zu leeren: http://www.edenwaith.com/downloads/perm ... eraser.php


Dashboard-Probleme: Sind nach einem schnellen Benutzerwechsel von oder zu einem Benutzer mit aktivierter Kindersicherung die Widgets nicht mehr sichtbar bzw. mit einem Halteverbotsschild gekennzeichnet, kann dies helfen: http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=307022


Mail-Probleme nach Update von Tiger auf Leo per Migrations-Assistent: Falls keine Mails mehr angezeigt werden und die Funktionen Senden und Empfangen nicht mehr funktionieren, ist evtl. die für die Regeln verantwortliche Datei defekt. Man kann diese dann entfernen. Dabei gehen jedoch alle bisherigen Regeln verloren. Man sollte zu ihrer späteren Wiederherstellung darum von den Regeln zuvor Notizen oder Screenshots anfertigen.

Vorgehensweise: Mail schließen und dann MessageRules.plist und MessageRules.plist.backup (muss nicht unbedingt vorhanden sein) aus dem Verzeichnis /Users/Username/Library/Mail löschen.


• Erhält man während der Benutzung von Safari eine Fehlermeldung, dass das Programm "PubSubAgent" unerwartet beendet wurde, kann es bis zu einer sinnvolleren Lösung ein Notbehelf sein, im .mac-Account das Sychnronisieren der Lesezeichen zu deaktivieren.


• Falls der Taschenrechner in der Schweizer Landeseinstellung bei allen Zahlen mit Nachkommastellen Fehlermeldungen produziert, sollte es helfen, unter Landeseinstellungen > Formate > Region statt der Schweiz ein anderes Land einzustellen.


• Die systeminterne Firewall ist nach der Installation standardmäßig deaktiviert. Ihre Aktivierung soll einige Programme und Spiele, die noch nicht kompatibel zur Leo-Firewall zu sein scheinen (z. B. Skype, World of Warcraft usw.), beim Starten blockieren.

Lässt man die Firewall ausgeschaltet, sollte man zum Schutz auf jeden Fall die Firewall des Routers einschalten.

Hier hat Apple die neue Funktionsweise seiner Firewall sowie deren Konfiguration beschrieben: http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=306938


Geringer Datendurchsatz mit AirPort: Die unter 10.5 neue dynamische Anpassung der Senderate führt beim Empfangen größerer Dateien mitunter zum rapiden Absinken des Datendurchsatzes bis hin zum Totalausfall. Betroffen sind PPC- und Intel-Macs gleichermaßen. Helfen kann bis zu einer Fehlerbehebung durch Apple evtl. dieses Tutorial: http://www.macnotes.de/2007/11/04/tutor ... 5-beheben/


• In dieser Apple-Liste findet man die mit Leopard kompatiblen Drucker sowie eine Aufstellung der mit 10.5 installierten Druckertreiber.
http://docs.info.apple.com/article.html ... pledrivers

Falls man einen Drucker besitzt, der nicht postscriptfähig ist und in der Liste fehlt, kann man sein Glück mit einem passenden Treiber vom Druckerhersteller oder mit einem kompatiblen Gutenprint-Treiber versuchen.
http://gimp-print.sourceforge.net/MacOSX.php3


• Gibt es Druckprobleme, kann es helfen, den Drucker aus der Druckerliste zu löschen und neu anzulegen.

Falls auch das nicht hilft, lässt sich das Drucksystem zurückzusetzen: Systemeinstellungen > Drucken & Faxen > Rechtsklick auf das Druckersymbol in der linken Druckerliste > Drucksystem zurücksetzen. Danach muss man jedoch alle Drucker neu anlegen.

Für das Drucksystem von Leopard gibt es auch ein Diagnose- und Reparaturprogramm namens „Print Therapy“.
http://www.fixamac.net/software/pt6/index.php

Auf dieser Seite bietet Apple Hilfestellungen zu Druckerproblemen mit Leo: http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=307156


• Einem zickenden Brother-Drucker kann man mit einer Treiber-Installation Beine machen:
http://www.brother.com/E-ftp/macosxstate.htm
http://pub.brother.com/pub/com/pdf/maco ... iver_d.pdf


• Folgende SCSI-Karten von Adaptec sollen angeblich (konnte das nicht prüfen) unter Leo trotz fehlenden Adaptec-Supports wieder nutzbar sein: 2906, 2930, 29160, 39160.

Hierzu installiert man das letzte Treiber-Update, auch wenn diese teilweise schon fünf Jahre alt sind. Hier gibt's es sie:

2906: http://www.adaptec.com/en-US/downloads/ ... nnect+2906
2930: http://www.adaptec.com/en-US/downloads/ ... omain+2930
29160: http://www.adaptec.com/en-US/downloads/ ... ain+29160N
39160: http://www.adaptec.com/en-US/downloads/ ... main+39160


• Einige Grafikkarten, z. B. die NVIDIA GeForce FX 5200, besitzen nicht die notwendigen OpenGL-Fähigkeiten, um die Menüleiste transparent darzustellen.




6. KOMPATIBLE/INKOMPATIBLE PROGRAMME UND UPDATES



Allgemeines


• Sofern nicht feststeht, dass der Umstieg auf Mac OS 10.5 bzw. eine Imkompatibilität (s. u.) die Probleme verursacht, ist es sinnvoll, auch einen Blick in diesen Ratgeber zu werfen.


• Listen inkompatibler Programme mit Links zu ihren Herstellern lassen sich hier und hier sowie hier nachlesen. Und hier gibt es eine Liste von Adobe. Auf dieser (asiatischen) Seite wird zusätzlich auf Hardware-Probleme unter 10.5 hingewiesen.

