dickes Problem mit TM Backup

  • Autor
  • Nachricht

Rotweinfreund

Online

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
1  Mo Apr 23, 2018 15:47
duke98 hat geschrieben: aber Time Machine war und ist - speziell fuer DAUs - ein Segen !!
… wenn es denn spielt! ;)
Eben erreichte mich diese Mailanfrage:
Dateianhänge

Macci

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Leibzsch
2  Mo Apr 23, 2018 15:51
Und die Platte ist in Ordnung?

Rotweinfreund

Online

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
3  Mo Apr 23, 2018 15:55
ich kann überhaupt noch nix weiter dazu sagen. Kontakt via Email … und morgen muss ich nach HH für ‘n paar Tage.
War auch erstmal mehr nur als Zwischenruf gedacht! :-)

duke98

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Am Rhein
4  Mo Apr 23, 2018 20:16
Es gibt nichts was nicht kaputt gehen kann ...
Ich hatte OSX bevor es cool war.
Ich habe Desktop Linux bevor es cool wird.

Rotweinfreund

Online

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
5  Mo Apr 23, 2018 21:06
Update: habe "heraus geprügelt", dass die TM Platte HFS+ case sensitiv formatiert ist.
Bestimmt liegt da der Hund begraben, dass gleiche Namen (nur eben einmal großgeschrieben) vorhanden sind!
Jede Wette!
Und damit hätte TM ein Problem…
iCloud Drive hat er auch angehakt — und wusste es nicht mal.

Kate

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: B,NL,D
6  Mo Apr 23, 2018 23:13
Rotweinfreund hat geschrieben:Update: habe "heraus geprügelt", dass die TM Platte HFS+ case sensitiv formatiert ist.
Bestimmt liegt da der Hund begraben, ...


Das! :shock: :frown: isses :klimper: :nicken:
7  Di Apr 24, 2018 15:46
mac-christian hat geschrieben:
maiden hat geschrieben:Gleich danach kommt eine Mail von der Telekom, das Postfach sei voll.

Bei jedem «vernünftigen» Mailprovider gibts eine Warnung, ehe das Postfach überzulaufen droht, z.B. bei 80% / 90% / 95% - und nicht erst, wenn nichts mehr reinpasst. Okay, ich weiss nicht, wie «vernünftig» Telekom in dieser Hinsicht ist...

Das ist eben der «Segen» von IMAP.


Die machen was sie wollen. Vernünftig ist Telekom in jeder Hinsicht nicht. Habe selbst schon mehrere Probleme mit denen gehabt und darauf hin hier mit hilfe von Volders meinen Vertrag kündigen lassen... ja richtig, habe mich sogar an eine dritte Partei gewendet, um weiteren Kontakt mit Telekom zu vermeiden. Am Ende heißt es sonst noch ich hätte dies oder das vergessen.

Mein Tipp: immer vor dem Senden einer Mail, den ganzen Text kopieren.

Rotweinfreund

Online

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
8  Fr Apr 27, 2018 7:51
Kate hat geschrieben:
Rotweinfreund hat geschrieben:Update: habe "heraus geprügelt", dass die TM Platte HFS+ case sensitiv formatiert ist.
Bestimmt liegt da der Hund begraben, ...


Das! :shock: :frown: isses :klimper: :nicken:
Allerdings frage ich mich, wenn Apple schreibt
Aber Time Machine unterstützt auch die Formate Mac OS Extended (Groß-/Kleinschreibung und Journaled), Mac OS Extended (Groß-/Kleinschreibung, Journaled, Verschlüsselt) und Xsan.
warum es dann damit eventuelle Probleme geben sollte…

armin

Online

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
9  Fr Apr 27, 2018 8:16
Glaub ich eigentlich auch nicht, dass das Probleme macht. Vielleicht anders herum, wenn das Ausgangsvolume Case-Sensitive ist und die TimeMachine-Platte nicht… Aber Platte kaputt ist ja schon möglich. Und letztes Backup 2017 klingt auch so, als wäre das mit den Sicherungen nicht so wichtig.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.

Rotweinfreund

Online

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
10  Fr Apr 27, 2018 8:42
Und letztes Backup 2017 klingt auch so, als wäre das mit den Sicherungen nicht so wichtig.
Da sagst du was! :nicken:
Nach der Formatierungsart der internen SSD habe ich noch nicht gefragt. Ich werde ihn die Externe als Mac OS Extended Journaled formatieren lassen und dann schaun wir mal, was dabei rauskommt.

Rotweinfreund

Online

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
11  Fr Apr 27, 2018 10:26
armin hat geschrieben: Aber Platte kaputt ist ja schon möglich.
Patient hat geschrieben:… ich hab alles so gemacht. Formatiert, Journaled eingestellt (also ohne Gross/Klein) und versucht. Leider mit demselben Ergebnis. Bei 20 GB steigt das Backup aus.
was meinst du, armin, was ich als Diagnose-Tool vorschlagen soll: etrecheck, Hardwaretest*?