Dabei ist es möglich, dass ein von User A als inkompatibel gemeldetes Programm bei User B problemlos läuft. Die Listen sind also mit leichtem Vorbehalt zu sehen.

Akueller dürften diese Update-Listen sein:
http://db.tidbits.com/article/9281
http://www.versiontracker.com/macosx/leopard/

Es ist davon auszugehen, dass Inkompatibilitäten durch Updates relativ schnell behoben werden dürften. Unter dem Punkt "Programm-Updates" (s. u.) sind darum jene Programme gelistet, die nach dem Release von Mac OS 10.5 für den Leopard angepasst wurden.



Programm-Updates und Problemlösungen


• Falls die Apple-Programme nicht starten, kann eine denkbar banale Methode für Abhilfe sorgen: Programme auf den Schreibtisch ziehen > einen Moment warten > Programme wieder in den Ordner "Programme" zurücklegen > fertig.

• AutoPano: Ältere Versionen funktionieren nicht, dafür aber die neue Beta.

• DiskWarrior 4.0 funktioniert auch mit Leo, allerdings mit Einschränkungen. Der Hersteller empfiehlt daher, bis zum passenden Update von einem 10.4-Volume oder von der DiskWarrior-CD zu starten und von dort aus das Leo-Volume zu reparieren.

Aktualisierung: Inzwischen ist die Leo-kompatible Version 4.1 von DiskWarrior erschienen: http://www.alsoft.com/

• Flip4Mac: Bei einer Fehlfunktion kann man sich ab- und wieder anmelden, bevor der QuickTime-Player wieder arbeitet.

• Mail 4.0 importiert das Mail 3.0-Postfach neu. Dabei kann Mail auf einmal ungelesene Nachrichten anzeigen, obwohl keine im Posteingang zu sehen sind. In diesem Fall muss man ein neues intelligentes Postfach erstellen, das alle ungelesenen Nachrichten anzeigt und dann alle Mails in diesem Postfach lesen und löschen. Anschließend sollte die Anzeige der ungelesenen Nachrichten wieder stimmen.

• Für Onyx gibt es eine neue Beta: http://www.titanium.free.fr/pgs2/french/download.html

• Toast 7.0 läuft bei einigen, 7.1.2 jedoch nicht, dafür aber wieder 8. Inzwischen gibt es ein Update: http://www.roxio.com/enu/support/toast/ ... dates.html

• Die neue Déjà-vu-Version 3.4 ist kompatibel: http://www.propagandaprod.com/

• Auch Little Snitch ist jetzt leo-kompatibel: http://www.obdev.at/products/littlesnitch/index-de.html

• TinkerTool System arbeitet mit seiner Version 1.8 nun ebenfalls mit Leopard zusammen: http://www.bresink.com/osx/TinkerToolSys-de.html

• TinkerTool läuft mit seiner neuen Version 3.8 wie TinkerTool System 1.8 nun ebenfalls unter Leo: http://www.bresink.de/osx/0TinkerTool/download.html

• PathFinder 4.8.2 kann als Standard-Dateibrowser konfiguriert werden. Sämtliche Anfragen von Drittsoftware (bis auf einige Ausnahmen) werden damit auf Path Finder umgeleitet, womit das Programm nun erstmals als kompletter Finder-Ersatz verwendet werden kann. Neu ist auch die Unterstützung für Quick Look: http://www.cocoatech.com/

• PithHelmet ist leo-tauglich. Im Problemfall packt man das Plug-In SIMBL 0.8.2 in den Ordner /Library/InputManagers. Alternativ kann es helfen, SIMBL aus /Library/InputManagers sowie PithHelmet aus /Library/Application Support/SIMBL/Plugins zu entfernen und beide dann nochmals zu installieren. http://www.versiontracker.com/dyn/moreinfo/macosx/18158

• Das Mal-Programm ArtRage (liegt auch dem Wacom Bamboo bei) läuft mit seiner neuen Version 2.5 nun auch unter Leopard: http://www.ambientdesign.com/artrage.html

• Anacron 3.3 ist Leo-tauglich: http://www.versiontracker.com/dyn/moreinfo/macosx/26808

• Auch das Photomatix Tonemapping Plug-in ist nun Leo-tauglich:
http://www.hdrsoft.com/download/pluginmac.html

• Das Ausführen von iDVD in den Versionen 1-5 und 7 kann zu einem unerwarteten Beenden führen. Man solle daher iDVD auf Version 6.0.4 respektive 7.0.1 aktualisieren, rät Apple.
http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=306062

• Final Cut Express-Release: http://www.apple.com/finalcutexpress/

• Leo-kompatibel ist inzwischen auch Cocktail: http://www.maintain.se/cocktail/index.php

• Leopard Cache Cleaner: http://www.northernsoftworks.com/leopar ... eaner.html

• SafariStand gibt's hier: http://hetima.com/safari/stand-e.html

• Die Systemerweiterung Growl steht nun ebenfalls für Leo zur Verfügung: http://growl.info/

• Die Leo-kompatible Version von Cyberduck gibt's hier: http://cyberduck.ch/

• Popcorn: http://www.roxio.com/deu/products/popco ... rview.html

• QuarkXPress 7.31 gibt's hier: http://euro.quark.com/de/products/xpress/731update.html

• RapidWeaver 3.6.5 für Leo: http://www.realmacsoftware.com/rapidweaver/index.php

• Saft 10.0.2: http://haoli.dnsalias.com/Saft/

• Xupport 3.4: http://www.applicorn.com/

• Nisus Writer Express: http://www.nisus.com/Express/

• Nisus Writer Pro: http://www.nisus.com/pro/

• Die Blackberry-Unterstützung wurde verbessert und ermöglicht den Abgleich von Kontaktdaten und Terminen und die Mediensynchronisation via iPhoto und iTunes. Das kostenlose Kompatibilitätsupdate gibt es hier, die Vollversion ab 35 Euro hier.

• Logitech Control Center: http://www.logitech.com/index.cfm/494/3129&cl=us,en

• TimeLog 4 arbeitet (nur) mit Leo und iCal 3 zusammen: http://www.mediaatelier.com/TimeLog4/

• Sandvox: http://www.karelia.com/

• Neue Beta von Parallels Desktop: http://www.parallels.com/products/desktop/beta

• Eine mögliche Lösung für LaTeX-Schriftenprobleme wurde in diesem Blog veröffentlicht: http://myyoungfriends.blogspot.com/2007 ... opard.html

• CandyBar 3.0 ermöglicht die Veränderung der System-Icons. Zu den Neuerungen zählen die Unterstützung für Icons mit der Auflösung 512x512 Pixel, die Modifikation des Docks, zusätzliche System-Icons, verbesserte Icon-Wiederherstellung u. a.
http://www.panic.com/candybar/

• Java 6 für Entwickler: http://landonf.bikemonkey.org/code/macosx/

• Intel hat ein Update der Software-Tools für den Leopard veröffentlicht. Der Intel C++ Compiler und Intel Fortran Compiler sowie Intel Threading Building Blocks, Intel Math Kernel Libraries und Intel Performance Primitives wurden für Leopard und Xcode 3.0 optimiert. Sie lassen sich vor dem Kauf kostenlos testen.
http://www.intel.com/cd/software/produc ... 227389.htm

• Für registrierte Anwender von Boot Camp unter Tiger endet die Betaphase Ende 2007. Apple wird auch keine Updates mehr anbieten. Windows lässt sich dennoch weiterhin starten. Nur neue Treiber-CDs wird man mit Tiger nicht mehr brennen können. Im Falle einer neuen Partitionierung bzw. Formatierung bleibt einem dann nur noch der Sprung zum Leo. In 10.5 ist Boot Camp (als finale Version) nämlich als fester Bestandteil enthalten.

• Das neue Yummy FTP 1.7 ist Leopard-kompatibel. Die Oberfläche präsentiert sich im Leo-Look und integriert die vom Finder bekannte Quick Look-Funktion. Weiter bietet das Programm Bandbreitenkontrolle sowie eine Verbesserung von Synchronisierung und Geschwindigkeit. http://www.yummysoftware.com/

• Tech Tools Pro 4.6.1 (kostet):
http://www.micromat.com/index.php?optio ... &Itemid=85

• Apple hat erklärt, dass Final Cut Pro 4 und frühere Versionen nicht von Leo unterstützt werden. Als Nachfolger ist Final Cut Pro 6 ist im Leo-kompatiblen Final Cut Studio 2 enthalten. http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=307092

• Data Rescue II:
http://www.brainworks.de/Site/herstelle ... scueII.php

• USB Overdrive: http://www.usboverdrive.com/USBOverdrive/News.html

• Internet-Entwickler und Administratoren benötigen den Internet Explorer häufig zum Testen. Mit dem Programm “ies4osx”lässt er sich unter Mac OS X nun auch auf einem Intel-Mac ausführen, ohne dass es Parallels, vmware oder Boot Camp bedarf. Hierzu muss allerdings die Laufzeitumgebung X11 installiert sein. Auf PPC-Macs funktioniert “ies4osx" nicht.
http://www.kronenberg.org/ies4osx/

• VLC-Update (nur für Tiger und Leo): Version 0.8.6d bietet mehr Sicherheit und bessere Leopard-Unterstützung. Verbessert wurden auch der Wechsel zwischen Vollbild und Video, Filmübergänge sowie die Geschwindigkeit des H.264-Encoders. VLC kann jetzt auch Ogg Vorbis-Formate abspielen.

• ImageWell: http://www.macupdate.com/info.php/id/11375/imagewell

• Coda 1.1 für Webentwickler: http://www.panic.com/coda/

• DEVONthink, DEVONagent und DEVONnote für Leo
http://www.devon-technologies.com/products/index.html

• iCalamus 1.11: http://www.icalamus.net/

• 10.5-Update für Suitcase Fusion:
http://www.maclife.de/index.php?module= ... 1&pid=5453

• VPN Tracker 5
http://www.equinux.com/de/products/vpnt ... index.html

• Adobe Flash Player 9:
http://www.adobe.com/shockwave/download ... omoid=BIOW

• MercuryMover (Kosten: 20 $)
http://www.heliumfoot.com/mercurymover/index_html

• FileMaker Pro und FileMaker Pro Advanced
http://www.filemaker.de/products/fmp/
http://www.filemaker.de/products/fmpa/

• Classic-Programme auf Leo (Testbericht)
http://www.maccompanion.com/macc/archiv ... oHoyle.htm

• LogMeIn Free: Dieser noch kostenfreie Service ermöglicht anstelle der Leo-eigenen Funktionen "Back to my mac" und Screen-Sharing einen Browser-gestützten und verschlüsselten Zugang zu jedem Mac oder PC an, der dies untertstützt.
https://secure.logmein.com/products/fre ... sp?lang=de

• LogMeIn Rescue: Dieser Dienst richtet sich bspw. an IT-Dienstleister, die Rechner fernwarten wollen. Laut Hersteller sei auf Kundenseite hierfür nur ein kleine Applet nötig.
https://beta.logmeinrescue.com/HelpDesk/Home.aspx

• Updates für Toast 7, Toast 8 und SpinDoctor
http://www.roxio.com/enu/support/toast/ ... dates.html