*edit: greift der auch bei exteren Medien?

Rotweinfreund

Online

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
12  Fr Apr 27, 2018 17:24
wäre der diskutil- Befehl im Terminal sinnvoll oder ist das das Gleiche wie der Button im FDP?

NB: oha, im Terminal scheint es ‘ne Weile zu dauern…
Dateianhänge

Kate

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: B,NL,D
13  Di Mai 01, 2018 17:50
armin hat geschrieben:Glaub ich eigentlich auch nicht, dass das Probleme macht. Vielleicht anders herum, wenn das Ausgangsvolume Case-Sensitive ist und die TimeMachine-Platte nicht… Aber Platte kaputt ist ja schon möglich. Und letztes Backup 2017 klingt auch so, als wäre das mit den Sicherungen nicht so wichtig.


Ich hab's auch nicht geglaubt. Aber ich hab das Problem auch schon gehabt und die TM Platte dann auf case insensitive umgestellt.

Rotweinfreund

Online

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
14  Do Mai 03, 2018 12:43
Patient hat zum Testen eine externe HD, die allerdings für Windows formatiert ist.
TM verlangt ja eine andere Formatierung:

Kann man mit OS X Bordmitteln eine entsprechende Partition auf dieser Windows Platte anlegen, ohne dass die enthaltenen Daten verloren gehen?
So eine Konstellation habe ich noch nicht gehabt, deshalb meine Nachfrage.

Rotweinfreund

Online

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
15  Do Mai 03, 2018 13:23
… und nach dem Testen diese Partition natürlich wieder entfernt werden und der ursprüngliche Zustand wiederhergestellt werden kann?

armin

Online

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
16  Do Mai 03, 2018 13:28
Was wie bitte was? Sowas macht man doch nicht! Eine externe Platte kostet 50 Euro. Da fangt ihr jetzt nicht an, mit Partitionen rumzubasteln. Wie ich den Kandidaten kenne, gibt es von der auch kein Backup.

Externe Festplatten sind sehr schwer zu diagnostizieren. Da braucht man einen SATA-USB-Adapter, der SMART-Tests mit dem SAT-Smart-Driver von Smart Utility unterstützt. Das tun einige Gehäuse, aber bei weitem nicht alle. Die bei Samsung-SSDs beiliegenden Kopier-Adapter tun es.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.
17  Do Mai 03, 2018 13:36
Yep!

Rotweinfreund

Online

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
18  Do Mai 03, 2018 15:55
armin hat geschrieben:Was wie bitte was? Sowas macht man doch nicht! Eine externe Platte kostet 50 Euro. Da fangt ihr jetzt nicht an, mit Partitionen rumzubasteln. Wie ich den Kandidaten kenne, gibt es von der auch kein Backup.
persönlich kann ich dir nur beipflichten! Die 50- 60 € könnten aber ein Problem sein, zumal es ja nicht sicher ist, ob die Mac- externe einen Hau weg hat oder es an einer zu sichernden Datei liegt, dass das Backup fehlschlägt.
Gut, dass du mir die Flausen ausgetrieben hast! :nicken:
Auf der anderen Externen sind Daten, die seine Frau an ihrem Windowsrechner benutzt.

Könnte ein fsck am MacBook Aufschluss geben, ob ein File korrupt ist?
Externe Festplatten sind sehr schwer zu diagnostizieren.
Sowas habe ich mir schon gedacht, weil ich wenig zielführende Beiträge gefunden habe.

Rotweinfreund

Online

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
19  Do Mai 03, 2018 16:24
NB:
Könnte ein fsck am MacBook Aufschluss geben, ob ein File korrupt ist?

Alles klar, habe nochmal nachgelesen 8)

armin

Online

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
20  Do Mai 03, 2018 20:51
Was wir anderen Menschen in so einem Fall machen würden: Eine Festplatte ausleihen.

Notfalloption: Eine Festplatte bei Amazon bestellen, ein Backup machen, sehen, obs geht und dann wieder zurückschicken. :)
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.

armin

Online

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
21  Do Mai 03, 2018 20:52
Time Machine loggt auch, man könnte also über die console verfolgen, was backupd so macht, während die Sicherung fehlschlägt.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.

Rotweinfreund

Online

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
22  Do Mai 03, 2018 21:06
armin hat geschrieben:Was wir anderen Menschen in so einem Fall machen würden: Eine Festplatte ausleihen.
Habe ich ihm als Aufgabe gestellt, wobei ICH keinen Mac User weiter in HGW kenne.
man könnte also über die console verfolgen, was backupd so macht, während die Sicherung fehlschlägt.
Ja, gute Idee! Ich weiss nur, dass das GUI von Konsole in High Sierra sich ziemlich von 10.11 unterscheidet und hoffe, dass im Suchfenster mit backupd ebenso schnell der Prozess aufgezeigt würde?