• Pixelmator: http://www.pixelmator.com/

• Captain FTP 5.2:http://captainftp.xdsnet.de/

• Das Programm Deeper erlaubte es, versteckte Funktionen von Finder, Dock, Dashboard, Exposé, Safari, Anmeldefenster und vielen anderen Apple-Programmen zu nutzen.
http://www.titanium.free.fr/pgs2/english/deeper.html

• Das neue Telefonbuch-Widget lässt sich in Verbindung mit bestimmten Firewall-Konfigurationen verwenden. Weiter bietet es die Übernahme von Teilnehmerdaten in das Adressbuch, die Positionierung der Suchergebnisse auf einer elektronischen Karte, die Übernahme von Daten in das Mac-Adressbuch, eine integrierte Rufnummernvergrößerung als Wählhilfe, die Einstellung von Ortsfavoriten und einer intelligenten Merkhilfe für Suchbegriffe und Orte usw. 
http://www.iwelt.de/tb_widget.html

• QuickTime Broadcaster: http://www.apple.com/de/quicktime/broadcaster/

• SafariBlock
direkter Download-Link: http://safariblock.googlecode.com/files ... Block2.dmg

• Cumulus 7.5 http://www.canto.de/main_menu/products/ ... umulus.php

• DeepFreeze
http://www.faronics.com/html/deepfreeze.asp

• Mit dem Programm iClipboard kann man die Funktionalität der Zwischenablage erweitern:
http://www.chronosnet.com/Products/iclipboard.html

• GrowlMail
http://growl.info/documentation/growlmail.php

• Onyx-Beta:
http://www.titanium.free.fr/pgs2/englis ... opard.html
Der Hersteller weist darauf hin, dass sich diese Version noch in der Entwicklung befinde und nicht mit der finalen Version zu vergleichen sei. Überdies gilt das übliche Risiko beim nicht sachgemäßen Gebrauch eines solchen Wartungs- und Optimierungstools.

• Changes
http://changesapp.com/
Changes sucht nicht nur bei Ordnern nach Unterschieden, sondern kann auch Dateien untersuchen. Es arbeitet mit TextMate und Subversion zusammen und unterstützt F-Script und Quick Look. Zudem kann es Inhalte zwischen Ordnern synchronisieren und die Anzeige filtern, damit bestimmte Dateien (z. B. .DS_Store) nicht auftauchen.

• Onyx als finale Version, hierzu jedoch eine Warnung: viewtopic.php?t=29691
http://www.titanium.free.fr/pgs2/english/download.html
Testbericht: http://www.macnotes.de/2008/01/03/test-onyx-19/

• Font Finagler findet korrupte Schriften und Schrift-Caches, reinigt die Schrift-Datenspeicher von Adobe-, Quark- und Microsoft-Programmen, überprüft den Ordner ~/Library/FontCollections und testet beim Start automatisch alle aktiven Schriften. Bei Problemen warnt das Programmm und zeigt Informationen über die störenden Fonts, die man dann deaktivieren kann.
http://homepage.mac.com/mdouma46/fontfinagler/

• iPartition und iDefrag
http://www.coriolis-systems.com/

• ffmpegX
http://ffmpeg.mplayerhq.hu/

• CleanApp
http://synium.de/products/cleanapp/index.html

• SuperDuper
http://www.shirt-pocket.com/SuperDuper/ ... ption.html

• Bosco's Screen Share: Mit dieser Freeware kann man den Bildschirm teilen und anderen Benutzern anzeigen. Mit Personal Web Sharing funktioniert das auch in einem Browser-Fenster. Es lässt sich sogar einstellen, welcher Teil des Bildschirms auf dem anderen Rechner zu sehen ist.
http://www.componentx.com/ScreenShare/

• Acrobat 8.1.2
Das Update ermöglicht das Drucken per PDF-Drucker und beseitigt das Problem mit dem hüpfenden Dock-Icon. Das Update kann man über die programmeigene Software-Aktualisierung oder von der Webseite laden:
http://www.adobe.com/support/downloads/ ... ftpID=3856

• Audio Hijack Pro 2.8
http://www.rogueamoeba.com/audiohijackpro/

• AppCleaner
http://www.freemacsoft.net/AppCleaner/index.php

• AppleJack
http://www.macupdate.com/info.php/id/15667/applejack


Zuletzt geändert von Macmacfriend am Do Sep 17, 2009 8:54, insgesamt 101-mal geändert.

Macmacfriend

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Zwischen Buch- und Weinpresse
3  Sa Okt 27, 2007 16:11
ÄLTERE AKTUALISIERUNGEN



Zum schnellen Auffinden die fett gedruckten Begriffe in der Browsersuche eingeben.


03.11.

- Time Machine erreicht seine Speichergrenze
- Time Machine verlängert Testphase von Programmen
- Time Machine im Überblick
- Login-Probleme wegen Passwortlänge


04.11.

- Einfrieren des Systems bei nicht benutztem Rechner
- Time Machine-Probleme wegen falscher Partitionstabelle


05.11.

- Keine Reparatur durch Festplatten-Dienstprogramm wegen Remote Desktop
- Mit Stacks mehrere Dateien auswählen
- Fenster in Spaces verschieben
- Hintergrundeffekte in iChat nur bei Intel-Macs
- Archiv von Daten erstellen
- Time Machines Backup-Intervall verändern


06.11.

- Warnmeldung zu ARD nach Rechte-Reparatur
- Geänderter Ablauf der Software-Aktualisierung
- Datenverlust bei Programmen mit Core Data-Technologie
- Umlaute im Computer-Name behindern Time Machine
- Datenverlust beim Kopieren von Daten zwischen Laufwerken
- Firewall blockiert inkompatible Programme


07.11.

- Firewall – wie sie funktioniert und konfiguriert wird
- Hintergrundbild der Anmeldemaske ändern
- Brother-Drucker drucken nicht
- Nicht unterstützte Adaptec-SCSI-Karten
- Keine transparente Menüleiste
- Time Machine-Probleme bei Master Boot Record-Partitionstabelle
- Dock-Design


08.11.

- Klonen von Leo
- Entfernte Macs fernsteuern ohne .mac-Mitgliedschaft
- Time Machines Backup-Volume wechseln
- Nach Upgrade auf 10.5 Client oder Server Probleme beim Einloggen
- Bluetooth-Maus bzw. -tastatur wird nicht erkannt


09.11.

- Déjà-vu als Leo-Version
- Time Machine-Backup auf Volumes im lokalen Netzwerk
- Little Snitch als Leo-Version


10.11.

- Download-Meldung unterdrücken
- TinkerTool System für Leo


11.11.

- Dateierweiterungen in Quick Look hinzufügen
- Passwortproblem beim Wechsel vom Jaguar zum Leopard
- Login-Probleme mit Alu-iMacs
- Adaptec-Karten evtl. doch unterstützt? (ausprobieren!)
Druckprobleme
- Dock und Scrollbalken stylen
- PathFinder statt Finder
- Die Legende vom Stoppschild


12.11.

- Tastenkürzel
- PithHelmet leo-tauglich
- ArtRage für Leo
- Finder-Probleme lösen
- Installationsvolume vom Installer nicht angezeigt
- Nur Modus "Löschen & Installieren" möglich
- Troubleshooting bei Installationsproblemen


13.11.

- TinkerTool für Leo
- Stacks mit unterschiedlichen Symbolen
- Mac OS 10.5.1


14.11.

- Quick Look mit Zoom
- Widgets auf dem Schreibtisch platzieren
- Mit Stacks durch Ordnerhierarchien browsen
- Anacron für den Leo
- Mail dreispaltig
- aktuelle Updates:
Security Update 2007-008 (10.3.9)
Soundtrack Pro 2.0.2
Final Cut Pro 6.0.2
DVD Studio Pro 4.2.1
Motion 3.0.2
Color 1.0.2
Cinema Tools 4.0.1
Compressor 3.0.2
Pro Applications Update 2007-02
iPhoto 7.1.1
Mac OS X 10.4.11 Update
http://www.apple.com/support/downloads/


15.11.

- Photomatix Tonemapping Plug-in Leo-tauglich
- iDVD-Versionen 1-5 und 7 nicht Leo-kompatibel
- Final Cut Express 4 erschienen
- Mac OS 10.5.1 fertig
- neue Firmware gegen einfrierende Alu-iMacs


16.11.

- Mac OS 10.5.1 Server-Update
- Cocktail 4.0 Leo-kompatibel
- Firewall-Änderungen in 10.5.1
- Leopard Cache Cleaner
- Spotlight-Tipps


17.11.
- Erweiterte Funktionalität von .mac
- Papierkorb-Problem
- Der Leo toastet
- SafariStand für Leo
- Growl
- Neues zur Schriftsammlung


18.11.

WEGEN PAHE-FEIERTAG DIENSTFREI :)


19.11.
- Cyberduck reif für Leo
- Popcorn aktualisiert
- Programm "Internet-Verbindung" fehlt
- QuarkXPress 7.31 mit Fehlerbehebungen


20.11.
- RapidWeaver 3.6.5 für Leo
- Saft 10.0.2 für Leos Safari
- Xupport 3.4
- Sicherheitslücke in Mail
- Tuning für Stacks
- Time Machine-Löschungen


21.11.
- Nisus Writer Express und Pro-Version erschienen
- Leopaque beseitigt halbtransparente Menüs
- Einfrieren von Trackpad und Tastatur beim MacBook Pro
- Verbesserte Blackberry-Unterstützung


22.11.
- Logitech Control Center für Leo
- TimeLog für Leo und iCal 3
- Schweizer Taschenrechner spinnt


23.11.
- PubSubAgent-Fehlermeldung
- Kürzere Batterie-Laufzeiten von Notebooks
- Sandvox-Update


24.11.
- Zugriff auf AirPort-Base


26.11.
- Leo wird 1 Monat :oops:
- Sicherheitslücke in QuickTime 7.3
- Röntgenblick für Quick Look
- Neue Beta von Parallels Desktop
- Probleme zwischen Leo und LaTeX lösen


27.11.
- Weitere Tastenkürzel
- Quick Look-Unterstützung für bestimmte Formate selber erweitern
- Noch mehr Dock-Design
- Geringer Datendurchsatz über AirPort
- Weitere Update-Listen für Programme


28.11.
- CandyBar fürs Leo-Styling
- Inoffizielles Java 6 für Entwickler


29.11.
- Nächtlicher Start des Mac
- Intel veröffentlicht Update seiner Software-Tools
- Boot Camp-Betaphase für Tiger endet bald
- Yummy FTP für den Leo
- Palette für schöneres Dock
- Firmware gegen LOM-Port-Fehler auf Intel-Xserves
- Warnung zum neuen Nikon Capture NX 1.3


30.11.
- Backup-Intervalle von Time Machine verändern
- Quay mit Dock-Hierarchie à la Tiger
- Tech Tools Pro 4.6.1 für Leo
- Kein Final Cut Pro 4 mehr unter Leo
- Data Rescue II (Version 1.2) fertig


01.12.

- USB Overdrive unterstützt Leo und erstmals Bluetooth
- Tutorial für Spaces
- Internet Explorer nativ auf Intel-Macs
- Apple-Liste kompatibler Drucker
- VLC-Update


03.12.