Rotweinfreund

Online

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
23  Mi Mai 09, 2018 11:05
Kleiner Zwischenbericht:
die externe Platte kann es nicht sein, da von einem geliehenen MBAir ohne Klagen eine TM-Sicherung erstellt werden konnte.
Ich habe versucht, die Logs raus zu kitzeln (in der Tat sieht die Oberfläche von Konsole anders aus als bei mir unter OS 10.11).
Was unter dem letzten Zeitstempel zu finden war, habe ich —allerdings nur als Plain Text gezippt— unten angehängt.
Ich bräuchte also dringend Hilfe bei der Interpretation der Einträge.

P.S.: sowohl auf der Externen als auch auf dem MBP ist genügend Platz vorhanden
Dateianhänge
log_uwe.txt.zip
(2.29 KiB) 9-mal heruntergeladen

armin

Online

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
24  Mi Mai 09, 2018 12:18
Um welchen Rechner geht es denn? Und um welche Marke der SSD, falls eine drin ist? Sieht so aus, als gäbe es mal wieder ein Problem damit, einen Local Snapshot zu schreiben.

Es gibt sehr viel, was dafür verantwortlich sein kann. Die interne Platte bitte einmal mit Smart Utility prüfen. Am Besten einmal versuchen, ein paralleles Time-Machine-Backup auf eine andere externe Platte zu machen. Falls das läuft, die externe formatieren und das Backup neu anlegen ist wahrscheinlich der Weg des geringsten Übels.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.

aquacos

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Berlin
25  Mi Mai 09, 2018 13:40
Um da den Fehler zu finden, muss man (zumindest unter HS) die Console beim TM Backup mitlaufen lassen. In der Console im Filterfeld dazu backupd eingeben. Dann werden nur die TM Prozesse gelistet. Sollte vielleicht nur das Backup kaputt sein, kann man es via TM versuchen zu reparieren. Dazu TM in Menuleiste klicken und Optionstaste drücken. Dann wir ein Menuepunkt reparieren eingeblendet.

Ich habe den Hassel gerade durch. Nachdem ich die Music Mediathek auf meinem 2017er MBP aktiviert hatte, stürzte mein TM Backup nach einigen GB immer mit Fehler 11 oder 48 ab. Betraf immer Ordner oder Files aus der iTunes Mediathek.

Hier ein Link von Heise zu dem Thema: https://www.heise.de/mac-and-i/tipps/Time-Machine-bricht-Backups-ab-3725402.html
Im Zweifel geht es gut.

Rotweinfreund

Online

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
26  Mi Mai 09, 2018 13:51
@armin: Aye, aye, Sir!
Bis auf eine andere ext. FP wird alles abgearbeitet werden können.

@aquacos: haben wir so gemacht, siehe die geposteten Einträge. Der heise- Link war auch der erste Treffer beim Googeln.
Gut, die Erweiterung mit "Error" müsste ich erst noch verklickern. Ist immer recht mühsam, wenn die Gegenseite so ganz ohne Ahnung ist…

aquacos

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Berlin
27  Mi Mai 09, 2018 14:17
Ok, den Console Log habe ich erst jetzt gelesen. Scheint erstmal nicht an einem bestimmten File zu liegen sondern an den LocalSnapshots. Vielleicht hier mal kucken, die hatten ein ähnliches Problem:https://www.mactechnews.de/forum/discussion/Time-Machine-Backup-bricht-seit-High-Sierra-immer-ab-333073.html
Im Zweifel geht es gut.

Rotweinfreund

Online

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
28  Mi Mai 09, 2018 14:49
könnte man den mds- Prozess nicht auch einfach in der Aktivitätsanzeige beenden, dann sollte er auch gleich wieder starten?
Andererseits: das Book wird garantiert jeden Tag neu gestartet … somit liefen doch eigentlich die Tipps mit SIP deaktivieren, um den mds abzuschießen ins Leere, oder nicht? :?

armin

Online

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
29  Mi Mai 09, 2018 15:15
ja.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.

Rotweinfreund

Online

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
30  Mi Mai 09, 2018 15:32
Meinst du mit "ja", dass es müßig ist, den mds temporär zu killen, wie im mtn- Link geschrieben (wobei man vorher SIP deaktivieren muss?):
Lösung: Bei mir hat es geholfen, per Terminal einmal den kompletten MDS-Dienst zu killen mit:
sudo launchctl unload -w /System/Library/LaunchDaemons/com.apple.metadata.mds.plist
Im Prinzip hat es bei mir gereicht, den Dienst einmal zu killen und direkt wieder neu zu starten mit dem Befehl "load" anstelle von "unload"
oder bezog es sich nur auf den zweiten Teil meines letzten Satzes?


btw: diese TM Problematik scheint eine größere Apple- Schweinerei zu sein, wie mir die inzwischen zahlreichen Fundstellen belegen
Nächste

Zurück zu Software

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

LESEN!