- ImageWell für Leo
- Coda 1.1 für Webentwickler
- DEVONthink, DEVONagent und DEVONnote für Leo
- iCalamus 1.11 für Leo
- Leo-Update für Suitcase Fusion
- VPN Tracker 5


04.12.

- Update für Adobe Flash Player voll Leo-kompatibel


05.12.

- MercuryMover bewegt Fenster
- FileMaker Pro und FileMaker Pro Advanced vollständig Leo-kompatibel
- Classic-Programme auf Leo (Testbericht)


06.12.

- LogMeIn Free - Fernzugriff auf Mac und PC per Browser
- LogMeIn Rescue zur Fernwartung eines Rechners
- Updates für Toast 7, Toast 8 und Spin Doctor


07.12.

- Bildbearbeitungssoftware Pixelmator null voll Leo-tauglich
- Update Mac OS 10.5.2
- Unsichtbare Ordner nach Installation sichtbar
- Apple-Programme starten nicht


08.12.

- Schreibtischdrucker anlegen
- Unterstützte Router für .mac-Funktion “Back to My Mac


10.12.

- Photo Cluster bietet Bildvorlagen für Mail
- Weitere QuickLook Plugins


11.12.

- Captain FTP nun fehlerfrei unter Leo
- Praktisches in Safari 3
- Deeper mit Zugriff auf versteckte Programm-Funktionen
- Telefonbuch-Widget für Leo
- Sicherheitslücke im Mehrbenutzerbetrieb
- Apple-Hilfe bei Druckerproblemen


14.12.
- Update Quicktime 7.3.1: http://www.apple.com/quicktime/download/
- Update Garageband 4.1.1: http://www.apple.com/support/downloads/ ... nd411.html
- Neuer QuickTime Broadcaster


15.12.

Zwischenbemerkung: Die Updates zu diesem Thread gehen zurück. Das ist kein schlechtes, sondern ein gutes Zeichen, bedeutet es doch, dass viele Programme inzwischen Leo-kompatibel sind und der eine oder andere Leo-Bug gefixt werden konnte. Die verbliebenen Probleme lösen hoffentlich die Updates 10.5.2 und 10.5.3.


17.12.

- SafariBlock Leo-kompatibel
- Cumulus ebenfalls Leo-tauglich


18.12.

- Neue Apple-Sicherheits-Updates: http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=61798-de
- Leopard-DVDs ab jetzt mit Mac OS 10.5.1 im Handel
- Erweiterte Funktionen für Screen-Sharing
- DeepFreeze für Leo


19.12.

- Tastatur-Update für MacBook und MacBook Pro (ab Mac OS 10.5.1)
http://www.apple.com/support/downloads/ ... ate11.html
- Mac OS 10.5.2-Release vermutlich im Januar
- Boot Camp-Probleme
- iClipboard tunt die Zwischenablage


21.12.

- GrowlMail jetzt Leo-kompatibel
- LeopardAssist ermöglicht Leo-Installation auf älteren Macs
- Blick in die Zukunft: 10.5.2 soll Stacks-Listenansicht ermöglichen
- Transparente Icons


27.12.

- Onyx-Beta für den Leo


01.01.

- Changes vergleicht Ordner-Inhalte


02.01.

- Onyx als finale Version


08.01.

- Fehlerbehebung bei iChat-Videokonferenz


10.01.

- Trennbalken für die Finder-Seitenleiste


18.01.

- Mac OS 10.5.2 an Entwickler – Release evtl. im Februar

Hier ein paar erste Screenshots. Neu sind u. a.:
• CD/DVD-Sharing, d. h. die Möglichkeit, das optische Laufwerk eines anderen Computers nutzen zu können (s. MacBook Air) wird offenbar Systembestandteil.
• Time Machine soll auch ohne Terminal-Tricks auf Netzwerkfestplatten speichern können.
• Die Stacks sind auch als Listenansicht möglich.
• Der User kann einstellen, ob die Menüzeile halbtransparent sein soll oder nicht.


21.01.

Hier die Änderungen in Mac OS 10.5.2 en detail:

- Border now draws correctly when 2-up printing
- Preview Image and scrolling horizontally with keys
- CFNetwork and Proxy error messages
- NTFS Volume and System UIServer fix
- DVDPlayback and second display hookup
- Preview PDF and Mail Document fix
- Resolved tabbing issue with PDFView
- Fixed issue with Time Machine Preferences
- Icon Services and file attachments
- Time Machine and resumed backups
- Images captured in tethered mode fixed
- CoreAudio Toolbox and EstAudioFileRead
- ImageCapture and file creation
- SharedFileLists and SMB guest issue resolved
- BackupCore and backup preparation
- Japanese localization and CUPS
- NSTextView and scroll bar thumb scrolling direction
- SMB File Server and name resolving order
- CFNetwork and Windows proxy ISA server fix
- Fixed deinterlacing issue with DVDPlayback


22.01.

- SuspiciousPackage durchsucht per QuickLook Pakete


23.01.

- Dashboard-Probleme bei schnellem Benutzerwechsel


24.01.

- Tastenkürzel für feinere Tonabstimmung
- Mac OS 10.5.2 soll die Nikon D3 und D300 in Sachen RAW unterstützen
- Font Finagler beseitigt Font-Probleme
- DiskWarrior (Version 4.1) jetzt voll Leo-tauglich
Zuletzt geändert von Macmacfriend am Mo Jan 28, 2008 11:56, insgesamt 6-mal geändert.

macixus

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Zwischen Palais und Schloss
4  Sa Okt 27, 2007 16:20
Hast du fein zusammengestückelt, Mmf. :)

Vielleicht solltest du noch an passender Stelle reinschreiben, dass man vor der Installation den Ruhezustand deaktiviert (besonders dann, wenn der sehr kurz eingestellt ist).

Daneben habe ich vorerst DejaVu deaktiviert, weil ich Time Machine benutze. Ich weiß nicht, ob sich ggf. Backup-Programme aller Art und Time Machine ins Gehege kommen könnten. Und Vorsicht ist die Mutter aller Weihnachtsbäume.

benz

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: CH
5  Sa Okt 27, 2007 16:22
Hui, macweltfriend, was für eine Zusammenstellung! Ich habe mir diese nun ausgedruckt und werde Schritt für Schritt die neuen Funktionen durchgehen*. Da hat es schon ein paar schöne Sachen drunter! Danke für die Zusammenstellung!

benz

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: CH
6  Sa Okt 27, 2007 16:26
Hier vielleicht einen Nachtrag für deine Liste. Ich finde das unheimlich praktisch. Ich lasse die Datei-Suffixe im System immer angezeigt. Wenn ich im Finder eine Datei unbenennen will, so bleibt nach einem langsamen Doppelklick das Suffix neu unangetastet. So muss man das Suffix nicht extra nochmals schreiben. Statt "test.jpg", genügt "test" zu tippen... Es bleibt aber beim "test.jpg". Toll!

Pahe

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: Zminga
7  Sa Okt 27, 2007 16:57
Auch Tech Tools Pro wird vorerst empfohlen nicht mit Leopard zu verwenden.
Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.«
Ödön von Horváth (1901 − 1938)

Macmacfriend

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Zwischen Buch- und Weinpresse
8  Sa Okt 27, 2007 17:33
Danke für die zusätzlichen Infos. Hab' die Edit mal kurz durchs Posting gescheucht und bin gespannt, wie viele Kilometer sie bis 10.6 noch laufen muss. :)

graphitto

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Im Zug
9  Sa Okt 27, 2007 17:38
Wenn du schon Edit reitest, kannst du ihr gleich noch diesen Satz zum Futtern geben:

Das "Gehe zu"-Menü des Finders enthält jetzt auch "Programme" und "Dienstprogramme"


Das kann der Tiger auch schon. :)

gruß

Macmacfriend

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Zwischen Buch- und Weinpresse
10  Sa Okt 27, 2007 17:51
Stimmt allerdings. Da bin ich wohl einem Scharlatan aufgesessen. 8)
11  Sa Okt 27, 2007 17:56
Macmacfriend hat geschrieben:Es soll mit Leo ein nachträgliches Partitionieren möglich sein, ohne die Platte deshalb formatieren und dadurch löschen zu müssen.

Hat das schon jemand erfolgreich getestet?


Meinst du das?

Live Partition Resizing in Disk Utility
You may be able to gain disk space without losing data. If a volume is running out of space, simply delete the volume that comes after it on the disk and move the volume’s end point into the freed space.


Das klingt für mich nach "Partitionen auflösen" (dabei wird allerdings eine gelöscht)...
###

Macmacfriend

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Zwischen Buch- und Weinpresse
12  Sa Okt 27, 2007 17:59
Guck ich später nach – muss jetzt leider weg.

grate

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Berlin | Germany
13  Sa Okt 27, 2007 18:38
Macmacfriend hat geschrieben:Es soll mit Leo ein nachträgliches Partitionieren möglich sein, ohne die Platte deshalb formatieren und dadurch löschen zu müssen.

Hat das schon jemand erfolgreich getestet?


Das geht auch mit 10.4 und Intelmacs.

Aber nur über die Kommandozeile.

kaffee-micha

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: OstPOTT
14  Sa Okt 27, 2007 20:56
graphitto hat geschrieben:Wenn du schon Edit reitest, kannst du ihr gleich noch diesen Satz zum Futtern geben:

Das "Gehe zu"-Menü des Finders enthält jetzt auch "Programme" und "Dienstprogramme"


Das kann der Tiger auch schon. :)

Da irrst Du graphitto. Das muss heißen: „Das kann der Panther auch schon.” ;)


micha
kaffeetante ist ab sofort offline

graphitto

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Im Zug
15  Sa Okt 27, 2007 21:20
Danke Panther-Micha. :D

gruß

Macmacfriend

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Zwischen Buch- und Weinpresse
16  So Okt 28, 2007 8:25
grate hat geschrieben:Das geht auch mit 10.4 und Intelmacs. Aber nur über die Kommandozeile.


Schon. Ich frage mich aber, ob es mit dem einfachen Weg übers Festplatten-Dienstprogramm löschungsfrei klappt (s. exbibolers Posting). Du weißt ja, wie gerne Mac-User mit Kommandozeilen operieren ... :roll:

Macmacfriend

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Zwischen Buch- und Weinpresse
17  So Okt 28, 2007 8:28
kaffee-micha hat geschrieben:Da irrst Du graphitto. Das muss heißen: „Das kann der Panther auch schon.” ;)


micha


Danke für die Entlarvung eines weiteren Scharlatans. ;)

Auf Historiker ist halt Verlass. :)

Macmacfriend

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Zwischen Buch- und Weinpresse
18  So Okt 28, 2007 12:54
benz hat geschrieben:Hui, macweltfriend, was für eine Zusammenstellung! Ich habe mir diese nun ausgedruckt


Schon' lieber ein bisschen den armen Wald. Das Epos ist noch lange nicht fertig und wird vermutlich jede Woche einen Meter länger. :frown:

eiBook

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Würzburg
19  So Okt 28, 2007 17:09
Mir ist auch noch ein Fehler in Zusammenhang mit Eyetv aufgefallen: Das System kommt nämlich nicht mehr von selbst aus dem Ruhezustand. Ob das reproduzierbar ist, konnte ich noch nicht ausprobieren. Außerdem scheint es in diesem Zusammenhang zu Aufwachproblemen kommen. Werde versuchen mehr rauszufinden.

Und die Grammatikprüfung, die jetzt im System integriert ist, funktioniert nicht mit der Einstellung "multilingual".
Wenn ich mein Spiegelbild fotografiere, stellt dann die Kamera die Entfernung zum Spiegel oder zum Spiegel und wieder zurück ein? :? Antwort hier.

Pahe

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: Zminga
20  So Okt 28, 2007 17:15
Kleine aber wichtige Info am Rande:

MACNOTES.DE führt eine Kompatibilitätsliste der Programme unter Leopard.

http://www.macnotes.de/2007/10/28/die-l ... tatsliste/
Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.«
Ödön von Horváth (1901 − 1938)

Macmacfriend

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Zwischen Buch- und Weinpresse
21  So Okt 28, 2007 17:18
Fein. Das macsofa-Forum führt übrigens auch eine solche Liste, nachzulesen in Post 1. ;)

Pahe

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: Zminga
22  So Okt 28, 2007 17:26
Dann müssen wir bzw. kannst Du ab und zu abgleichen um sicherzustellen, dass die Information nicht verlorengeht und schon brauchen die, die wenig Zeit zum Experimentieren und Basteln haben, nur noch nachzuschauen ob sie mit ihrer benötigten Software im +Bereich sind.

Da hast Du Dir, obgleich selbst noch nicht Leopardzüchter oder Besitzer eines Leopardenmastbetriebs eine ganze Menge Arbeit gemacht.

Danke Dir dafür!
Zuletzt geändert von Pahe am So Okt 28, 2007 17:29, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.«
Ödön von Horváth (1901 − 1938)
23  So Okt 28, 2007 17:26
In der Liste steht dass iMovie '08 nach ca. 30 sek. abstürzt, kann ich allerdings nicht bestätigen. Das läuft bei mir Problemlos durch.

Macmacfriend

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Zwischen Buch- und Weinpresse
24  So Okt 28, 2007 18:36
WaLn hat geschrieben:In der Liste steht dass iMovie '08 nach ca. 30 sek. abstürzt, kann ich allerdings nicht bestätigen. Das läuft bei mir Problemlos durch.



Bestimmt sind in der Liste noch "Einzelschicksale" enthalten, wo sich der eine oder andere User bloß ein bisschen verwurschtelt hat.

In zwei bis drei Wochen dürfte sich der Nebel wohl etwas gelichtet haben und die Trends werden eindeutiger sein, zumal falls bis dahin der ein oder andere Softwarebastler nötige Updates nachgeschoben hat.

Macmacfriend

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Zwischen Buch- und Weinpresse
25  So Okt 28, 2007 18:37
Pahe hat geschrieben:Da hast Du Dir, obgleich selbst noch nicht Leopardzüchter oder Besitzer eines Leopardenmastbetriebs eine ganze Menge Arbeit gemacht.

Danke Dir dafür!


Na ja, ihr habt das Risiko und ich die Drecksarbeit – eine gerechte Aufgabenteilung, nicht? ;)

eiBook

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Würzburg
26  So Okt 28, 2007 18:46
Die Sache mit der Grammatikprüfung könntest du aber auch noch eintragen. :schimpf:

Und mit Flip4Mac gibts noch ein kleines Problem: Sollte eine Datei aus irgendeinem Grund nicht funktionieren, muss man sich ab- und wieder anmelden, bevor der Quicktimeplayer wieder die Arbeit aufnimmt.
Wenn ich mein Spiegelbild fotografiere, stellt dann die Kamera die Entfernung zum Spiegel oder zum Spiegel und wieder zurück ein? :? Antwort hier.

Macmacfriend

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Zwischen Buch- und Weinpresse
27  So Okt 28, 2007 19:13
@ eiBook

Erledigt! 8)

eiBook

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Würzburg
28  So Okt 28, 2007 19:39
Vielleicht könntest du noch so einen "Fehler"-Teil einbauen. Weil bei mir ruckt das System schon noch ziemlich, also könnte man da dann reproduzierbare Fehler und ggf. Lösungsvorschläge reinschreiben.
Wenn ich mein Spiegelbild fotografiere, stellt dann die Kamera die Entfernung zum Spiegel oder zum Spiegel und wieder zurück ein? :? Antwort hier.

Borbarad

Online

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin und Apen nahe Ostfriesland sowie Projecte in Europa
29  So Okt 28, 2007 19:49
Was wichtiges für Mail und ein "Fehler"

Mail 4.0 importiert das Mail 3.0 Postfach neu. Dabei kann folgendes passieren: Mail kann dann auf einmal ungelesenen Nachrichten anzeigen obwohl keine im Posteingang zu sehen sind. In diesem Fall muss man ein neues intelligentes Postfach erstellen, das alle ungelesenen Nachrichten anzeigt. Alle in diesem Postfach lesen und löschen.

Jetzt sollte auch die Anzeige der ungelesenen Nachrichten wieder stimmen.

B
Relaxed to the point of idiocy

eiBook

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Würzburg
30  So Okt 28, 2007 19:58
Mail 4.0?? Wo?? Haben will!!!

Bei mir geht der Ruhezustand nicht mehr über das -Menü, sondern nur noch über die Einschalttaste.
Wenn ich mein Spiegelbild fotografiere, stellt dann die Kamera die Entfernung zum Spiegel oder zum Spiegel und wieder zurück ein? :? Antwort hier.
Nächste

Zurück zu Wie & Was

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder